Belarus: Akkreditiert internationale Journalisten und erlaubt ihnen die Einreise!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


По-русски I English I Deutsch

Seit Mai 2020 können sich internationale Journalisten in Belarus nicht mehr akkreditieren, um über wichtige politische Ereignisse im Land zu berichten.

Unser Filmteam und etwa zwanzig weitere internationale Journalisten wurden bei der Einreise in das Land ohne Erklärung festgenommen. Unsere Papiere wurden uns abgenommen und wir wurden in einem abgelegenen Gebiet auf dem Territorium des Minsker Flughafens, ohne die Möglichkeit Lebensmittel zu kaufen, festgehalten. Dank der Fluggesellschaften gelang es uns, nach 6-stündigem Warten etwas zu Essen zu bekommen. Wir durften nicht einmal die Transithalle betreten, um auf den Rückflug zu warten. Wie Kriminelle wurden wir unter einer verstärkten Eskorte zur Flugzeugleiter gebracht.

Dutzende von Journalisten, denen es gelang, nach Belarus zu kommen, wurden von den Strafverfolgungsbehörden festgenommen und Gewalt ausgesetzt. Mitarbeiter des staatlichen Unternehmens "Belteleradiocompany", die das Recht forderten, ehrlich und unparteiisch über die Nachrichten zu berichten, wurden entlassen, und ihre Streiks wurden unterdrückt.

Diese Situation verstößt gegen alle ethischen Normen der Rede- und Pressefreiheit, schadet dem Image des Landes und verletzt auch das Recht der Menschen auf Information.

Wir bringen unsere Solidarität mit unseren Journalistenkollegen in Belarus zum Ausdruck. Wir alle haben weder gegen ein Einwanderungsgesetz, noch gegen ein Gesetz im Allgemeinen, verstoßen. Wir wollten nur unserer journalistischen Pflicht nachkommen.

Wir fordern von der Führung von Belarus, dass sie wieder Akkreditierungen für internationale Journalisten ausstellt, damit wir weiterhin über die wichtigen Ereignisse in Belarus berichten können. Wir fordern auch, dass für uns und unsere belarussischen Kollegen keine Hindernisse für die journalistische Tätigkeit geschaffen werden.


Maria Abramovich - freiberufliche Journalistin, Niederlande

Roman Staropopov - Journalist rus.delfi.ee, Estland

Jelle Brandt Corstius - Journalist, Niederlande

Eric Tikan - Journalist, Estland


Der Brief wurde außerdem unterzeichnet von:

Corry Hancké - Journalist De Standaard, Belgien Bianca Ferrari - Journalistin, Vize, Niederlande

Jacinta Isabel Molina - Journalistin, CNN, Chile

Ronit Borpujari - Freiberufliche Journalistin, Deutschland

Denis Gontscharenko - Journalist, Belsat TV        

Ales Silic - Journalist Belsat TV, Weissrussland 

Umer Ali - Journalist, Deutsche Welle, Deutschland 

Sonya Groysman - Journalistin, Proekt media, Russland 

Evgeny Makaria - Manager für Sonderprojekte, Sports.ru, Russland 

Farid Sabri - Dänemark-Korrespondent, HumNews, Pakistan 

Sandro Ruotolo - Freier Journalist, Italien 

Paolo Borrometi - Journalist, Agi, Italien 

Articolo 21 Vereinigung für Pressefreiheit, Italien

Artikel 19, UK