Der BVG-Misere in Zehlendorf-Steglitz ein Ende setzen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


((For English translation, see below))

Ein akutes Problem mit den Bussen X10, 112, 115, 118 und 285 führt seit Monaten zu großen Frustrationen bei Kund*innen der BVG.

Jeden Morgen und Nachmittag verlassen sich Hunderte von Kindern, Eltern, Lehrer*innen und anderen Mitarbeiter/innen auf die Busse der Linien X10 und 285, um zu folgenden Schulen zu kommen: Droste-Hülshoff-Gymnasium, John-F-Kennedy-Schule, Schweizerhof-Grundschule, Nord-Grundschule, Katholische Grundschule St. Ursula, die Freie Schule Anne-Sophie und die Evangelische Hochschule Berlin.

Natürlich gibt es auch viele andere BVG-Nutzer/innen, die ebenfalls auf diese Busse angewiesen sind.

Seit geraumer Zeit gibt es Unregelmäßigkeiten bei den Linien X10 und 285, die dazu führen, dass die Busse zu spät kommen, ausfallen oder an Stationen vorbei fahren, weil sie schon zu voll sind. Dadurch kommen BVG-Nutzer/innen zu spät zur Schule bzw. an ihren Arbeitsort. Hinzu kommt, dass statt der Doppeldeckerbusse bei den Linien X10 und 285 oft auch andere, kleinere Busse eingesetzt werden, die das Problem verstärken.

Auch mit den Linien 112, 115 und 118 gibt es Probleme.

Die Buslinien 112 und 118 sind auf ihrem Weg zum S-Bahnhof Zehlendorf - ein wichtiger Umsteigebahnhof - oft verspätet und auch extrem überfüllt. Einige Busse fallen auch einfach ersatzlos aus.

Der 115er Bus von der Neuruppiner Str. in Richtung S-Bahnhof Zehlendorf fährt nur alle 20 Minuten, was einen ersatzlosen Ausfall einzelner Busse besonders problematisch für die Wartenden macht.

Viele Nutzer/innen sind auf die BVG angewiesen und haben keine andere Wahl. Besonders für Schulkinder und Arbeitnehmer/innen ist ein zuverlässiger BVG-Service wichtig, um pünktlich zur Schule und zur Arbeit zu kommen. Andere Verkehrsteilnehmer/innen treffen eine bewusste Entscheidung, das Auto zu Hause zu lassen und stattdessen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Wenn jedoch Busse regelmäßig ausfallen oder wegen Überfüllung nicht anhalten, werden viele Verkehrsteilnehmer/innen, besonders in den kalten Monaten, statt die BVG zu nutzen auf die Option Auto zurückgreifen. Das wird bestehende Verkehrsprobleme und Umweltverschmutzung weiter verschlimmern.

Ein regelmäßiger und verlässlicher Busverkehr sind ein wichtiger Faktor, um den starken Verkehr und die damit zusammenhängenden Probleme auf dem Teltower Damm und im übrigen Bezirk zu reduzieren.

Unseres Erachtens müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden, um die beschriebenen Probleme zu reduzieren. Wir bitten die BVG, diese in Betracht zu ziehen, wenn sie ihren Frühlingsfahrplan 2019 umsetzen.

  1. Erhöhung der Anzahl der Doppeldeckerbusse und/oder Gelenkbusse, um die Kapazitäten zu erhöhen
  2. Zu den Stoßzeiten (zwischen 7 und 9 Uhr und zwischen 14 und 18 Uhr) sollten auf den Linien X10, 112, 118 und 285 nur Doppeldecker- bzw. Gelenkbusse eingesetzt werden
  3. Einhalten der Buszeiten, damit Verbindungen an wichtigen Stationen wie dem S-Bahnhof Zehlendorf erreicht werden können (Wenn Busse wie der 115 zu früh abfahren, verpassen S-Bahn Fahrer/innen oft den Bus und müssen 20 Minuten auf den nächsten Bus warten.)
  4. Wenn Busse wegen technischer Probleme ausfallen, sollte so schnell wie möglich ein neuer Bus eingesetzt werden.
  5. Die Bushaltestellen “Schönower Park” und “Schweizerhofpark” des Busses 285 auf dem Teltower Damm Richtung Norden sind nur 230 m voneinander entfernt. Es würde helfen, die Bushaltestelle Schönower Park, die sich direkt am Ende der Rampe der John-F-Kennedy-Schule befindet, weiter nördlich zu verschieben, um den Verkehrsfluss zu verbessern und die Sicht für alle Verkehrsteilnehmer*innen zu verbessern.
  6. Der 285 Bus zwischen Rathaus Steglitz und Am Waldfriedhof sollte während des Berufsverkehrs alle 10 Minuten fahren. Im Moment fährt es zwischen diesen Haltestellen nur alle 20 Minuten.
  7. Der X10 von und nach S-Bahnhof Teltow sollte während des Berufsverkehrs auch alle 10 Minuten fahren, um den vielen Pendlern zwischen Brandenburg und Berlin zu helfen.

___________________________________________________________

((English translation of above text))

An acute problem has been going on for months with buses X10, 112, 115, 118, and 285 that is extremely frustrating for BVG customers.

Every morning and afternoon, hundreds of children, parents, teachers, and other employees take the X10 and 285 buses to the following schools: Droste-Hülshoff-Gymnasium, John F. Kennedy School, Schweizerhof-Grundschule, Nord-Grundschule, Katholische Grundschule St. Ursula, the Freie Schule Anne-Sophie, and the Evangelische Hochschule Berlin.

Then there are of course scores of other commuters who also need to take these two buses to get to work or various appointments.

For quite some time, the bus lines X10 and 285 have been experiencing difficulties that cause them to arrive very late, scheduled bus runs are cancelled, or buses do not stop to pick up additional passengers as they are already too full. As a result, BVG users arrive late to work or school. In addition, smaller buses are often used instead of double-decker or articulated buses for the X10 and 285 lines, which contributes to the problem.

Other bus lines that are extremely problematic are lines 112, 115, and 118.

The sections of bus routes 112 and 118 that travel towards S-Bahnhof Zehlendorf, which is a major transport hub for students and other commuters alike, are often late and overcrowded. Some scheduled bus runs are cancelled.

Bus 115 from Neuruppiner Straße towards S-Bahnhof Zehlendorf is only scheduled to run every 20 minutes. Scheduled bus runs are canceled on a regular basis, which poses a great problem to BVG users who take the 115 bus.

Many take the BVG because they do not have a choice. They need to be able to rely on the BVG to provide punctual service to school or work. Some choose to take public transportation whenever possible and leave their cars at home. However, if buses are canceled on a regular basis or do not stop because they are overcrowded, many commuters will opt to use their car instead of the BVG, especially during the cold season. This will only make the problem of clogged streets and air pollution even worse than it currently is.

Regular and reliable bus service are a crucial factor to reducing the heavy traffic along Teltower Damm and throughout the rest of the district, and also reducing the resulting problems.

In our opinion, the following measures must be taken to help resolve the problems mentioned above. Please take them into consideration when planning new schedules in Spring 2019:

  1. Increase the number of double-deckers and articulated buses (so-called "bendy buses") in the BVG’s fleet to increase capacity.
  2. During peak hours (between 7 and 9 a.m. and 2 and 6 p.m.), use only double-deckers and bendy buses for lines X10, 112, 118, and 285.
  3. Ensure that buses adhere to their schedules so that commuters can make their connections at important hubs such as S-Bahnhof Zehlendorf. When buses such as the 115 leave ahead of schedule, commuters who take the S-Bahn often miss their connection and have to wait 20 minutes for the next bus.
  4. When bus runs are canceled due to technical problems, defective buses should be replaced as soon as possible.
  5. The bus stops “Schönower Park” and “Schweizerhofpark” serviced by the 285 bus on the northbound side of Teltower Damm are only slightly more than 230 meters apart. Move the bus stop “Schönower Park” right by the ramp’s exit a bit further north to improve both the flow of traffic and the range of visibility for all road users.
  6. Bus line 285 between Rathaus Steglitz and Am Waldfriedhof should run every 10 minutes during rush hour. Currently, the bus only runs every 20 minutes between these stops.
  7. Increase the frequency of the X10 bus to and from S-Bahnhof Teltow Stadt from every 20 to every 10 minutes during rush hour to help the many commuters traveling between Berlin and Brandenburg.