Ausbau der Sicherheit und Barrierefreiheit der Ersatzhaltestelle - Uni Konstanz

Ausbau der Sicherheit und Barrierefreiheit der Ersatzhaltestelle - Uni Konstanz

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Mona Günther hat diese Petition an Prof. Dr. Katharina Holzinger (Rektorin der Universität Konstanz) und gestartet.

Seit dem 31.10.2022 wurden die Bushaltestellen "Universität" und "Universität West" aufgrund von großflächigen Umbaumaßnahmen zur Ersatzbushaltestelle "Parkplatz Nord" umgelegt. Dort halten ab sofort die Buslinien 9 A/B/C sowie 11, die den Hauptverkehr an die Universität Konstanz abdecken. Die Ersatzhaltestelle befindet sich oberhalb des Parkplatz Nord der Universität und ist aktuell (Stand November 2022) nach Vorgaben der Universität über einen schmalen, ca. 200m langen Weg durch ein Waldstück zu erreichen.  Auf dem Weg finden sich vereinzelt Laternen, die den Weg zumindest teilweise ausleuchten. Die Haltestelle, die sich ebenfalls mitten im Mainauwald befindet, wird zumindest auf den erhöhten Steigen durch provisorische Laternen teilweise beleuchtet.

Ursprünglich hatten wir gehofft, dass sich eine Verbesserung der Beleuchtung wie auch der Barrierefreiheit der neuen Haltestelle im Laufe der ersten Wochen einstellt. Stattdessen hatte die Universität mit Versenden des Newsletters EINBLICK am 15.11.2022 bekannt gegeben, dass sich insbesondere die Beleuchtung auch in Zukunft nicht verbessern wird. Die Verantwortlichen beziehen sich dabei auf Prüfungen der örtlichen Polizei sowie des Landeskriminalamt aus der Vergangenheit, die zu dem Ergebnis gekommen sind, dass von der mangelnden Beleuchtung auf dem Weg keine besondere Gefahr ausginge, es sich vielmehr um eine gefühlte Unsicherheit der Studierenden und Mitarbeitenden handele. Weiterhin trage die Universität für eine solche Absicherung keine Verantwortung aufgrund nicht bestehender Zuständigkeit. 

Wir halten es jedoch für zu kurz gedacht, wenn die Verantwortung einfach abgegeben und gar auf alte Sicherheitsprüfungen verwiesen wird. Uns ist der Weg auch schon vor der Zeit der Verlegung der Haltestelle bekannt. Damals war es tatsächlich so, dass der Weg, insbesondere aufgrund der vielen uneinsichtigen Bäume und Büsche am Wegrand, Unbehagen hervorgerufen hat. Nicht selten haben wir die Taschenlampen unserer Handys benutzt, da Teile des Weges einfach gar nicht beleuchtet waren. Man konnte schon früher nicht erkennen, wer einem auf diesem Weg begegnet. Das hat sich bis heute nicht geändert. Mittlerweile ist es nur leider so, dass dieser Weg um ein Vielfaches mehr benutzt wird. Dadurch wird die Einschätzung, ob nun eine Gefahrensituation vorliegt, nicht zuletzt durch die der Jahreszeit entsprechend früh einsetzende Dunkelheit erheblich erschwert. 


Wir fordern daher eine weitere, den neuen Gegebenheiten entsprechende Einschätzung der Gefahrenlage und der Notwendigkeit nach einer besseren Beleuchtung. Wir würden uns auch sehr wünschen, dass die Universität, die über diese Haltestelle ja gerade erreicht werden soll, auf eine solche Prüfung durch die zuständigen Stellen hinwirkt.


Zudem möchten wir darauf aufmerksam machen, dass der besagte Weg wie auch die Bushaltestellen nach unseren Vorstellungen nicht barrierefrei sind. Der Weg selbst ist sehr steil und insbesondere im Herbst durch das nasse, herabgefallene Laub glatt. Die Situation wird sich im Winter unseres Erachtens bei Nichthandeln nur verschlechtern. Dies erschwert die Begehung, nicht nur für Personen mit Einschränkungen, ungemein. Insbesondere an dem Haltesteig der Linie 11 musste zudem vermehrt festgestellt werden, dass die Busse aufgrund der baulichen Gegebenheit (die gerade erst errichtet wurde) nicht direkt an der Kante halten. Es bleibt nicht selten ein Spalt von 30-40 cm zwischen Bus und Haltesteig. Das entspricht ebenfalls nicht unseren Vorstellungen von Barrierefreiheit. 


Wir fordern daher eine schnellst mögliche Verbesserung der Sicherheit und Barrierefreiheit der Wege zur Bushaltestelle “Parkplatz Nord” sowie dieser selbst!

#fürmehrerleuchtung #auchaußerhalbdeshörsaals

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!