Das Kreuz ist ein Symbol der Freiheit und keine Ausgrenzung von irgendjemand

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


1933 wählten 43 % die Nationalsozialisten. Mehrheiten sind also keine Garantie für Richtigkeit. Richtig ist, was der Kardinal sagte: Das Kreuz sei "kein Zeichen gegen andere Menschen". Vielmehr ist es eine Einladung für alle Menschen. Das Kreuz ist der Ort, wo Jesus sein Leben opferte, um alle Menschen, die darauf vertrauen, vor Gott gerecht zu machen, indem er den Preis für jede Sünde bezahlte, denn nach der Heiligen Schrift, verdient vor Gott jede Sünde den Tod. Hier liegt die Betonung auf dem Wort "alle Menschen". Das Kreuz ist eine Einladung an alle Menschen, keineswegs eine Einladung zur Beliebigkeit. Tolerant kann nur sein, wer einen festen Standpunkt hat, alle anderen eiern nur herum. Wenn viele in unserem Land meinen, das Kreuz sei überflüssig, kann das auch bedeuten, dass diese das Kreuz gar nicht verstanden haben. Es ist auch müßig, dass der Kardinal leider die gute Absicht Söders nicht betont. Dieser will keineswegs mit dem Kreuz andere Menschen verprellen, sondern nur das betonen, was Europa demokratisch, tolerant und frei gemacht hat, nämlich die christliche Botschaft, die leider so wenig Menschen kennen geschweige denn verstehen. Das Kreuz ist im Gegensatz zu manchen islamischen Symbolen kein Aufruf zu Gewalt, weil Jesus nicht nur zur Toleranz unter Christen aufrief, sondern die Feinde zu lieben und Gewalt zu hassen (die einzigen christlichen "Waffen" werden im Epheserbrief Kapital 6 ab Vers 13 beschrieben: Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit, Friedensgesinnung gegen jedermann, Dialog als "Schwert des Geistes" und Gebet). An Petrus gerichtet sagte Jesus: "Stecke dein Schwert an seinen Ort", d.h. mache keinen Gebrauch davon" und an anderer Stelle sagte Jesus: "Wißt ihr nicht, wessen Geistes Kinder ihr seid". Diese Aussage bezog sich auf die Aufforderung, "Feuer vom Himmel fallen zu lassen", um Widersacher zu töten. Jesus verbietet also ausdrücklich Gewalt zur Verbreitung einer Religion. Biblisches Christentum lehrt den Nächsten zu lieben wie sich selbst und die Meinung anderer zu respektieren: Galater 5,13-14+22+ 6,10. Schon deshalb ist das Kreuz ein gutes Zeichen und grundsätzlich anders als islamische Symbole. Im Zuge der Masseneinwanderung kulturfremder Menschen ist es dringend nötig, die christlichen Werte und damit auch die demokratischen Grundlagen wie Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit hochzuhalten. Unser Grundgesetz ist durchweg auf christlichen Werten aufgebaut, darum ist es auch erforderlich, das Kreuz als Ausdruck unserer Staatsordnung zu verteidigen und unseren Staat nicht zur Beliebigkeit verkommen zu lassen.



Heute: Helmut verlässt sich auf Sie

Helmut Fürst benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bayerischer Landtag: Das Kreuz ist ein Symbol der Freiheit und keine Ausgrenzung von irgendjemand”. Jetzt machen Sie Helmut und 61 Unterstützer/innen mit.