Petition update

WANN WERDEN DIE GRÜNEN IHR VERSPRECHEN HALTEN?

Marianne Grimmenstein
Germany

Sep 1, 2019 — 

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

die gute Nachricht für heute ist, dass unsere Klage gegen das Freihandelsabkommen EU-Singapur  vom Bundesverfassungsgericht auch angenommen wurde. Die verschiedenen Ministerien müssen zu unserer Klage bis zum 15. September 2019 Stellung nehmen. Zu unserer CETA-Klage müsste die zweite Verhandlung noch in diesem Jahr stattfinden. Die CETA-Klagen sind im Jahresplan 2019 des Bundesverfassungsgerichts drin.

Wer Umweltschutz ernst nimmt, muss auch die endgültige Ratifizierung von CETA im Bundestag und Bundesrat ablehnen. CETA, das Handelsabkommen der EU mit Kanada, steigert auch den Handel mit klimaschädlichen Produkten wie Teersandöl und Fleisch. Zugleich beschränkt es staatliche und kommunale Regulierungsrechte. Durch das nahezu unkündbare Abkommen verschlechtern die umweltpolitischen Handlungsmöglichkeiten auf unabsehbare Zeit.

CETA KANN IM BUNDESRAT JEDOCH AUCH NOCH VERHINDERT WERDEN, falls das Bundesverfassungsgericht nicht im unseren Sinne urteilt.
Bisher wird CETA nur vorläufig angewandt. Da es zum dauerhaften Inkrafttreten von allen EU-Staaten ratifiziert sein muss, kann es noch gestoppt werden. In Deutschland besteht v.a. die Chance, CETA im BUNDESRAT zu verhindern. Wenn die Bundesländer mit grüner oder linker Regierungsbeteiligung gegen CETA stimmen oder sich enthalten, ist das Abkommen vom Tisch. Das aber setzt voraus, dass Bündnis 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE Wort halten! Sie haben mit uns gegen CETA demonstriert und vielfach angekündigt, das Abkommen zu verhindern. Dafür wurden sie gewählt! Nach der Wahl vergessen sie jedoch ihr Versprechen.

GRÜNE WACKELKANDIDATEN
Leider erinnern sich nicht alle grünen Landesverbände an ihr Versprechen, obwohl der seit 2017 ausverhandelte Vertragstext Kernforderungen der GRÜNEN, etwa zur Wahrung staatlicher Regulierungsrechte, nicht erfüllt. Die hessischen GRÜNEN haben sogar beschlossen, CETA im Bundesrat zuzustimmen. In Baden-Württemberg wirbt der grüne Ministerpräsident Kretschmann für CETA. Der Landesverband zeigt sich zwar CETA-kritisch, hält sich aber zur Entscheidung im Bundesrat bedeckt. Die Grünen unterstützen meistens leider die Beschlüsse der CDU. Sie vergessen ihre Versprechungen und setzen sich auch nicht mehr für Umweltschutz ein.

STOP-CETA-AKTION IN SINDELFINGEN
Mit einer Aktion bei der Landesdelegiertenkonferenz der GRÜNEN Baden-Württemberg am 21. September wollen baden-württembergische Bündnisse den GRÜNEN Entscheidungshilfe geben und sie auffordern, das Abkommen im Bundesrat zu verhindern. Geplant sind eine Kundgebung und das Überreichen eines offenen Briefes.

UNTERSTÜTZT DIESE AKTION - CETA GEHT UNS ALLE AN!
Das Abstimmungsverhalten Baden-Württembergs kann für die Verhinderung von CETA entscheidend sein. Die Bündnisse rufen daher auf, die Aktion bundesweit zu unterstützen durch:

1. MITZEICHNEN DES OFFENEN BRIEFES AN DIE GRÜNEN
bei www.ceta-im-bundesrat.de 
Er kann bis 10. September von Personen und Organisationen unterschrieben werden

2. TEILNAHME AN DER KUNDGEBUNG 
am 21. September von 10 bis 14 Uhr, Stadthalle Sindelfingen, Schillerstraße 23, Sindelfingen Kontakt für Nachfragen: info@greenteam-schwabenpower.de

Die Erde und die Demokratie brauchen unser Engagement - jetzt!

Facebook-Veranstaltung:

https://www.facebook.com/events/2522860377776989/

Mit herzlichen Grüßen
Marianne Grimmenstein

 


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.