Petition geschlossen.

Freiheit für die palästinensischen politischen Gefangenen in israelischen Gefangenenlagern

Diese Petition hat 158 Unterschriften erreicht


 Sehr geehrte Leserinnen und Leser dieser Petition,

Seit 1967 inhaftierte Israel über 800.000 Palästinenser, darunter 15.000 Frauen und zehntausende Minderjährige. Dies entspricht fast 20 Prozent der gesamten palästinensischen Bevölkerung in den israelisch besetzten Gebieten. Derzeit befinden sich mehr ca. 6.500 Palästinenser in israelischen Gefängnissen, darunter

- 13 demokratisch gewählte Abgeordnete
- 53 Frauen (14 davon sind minderjährig)
- 300 Minderjährige (unter 18)
- 536 in sogenannter Administrativhaft

Seit Montag, den 17. April 2017 befinden sich 1500 palästinensische politische Gefangene im zeitlich unbegrenzten Hungerstreik. Die Lage der Gefangenen entbehrt jeden Menschenrechtsgedanken. Die palästinensische Bevölkerung in den besetzten Gebieten untersteht im Gegensatz zur israelischen nicht dem Zivilrecht, sondern einer israelischen Militärgerichtsbarkeit, welche auf vielfältige Art und Weise das tägliche Leben beeinflusst. Mit nur einer Ausnahme befinden sich alle israelischen Gefängnissen im israelischen Kernland, was erhebliche Auswirkungen nicht nur auf die Insassen selbst, sondern auch auf ihre Familienangehörigen. So wird es den Häftlingen erschwert, palästinensische Anwälte zu konsultieren und Familien aus den besetzten Gebieten können oftmals aufgrund von nicht erteilten Genehmigungen ihre Angehörigen im Gefängnis nicht besuchen. Die Zustände in israelischen Gefängnissen sowie die Behandlung der palästinensischen Gefangenen sind menschenunwürdig und verletzen in vielerlei Hinsicht internationales Recht.

Im Interesse der humanitären Idee der UN-Menschenrechtscharta muss der israelischen Ignoranz gegenüber dem Leben und der Freiheit Anderer endgültig Einhalt geboten werden. Das Leben der palästinensischen Häftlinge, die illegale Administrativhaft, die Folter und die unzähligen unschuldigen Kinder und Frauen in den Gefängnissen sollten für die internationale Gemeinschaft Grund genug sein, politisch und menschlich zu agieren.

Wir fordern den "Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe" auf, umgehend das Schicksal der 6500 Gefangenen auf ihre Agenda zu nehmen und die erforderlichen Schritte und Verbindungen zu unternehmen, um das Leben der palästinensischen Gefangenen zu schützen.

Wir fordern Sie auf, sich für die Freilassung aller palästinensischen politischen Inhaftierten stark zu machen und dementsprechend international darauf zu wirken, dass die Freilassung der Inhaftierten durchgesetzt wird. 



Heute: Die palästinensischen und arabischen Institutionen in Berlin verlässt sich auf Sie

Die palästinensischen und arabischen Institutionen in Berlin benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe : Freiheit für die palästinensischen politischen Gefangenen in israelischen Gefangenenlagern”. Jetzt machen Sie Die palästinensischen und arabischen Institutionen in Berlin und 157 Unterstützer/innen mit.