Petition Closed
Petitioning Bürgermeister in Falkensee Heiko Müller, SPD and 1 other

Baustopp für das Bauvorhaben An der Lake/Falkensee zum Schutz und Erhalt der Natur!

1,406
Supporters

A C H T U N G !!! Dramatische Wendung beim Bauvorhaben in Falkensee!
Es wurde bereits Strafanzeige gestellt! Naturschutzverbände wie NABU und BUND wurden informiert!
Forderung: Stoppt das Bauvorhaben in Falkensee, Brandenburg, zum Schutz der Zauneidechse (geschützte Art) und der Bodenbrüter .
Der Zusammenhang: Die Zauneidechse sowie die Bodenbrüter bewohnen das komplette Baugebiet des Biotops Am Nidermoor und Umgebung, somit stellen die Umgrabungen für die anschließenden Baumaßnahmen nach Paragraph 44 (1) 3 Bundesnaturschutzgesetz (Zerstörungsverbot von Lebensstätten besonders und streng geschützter Tiere) einen Verstoß da.
Bei dem Bau in Falkensee "An der Lake/Spandauer Str. B-Plan F 25 I "wurden großflächig Gebüsch und Grasflächen abgetragen. Auf diesem Gelände befinden sich nachgewiesen Zauneidechsen, was auch durch einen ausgewiesenen Fachmann bereits vor Monaten kartiert wurde. Es wurden keine schützenden Maßnahmen vorgenommen, um Schaden von dieser besonders streng geschützten Tierart abzuwenden. Im Gegenteil, es ist davon auszugehen, dass viele Zauneidechsen bei den Bau- und Rodungsarbeiten zu Tode gekommen sind. Dies stellt eine Straftat nach Paragraph 71a Bundesnaturschutzgesetz dar.
Es stellt sich die Frage, ob und inwiefern ein Artenschutzgutachten vor Baubeginn im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens eingeholt wurde und ob eine Befreiung durch die untere Naturschutzbehörde erteilt wurde. Eine Befreiung wäre aber nur mit einem Artenschutzgutachten möglich!
Außerdem werden in der Brutschutzzeit Rodungsarbeiten auch am Strauchwerk vorgenommen, dies stellt eine Ordnungswidrigkeit nach Paragraph 39 Bundesnaturschutzgesetz da. Gibt es dazu eine Befreiung und wenn ja, was ist die Grundlage dafür, da in diesem Bereich mit Bodenbrütern zu rechnen sein musste. Bittet dringend!!!!! darum bis zur Klärung des Sachverhaltes einen sofortigen Baustopp auszusprechen.

Ausführliche und aktuelle Info's findet ihr in der Facebook-Veranstaltung unter:
https://www.facebook.com/events/1376858122543569/

Letter to
Bürgermeister in Falkensee Heiko Müller, SPD
Landkreis Havelland, Untere Naturschutzbehörde, Goethestraße 59/ 60, 14641 Nauen Matthias Lehmann
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Empörung nahmen nicht nur Bewohner, sondern auch Tierschützer die aktuellen Veränderung in Falkensee wahr.

Es wurde bereits Strafanzeige gestellt! Naturschutzverbände wie NABU und BUND wurden informiert!
Unsere Forderung:
Stoppt das Bauvorhaben in Falkensee, Brandenburg, zum Schutz der Zauneidechse (geschützte Art) und der Bodenbrüter .

Der Zusammenhang: Die Zauneidechse sowie die Bodenbrüter bewohnen das komplette Baugebiet des Biotops Am Nidermoor und Umgebung, somit stellen die Umgrabungen für die anschließenden Baumaßnahmen nach Paragraph 44 (1) 3 Bundesnaturschutzgesetz (Zerstörungsverbot von Lebensstätten besonders und streng geschützter Tiere) einen Verstoß da.

Bei dem Bau in Falkensee "An der Lake/Spandauer Str. B-Plan F 25 I "wurden großflächig Gebüsch und Grasflächen abgetragen. Auf diesem Gelände befinden sich nachgewiesen Zauneidechsen, was auch durch einen ausgewiesenen Fachmann bereits vor Monaten kartiert wurde. Es wurden keine schützenden Maßnahmen vorgenommen, um Schaden von dieser besonders streng geschützten Tierart abzuwenden. Im Gegenteil, es ist davon auszugehen, dass viele Zauneidechsen bei den Bau- und Rodungsarbeiten zu Tode gekommen sind. Dies stellt eine Straftat nach Paragraph 71a Bundesnaturschutzgesetz dar.

Es stellt sich die Frage, ob und inwiefern ein Artenschutzgutachten vor Baubeginn im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens eingeholt wurde und ob eine Befreiung durch die untere Naturschutzbehörde erteilt wurde. Eine Befreiung wäre aber nur mit einem Artenschutzgutachten möglich!
Außerdem werden in der Brutschutzzeit Rodungsarbeiten auch am Strauchwerk vorgenommen, dies stellt eine Ordnungswidrigkeit nach Paragraph 39 Bundesnaturschutzgesetz da. Gibt es dazu eine Befreiung und wenn ja, was ist die Grundlage dafür, da in diesem Bereich mit Bodenbrütern zu rechnen sein musste.

Wir bitten dringend darum bis zur Klärung des Sachverhaltes einen sofortigen Baustopp auszusprechen!