Stoppt die SELTEC-Abgabe in Bayern!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.

Felix E.
Felix E. hat diese Petition unterschrieben.

Hallo Leichtathletik-Freunde,

 

zunächst ein kurzer Überblick, wie der BLV seinen Anteil am SELTEC-Exklusivvertrag von 16.000 Euro in Bayern eintreiben will. Der BLV verlangtkünftig für die „Stadionveranstaltungen“, ähnlich der Finishergebühren im Laufsport, pro Meldung 0,50 € Gebühren. Pro Einzel- und/oder Mehrkampf-Meldung, egal in welcher Altersklasse. Jeder Ausrichter erhält dafür eine kostenlose Seltec TaF3 Lizenz. Zusätzlich verzichtet der BLV auf seinen Teil der Genehmigungsgebühr, so dass künftig nur noch 20 Euro (DLV-Anteil) statt 35 Euro fällig werden. Die Gebühren für Meldungen über LADV sind damit ebenfalls abgegolten. Auch die Gebühren zur Ausrichtung von Bayerischen Meisterschaften (12,5% Lizenzgebühr) werden gestrichen.

Allerdings erhöhen sich die Gebühren an den BLV dadurch extrem. 

Rechenbeispiel: Die Kreismeisterschaften im Kreis Erlangen erzielen Einnahmen von 500-700 Euro. Rechnet man jetzt die SELTEC-Gebühr mit, müssen allein dafür 130-160 Euro Gebühren an den BLV abgeführt werden. Selbst wenn man die "Vergünstigungen" abzieht, sind das immer noch rund 100 Euro mehr gebühren. Das gefährdet massiv die Ausrichtung dieses Wettkampfs.

Und diese Gefahr betrifft sicher nicht nur uns und nicht nur die Kreismeisterschaften! Das ist ein Gesamt-Bayerisches Problem! Es würde zu einem weiteren massiven Aussterben von Wettkämpfen kommen, da die Vereine die Kosten als Ausrichter und als Teilnehmer nicht mehr finanzieren können.

Deshalb ist die jetzige Art und Weise, wie die Kosten für den SELTEC-Exklusivvertrag in Bayern beglichen werden sollen, nicht hinnehmbar und gefährdet ganz massiv die vielen kleinen Sportfeste und Wettkämpfe, die die lokale Leichtathletik prägen und erst zu dem machen, was wir an diesem Sport lieben.

Ich,  Felix Eck, Jugendwart im BLV Kreis Erlangen, und der gesamte Kreis Erlangen sehen viele unsere Sportfeste bedroht, da entweder wir als Ausrichter auf hohen Kosten sitzen bleiben, wodurch kaum noch Gewinn übrig bleibt, oder uns, wenn wir die SELTEC-Zwangsabgabe 1:1 weitergeben und die Meldegebühren erhöhen, uns die Athleten weglaufen, was das gleiche zur Folge hat!

Wir bitten daher den Vorstand des BLV nicht diesen Weg zu gehen!!! Es würde die Leichtathletik-Landschaft  zum negativen verändern.

Wir möchten jedoch nicht nur Kritik üben, sondern möchten auch eine Lösung präsentieren:

Da wir die SELTEC-Abgabe wohl nicht vermeiden können, fordern wir den BLV auf sich ein Beispiel an den Landesverbänden Nordrhein und Westfalen zu nehmen, und die Kosten auf die Startpässe zu verteilen.

Rechnet man nun mit den ca 15.000 Startpassinhabern, die es in Bayern gibt, und verteilt die 16.000 Euro, die der BLV an den DLV abführen muss, auf diese, so erhöhen sich die Kosten für jeden Startpass von derzeit 5,00 Euro im Jahr auf 6,10 Euro.

Dieser Weg, so ist die einstimmige Meinung, ist der einzige, faire Weg, die Gebühren zu verteilen, bei der die Vereine nicht in schwere, finanzielle Probleme gedrängt werden.

BITTE UNTERSCHREIBT DIE PETITION UND  UNTERSTÜTZT DIESES VORHABEN.

 

Der Weg des BLV, die Kosten auf uns Vereine umzulegen, darf so nicht zur Anwendung kommen!!! Andernfalls wird es zu einem weiteren massiven Aussterben von Wettkämpfen kommen!!!

 

wir müssen jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen, um den BLV noch von seinem jetzigen Weg abzubringen.

 

Wir alle wissen, dass dieser Exklusivvertrag an sich sehr zweifelhaft ist, doch glaube ich ist das leider nicht mehr abzuwenden.

Daher müssen wir den BLV dazu bringen seine Entscheidung zur Gebührenerhebung zu ändern, und den von uns vorgeschlagenen Weg zu gehen, und die Kosten auf die Startpässe zu verteilen. Wir und Ich sind der Meinung, dass das der im Moment einzige, faire Weg ist!

 

BITTE UNTERSCHREIBT DIE PETITION UND  UNTERSTÜTZT DIESES VORHABEN.