Für unsere Kinder - Abschaffung der Maskenpflicht und Abstandsregelung in Schulen!!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Abschaffung der Maskenpflicht und Abstandsregelung in Schulen

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Söder, sehr geehrter Petitionsausschuss,

Wir Eltern wenden uns heute an Sie, weil wir der Meinung sind, dass es ein sehr brisantes Thema ist, welches unbedingt und schnellstmöglich behandelt werden muss!!!!!!!

Alle Kinder -ausgenommen der systemrelevanten Eltern in den bekannten Berufsgruppen- sind seit 16.03.2020 zuhause und werden massiv hinten angestellt und eingeschränkt.

Bis vor Kurzem war es uns Eltern aufgrund der von der Regierung verhängten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen nicht möglich, jegliche sozialen Kontakte, welche lebensnotwendig sind, aufrecht zu erhalten.  Durch die Corona-Vorschriften wurden unser eigenverantwortliches Handeln im Umgang mit COVID-19 und das Vertrauen in uns Eltern massiv eingeschränkt.

Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Kinder wohl nicht die „Virenschleudern“ sind, als die sie dargestellt werden. Quellen:

·        Stellungnahme Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V. zu den Einschränkungen https://www.dakj.de/stellungnahmen/stellungnahme-der-deutschen-akademie-fuer-kinder-und-jugendmedizin-e-v-zu-weiteren-einschraenkungen-der-lebensbedingungen-von-kindern-und-jugendlichen-in-der-pandemie-mit-dem-neuen-coronavirus-sar/ vom 20.04.2020

·        Artikel Bild-Zeitung  „fragwürdige Methoden- Drosten Studie über ansteckende Kinder grob falsch“ https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-kinder-grob-falsch-70862170.bild.htm vom 25.05.2020

Mit Beendigung der Ausgangsbeschränkung und dem Aufrechterhalten der Kontaktbeschränkung wird den Kindern weiterhin suggeriert, dass sie immer noch mit die Ursache des Problems der vermeintlichen Verbreitung von COVID-19 sind. Die Angst und Panik wird gegensätzlich zu den Zahlen weiterhin geschürt. Abstandsregelung und Maskenpflicht ab 6 Jahren werden hier ohne Berücksichtigung auf evtl. Folgeschäden durch gedrückt. Zumal die korrekte Anwendung einer Mund-Nasen-Maske schwer durchzuführen ist (Wechsel der Masken nach jedem Tragen, wegpacken der Masken unter Beachtung der Hygiene,  Feuchtigkeit/Keimbildung!!!).

Mittlerweile gibt es zahlreiche Berichte, die den erhöhten Ausstoß des gefährlichen CO2 unter der Mund-Nasen-Maske widerlegen oder relativieren, ABER: Zitat von Dr. med. Regina Gaissmaier, Kinder-und Jugendärztin, im u-kidz Zentrum für Kinder-und Jugendmedizin in Ulm: „…auch sie hält das Tragen von Schutzmasken bei gesunden Kindern für unbedenklich, sofern die Maske gut angepasst und das Material ausreichend luftdurchlässig ist. Der Atemwiderstand erhöhe sich zwar durch das Tragen einer Maske, doch sollten prinzipiell herz- und lungengesunde Kinder dies problemlos kompensieren können. Ein gesundes Kind, das wach ist, bemerkt, wenn der CO2-Gehalt (ach er steigt also doch?!) im Blut steigt. Es atmet dann automatisch schneller, um das CO2 abzuatmen oder nimmt die Maske ab(...). Denn: Jedes Kind, dem es nicht gut geht, zeigt das auch“.  Quelle:                                                         

·        swp.de „Müssen Kinder wegen Corona einen Mundschutz tragen? Ärzte erklären, was zu beachten ist“ https://www.swp.de/panorama/Corona-Masken-bei-Kinder-Maskenpflicht-Kinder-muessen-Kinder-Mundschutz-tragen-ab-welchem-Alter-in-baden-wuerttemberg-BW-Bayern-Atemmasken-bei-Kindern-gefaehrlich-45661767.html

Ø Woher wissen wir, welche Maske gut angepasst  und ausreichend luftdurchlässig ist?

Ø Woher wissen wir, dass ein Kind prinzipiell gesund ist?

Ø Woher wissen wir, dass ein 6-jähriges verunsichertes und verängstigtes Kind anzeigt, dass es ihm schlecht geht und die Maske im Gegensatz zur Tragepflicht einfach runter nimmt und sich dem „Rüffel“ der Lehrkraft oder anderen Mitschüler aussetzt?

Im Klartext:

Jede neue „Lockerung“ ist direkt ein Hohn gegenüber unserem „kostbarsten Gut“- UNSERE KINDER!!!!!

Dass in Bayern Biergärten und Bundesliga VOR den Kindern gehen und stehen, die die WIRKLICH Leidtragenden in dieser Geschichte sind, hat mit Logik und Verhältnismäßigkeit absolut nichts mehr zu tun! Auch wenn hier scheinbar vorgegebene Abstandsregelung greifen – sieht es bei den Erwachsenen in der Realität anders aus. Also kann das Argument Kinder können sich nicht an die Regeln halten, kein Vorwand sein, diese weiterhin zu traumatisieren und ihnen schwere psychische Schäden zuzufügen.

Was hier erfolgreich geschaffen wird, wird uns spätestens in einigen Jahren einholen. Aber dann ist es womöglich für viele zu spät und wir müssen uns vorwerfen, nicht für die Grundrechte und geistige Gesundheit unserer Kinder eingetreten zu sein!!!!! Quellen:

·        „Stellungnahme zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020“ von der pädagogisch-medizinischen Arbeitsgruppe Witten/Herdecke https://www.greenbirth.de/images/pdf/StellungnahmeKinderundCorona-5.5.20.pdf

·        Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ), der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin (GHUP) und des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte in Deutschland (bvkj e.V.)

„Kinder und Jugendliche in der CoVid-19-Pandemie: Schulen und Kitas sollen wieder geöffnet werden. Der Schutz von Lehrern, Erziehern, Betreuern und Eltern und die allgemeinen Hygieneregeln stehen dem nicht entgegen“ vom 19.05.2020                                                                                                https://www.bvkj.de/fileadmin/pdf/startseite/Covid-19_Kinder_Stellungnahme_DGKH_19_05_2020_final_fuenf_.pdf

·        Artikel in der Epochtimes „Grundschullehrerin schlägt Alarm- mir blutet jeden Tag das Herz, wenn ich diese schwachsinningen Massnahmen durchsetzen muss“ vom 21.05.2020 https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/grundschullehrerin-schlaegt-alarm-mir-blutet-jeden-tag-das-herz-wenn-ich-diese-schwachsinnigen-massnahmen-durchsetzen-muss-a3245008.html

Die Maßnahmen, die weiterhin mit dem Vorwand das nicht vorhandene, steigende Infektionsgeschehen zu beobachten, aufrecht erhalten werden, sind absolut nicht mehr verhältnismäßig und zu rechtfertigen! 0,01% Infizierte in Deutschland,  Quelle:

·        RKI, 7782 akut Infizierte in ganz Deutschland, das entpricht 0,0093% Stand: 31.05.2020 12 Uhr

Dies gilt allein schon für den allgemeinen Lockdown in der Bundesrepublik Deutschland. Trotz dessen sind unsere Kinder dazu verpflichtet, die Mund-Nasen-Maske in der Pause im Freien zu tragen und werden zusätzlich genötigt, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, obwohl die sogenannte „Maskenpflicht“ nur im ÖPVN und in Geschäften, Einkaufszentren und Supermärkten besteht.(Bundesland Bayern). Quelle:

·       Kultusministerium Bayern, Hygieneplan                 https://www.km.bayern.de/download/23197_Hygieneplan_neu.pdf

In anderen Ländern wie Ungarn, Kroatien, Rumänien ist der Lockdown bereits aufgehoben. Selbst in Österreich wird es ab kommender Woche keine Maskenpflicht mehr geben. Einzelne Bundesländer in Deutschland wollen sich für eine Rücknahme der ganzen Beschränkungen entscheiden.

Wir fordern, dass unsere Kinder nicht mehr weiter traumatisiert, verängstigt und verunsichert werden.

Keine Maskenpflicht und keine Abstandsregelung in den Schulen!!!!

(Foto einer Grundschule in Unterfranken)