Stoppt die Abschiebung von Arabi und seiner 73jährigen Mutter

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Wir wollen die Abschiebung von Abdalmoiz Alsayed Ahmad (Arabi) und seiner Mutter Munira Mustafa stoppen!

Die Familie ist vor 6 Jahren aus dem Sudan geflohen, da Arabi in seinen Heimatland politisch verfolgt wird. Dies wird er, weil er im Kriegsgebiet Menschen mit Medikamenten versorgt hat.

Munira Mustafa floh gemeinsam mit ihrem Sohn, nachdem Mutter und Sohn in ihrer eigenen Wohnung attackiert und misshandelt wurden. Noch heute leiden sie unter den Folgen dieser Tat.

Beide erhielten zunächst ein Visum für Spanien, wo sie ein Jahr lang unter schlechten Lebensbedingungen in einen Flüchtlingsheim lebten. Nach Ablauf des Jahres wurden die zwei auf die Straße gesetzt, wo es weder Schutz noch Essen für sie gab. Einen Job zu finden war unmöglich und somit gab es keinerlei Aussichten auf eine Verbesserung ihrer Lebensqualität in Spanien. Deswegen entschlossen sie sich dazu, nach Deutschland zu fliehen.

Hier leben Arabi und Munira nun seit vier Jahren. Munira ist mittlerweile 73 Jahre alt, krank und leidet, so wie auch ihr Sohn, noch immer unter den traumatischen Erlebnissen.
Beide haben bei Null angefangen, ihre Familie und Freunde in ihrem Heimatland zurückgelassen. Mittlerweile haben sie sich in der Kleinstadt Burgdorf eingelebt, Freunde, Familie und Arbeit gefunden. Nachdem Arabi anfänglich freiwillig in einer Flüchtlingsunterkunft gearbeitet und sich für andere Geflüchtete eingesetzt hat, hat er inzwischen einen festen Vollzeitjob bei einen Elektromaschinenbau Unternehmen gefunden.
Ihre Freunde beschreiben sie als herzensgute Menschen, die sich sozial engagieren und zur Gemeinschaft dazugehören.

Zurückkehren ist keine Option für sie, da ein Leben auf der Straße, Folterung und Inhaftierung auf Arabi und seine Mutter zukommen würde. Trotzdessen droht die Ausländerbehörde mit einer Abschiebung. Diese würde zu erneuten traumatisierenden Erfahrungen und zu einer Verstärkung des labilen gesundheitlichen Zustands von Munira führen.

Bitte lasst es nicht zu, dass Arabi und Munira erneut Freunde, ein sicheres Zuhause und Arbeit verlieren! Helft uns dabei die Abschiebung zu verhindern! Wir danken euch von Herzen!