Rettet die öffentliche Bücherei und die Kinderbücherei in Paffrath!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.

Stefanie Kernbach
Stefanie Kernbach hat diese Petition unterschrieben.

Die Stadt nimmt das Ausscheiden des Leiters der öffentlichen Schulbibliothek Paffrath, der zum 1. Februar 2019 in den Ruhestand geht, zum Anlass über einen Schließung der Bücherei nachzudenken.

In der letzten Kulturausschusssitzung vom 04.12. 2018 wird klar, dass die Schließung im Grunde schon bevor steht.
Wir fordern die Erhaltung der Öffentlichen Bücherei und des Projektes Kinderbücherei in der bestehenden Form.

Sprachförderung und Stärkung der Lesekompetenz unserer Kinder müssen weiter gesichert werden - und das vor Ort und leicht zugänglich.

"Leseförderung ist eine der effektivsten und effizientesten Bildungsinvestitionen" (Stiftung Lesen, https://www.stiftunglesen.de/ueberuns/portraet/empfehlungen/ )

Begründung:
Die Öffentliche Schulbibliothek mit rund 45.000 Medien ist ein wichtiger Bestandteil des Stadtteillebens für die Bewohner der Ortsteile Hand und Paffrath . Die Bücherei ist in einer Gesamtschule untergebracht und versorgt so nicht nur die Bevölkerung sondern auch Schüler mit Medien.
Seit 2014 ist hier das Projekt Kinderbücherei zu Gast. Dies ist das  private, ehrenamtliche Projekt einer Diplom Sozialpädagogin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Kindern von 1-12 Jahren die Freude am Lesen zu vermitteln. Die Gründerin des ehrenamtlichen Projektes kaufte Möbel, richtete den separaten Raum aus privaten Mitteln ein und brachte auch einen Großteil der Bücher mit.
Die Öffentliche Bücherei in Paffrath ist nicht Teil der Stadtbücherei und bekommt auch keinen Etat zur Anschaffung von Medien. Die Bücherei wird momentan mit 1,5 Stellen geführt. Ein  Dipl. Bibliothekar und eine Assistentin mit einer 19,5 Stunden Stelle.
Da die Bücherei keinen Etat zur Anschaffung neuer Medien (weder von der Schule noch der Stadt) bekommt muss sie das Geld zur Anschaffung von Medien selbst erwirtschaften.
Da die Bücherei überwiegend von Familien mit Kindern besucht wird und überwiegend Medien an Kinder ausgeliehen werden, die keine Jahresgebühr bezahlen müssen sind die Einnahmen der Bücherei nicht besonders hoch.
Nun geht der Leiter in den Ruhestand. Sowohl er, als auch die Gründerin der Kinderbücherei haben angeboten, mit geringem Personalkostenaufwand weiter tätig zu sein. Dieses Angebot hat bisher keine Resonanz von Seiten der Stadt Bergisch Gladbach erhalten.
Die Bücherei liegt fußläufig im Einzugsgebiet von 6 Kindergärten und drei Grundschulen.
Die Bücherei ist als einzige im Stadtgebiet barrierefrei und auch sehr viele ältere Menschen besuchen die Bücherei, die keine Möglichkeit haben in die Stadt zu fahren. 3 Seniorenwohnanlagen sind ebenfalls unmittelbar / in der Nähe der Bücherei.
Die Bücherei wird von vielen Kindergartengruppen regelmäßig besucht. Auch sie würden nicht in die Stadt fahren.
Büchereien insbesondere für Kinder müssen von der Zielgruppe auch erreicht werden können sonst machen sie keinen Sinn.