Klimaschutz: Stoppt die Abholzung innerstädtischen Waldes in Hattingen/Ruhr

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Wir, Interessengemeinschaft Hattinger Bürger, lehnen die Rodung des über 4000qm großen Laubwaldgrundstücks Gemarkung Welper, Flur 6 ab.

Der geplante Bau für die Freiwillige Feuerwehr „Feuerwache Nord“, als Zusammenlegung der 3 Gerätehäuser Welper, Blankenstein und Holthausen, soll auf einem, oder mehreren Alternativgrundstücken gebaut werden. Es werden kommunale Steuergelder von geschätzten 4 bis 5 Millionen Euro angesetzt, wobei die Folgekosten unklar sind.

Die Zerstörung eines intakten Biotops, welches mehrere siedlungsnahe Waldgebiete mit einem Naturschutzgebiet verbindet ist in Zeiten des Klimawandels nicht akzeptabel.

Weitere negative Auswirkungen sind erhöhte Lärm-, Abgas- und nächtliche Lichtbelastung für Mensch und Tier, der Wegfall eines Kaltluftentstehungs- und Naherholungsgebietes. Des Weiteren erhöht sich die Lärmbelastung durch den Betrieb und die Lärmreflexion des geplanten Gebäudes der zusätzlich zu dem bereits bestehenden Flug- und Verkehrslärm der angrenzenden Straße L924 für anliegenden Wohngebiete.

Wir befürworten eine verbesserte Situation für die Freiwilligen Feuerwehr, lehnen jedoch diese Standortwahl ab.

Bitte unterstützen Sie uns. Für die Stadt Hattingen, dem Bürgermeister Dirk Glaser, den Ratsmitgliedern der verschiedenen Parteien, sowie mindestens einem Mitglied eines Umweltverbandes, scheint die Standortwahl bereits als entschieden.