Erhalt der Mittelschulen in Bayern

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


 

Erhalt der Mittelschule in Passau – Wir brauchen Ihre Stimmen!!!

Aufgrund eines Beschlusses des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, werden ab dem Schuljahr 2020/21 die Wirtschaftsschulen in Bayern ab der 6. Klasse beschult. Dies kann das „AUS“ für die Mittelschulen bedeuten. Wir fordern daher eine Beschulung der Wirtschaftsschulen wie bisher ab der 7. Klasse und die Rücknahme des Beschlusses. Eine Differenzierung ab der 7. Klasse ist sinnvoller und ausreichend.  So können Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen, sowie deren Eltern die Entwicklung und Interessen besser einschätzen und entscheiden, welcher Schulzweig geeignete Möglichkeiten gemäß Begabung bietet. Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen werden unterrichtet in Mathematik, Deutsch, Englisch, Physik/Chemie/Biologie, Geschichte/Soziales/Erdkunde, wahlweise Musik oder Kunst, Arbeit/Wirtschaft/Technik und Sport. Mittelschulen legen also auch Wert auf Allgemeinbildung bis zur 10. Klasse, verstehen sich aber vor allem als berufsvorbereitende Schule. Ab der 7. Klasse kommen die berufsorientierten Zweige Wirtschaft, Technik und Soziales dazu. Der Zweig kann ab der 8. Klasse sogar noch einmal gewechselt werden. Ab der 7. Klasse kann bei Eignung in den M-Zug gewechselt und somit der Mittlere Schulabschluss erworben werden. Diese Möglichkeit besteht auch ab der 8./ 9. und 10. Jahrgangsstufe. Außerdem können die Schüler/Innen verschiedene Berufe im Rahmen der Werkstattwochen der Handwerkskammer bzw. des bfz ausprobieren. Interessen werden geweckt und Eignungen festgestellt. Der Grundstein für die Berufswahl ist gesetzt. Ab der 8. Klasse werden berufsorientierte Praktika durchgeführt. Ein Schulwechsel ist somit nicht notwendig.

Mit dem erworbenen Mittleren Schulabschluss an der Mittelschule ist der Besuch der Berufsoberschule oder Fachhochschule möglich und somit danach auch ein Studium.

Nicht jede Schülerin oder Schüler ist nach der 4. Klasse geeignet, eine Realschule oder ein Gymnasium zu besuchen. Die Mittelschule schafft die Voraussetzungen dafür, diese Schülerinnen und Schüler aufzubauen und auf den Mittleren Schulabschluss vorzubereiten. Daher sollte es nicht nur im Interesse der Schülerinnen, Schüler und Eltern sein die Mittelschulen zu stärken und zu erhalten, sondern auch des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Werden die Wirtschaftsschulen ab der 6. Jahrgangsstufe beschult, ist eine Abwanderung von den Mittelschulen nach der 5. Klasse vorprogrammiert. Die Mittelschulen werden dann nur noch als Zwischenlösung genutzt. Schülerinnen und Schüler müssen nach nur einem Jahr wieder die Schule wechseln. Das Zustandekommen von einem M-Zug ab der 7. Klasse in den Mittelschulen ist gefährdet. Möchten Schülerinnen und Schüler einen Beruf im Sozialwesen oder im Handwerk erlernen, bietet die Mittelschule die besseren Voraussetzungen. Stirbt der M-Zug aus, müssen sich Mittelschulen wieder in Hauptschulen umbenennen. Den übrigen Schülerinnen und Schülern wird die Möglichkeit genommen, auf dem regulären Schulweg den Mittleren Schulabschluss an einer Mittelschule zu erwerben und die Chance auf bestmögliche Schulbildung versagt.

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus soll sich auch für die Mittelschulen stark machen, die traditionell auf die Handwerksberufe vorbereiten. Mit dem Beschluss wählt man den falschen Weg.

In Passau gibt es genügend weiterführende Schulen, da bedarf es nicht auch noch eine Beschulung der Wirtschaftsschule ab der 6. Jahrgangsstufe.

Wir fordern für Passau eine Stärkung der Mittelschule St. Nikola/Neustift und die Beschulung der Wirtschaftsschule weiterhin ab der 7. Jahrgangsstufe.

Dafür brauchen wir dringend Ihre Stimmen. Bitte beteiligen Sie sich an der Petition. Ihre Stimme ist unerlässlich um unser Anliegen gegenüber dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus geltend zu machen. Wir hoffen auf Ihre zahlreiche Unterstützung und sagen herzlichen Dank.

Sigrid Moser und Walter Schraml Gemeinsamer Elternbeirat der Stadt Passau

Mandy Ewald-Gehring Elternbeiratsvorsitzende Mittelschule St. Nikola

Andrea Edenharder Vorsitzende Förderverein Mittelschule St.Nikola