Petition Closed
Petitioning Außenminister Guido Westerwelle and 2 others

Außenminister Westerwelle (@fpd_de / @auswaertigesamt): Sprechen Sie auf der Demo “Enough is Enough! Open your Mouth!” zu Russland!


Homophobie in Russland! Und die ganze Welt schaut zu... Die GANZE?!?

Sieben Freundinnen und Freunde aus Berlin reicht es jetzt. Vor einigen Wochen saßen sie bei einem Spieleabend zusammen als plötzlich jemand das Thema Russland aufbringt.

Grausige Geschichten über die neuen, menschenverachtenden Gesetze aus Russland machen die Runde. Die öffentliche Tabuisierung von Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen, die brutalen und allgemein tolerierten Übergriffe, bei denen sich die Täter stolz zu erkennen geben und den regelrechten Aufruf zu ausschließlich negativer Berichterstattung über Homosexualität. Es klingt wie ein ganz schlechter Film aus ganz alten, dunklen Zeiten. Und es ist Wirklichkeit.

Die Brettspiele der sieben Freunde sind bald vergessen und weichen den nahenden Olympischen Spielen. Denn ausgerechnet in Russland finden 2014 die XXII. Olympischen Winterspiele mit vielen bunten Nationen statt. Ein dunkles Vorzeichen!

Aus der fassungslosen Betroffenheit von „man müsste mal“ reift über Nacht ein konkreter Plan, der jetzt Wirklichkeit wird:

Kommenden Samstag treffen sich in Berlin Tausende Menschen zur Demonstration, bei der wir alle Sponsoren der Olympiade, alle Politikerinnen und Politiker und alle Sportlerinnen und Sportler dieses Landes auffordern, das Schweigen zu brechen und endlich Stellung zu beziehen.

„Enough Is Enough - Open Your Mouth!“

Es ist Wahlkampf in Deutschland. Klar. Es herrscht Homophobie in Russland. Auch klar. Leider fällt gerade terminlich beides zusammen.

Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle hat unsere Einladung abgesagt und lässt ausrichten, er hätte andere Verpflichtungen. Wir verstehen das.

Wir verstehen diesen Zeitdruck wirklich gut, erlauben uns aber, ihn nicht zu akzeptieren. Menschenrechte sollten immer Vorrang haben! Wir laden Guido Westerwelle daher noch einmal öffentlich ein, am 31. August 2013 in Berlin aufzutreten und fordern: „Legen Sie Ihre Termine um! Kommen Sie nach Berlin!

Seien Sie einer von denen, die ihre Stimme erheben. Auf der Bühne vor der Botschaft der Russischen Föderation. Zeigen Sie Gesicht und erneuern Sie Ihr Statement im Nachrichtenmagazin Focus vor tausenden von Menschen. Wir geben Ihnen die Gelegenheit live die Haltung der Bundesregierung zu der skandalösen Anti-Homosexualität-Propaganda-Gesetzgebung und den diskriminierenden Verhältnissen in Russland Stellung zu nehmen. Open Your Mouth!

Mit dieser eindringlichen Aufforderung richten wir uns in erster Linie an Guido Westerwelle als Bundesaußenminister dieses Landes und an Guido Westerwelle als Mensch. Der Form halber sei aber auch gesagt: „Ihr Ehemann ist uns natürlich ausdrücklich herzlich Willkommen!“

Und nun sind Sie gefragt, liebe Menschen dieses und anderer Länder: Wir bitten um Ihre Unterstützung:

Unterzeichnen Sie diese Petition. Laden Sie Guido Westerwelle als Gastredner zu unserer Demonstration “Enough Is Enough - Open Your Mouth” am 31. August in Berlin ein.

Nehmen Sie es nicht länger hin, dass ein Land, das eine ganze Bevölkerungsgruppe per Gesetz tabuisiert und Verfolgungen stillschweigend billigt, eines der größten Sportereignisse der Welt ausrichtet und alle gehen hin, als wäre nichts gewesen.

Kommen Sie zur Demonstration am 31. August um 12:00 Uhr. Kurfürstendamm Ecke Bleibtreustraße und unterzeichnen Sie diese Einladung an Guido Westerwelle jetzt!

Mehr Informationen unter: http://www.enough-is-enough.eu/

Warum “Open your Mouth”? http://www.youtube.com/watch?v=phEuQ9xbnZQ

Letter to
Außenminister Guido Westerwelle
FDP-Parteizentrale
FDP Berlin
Sehr geehrter Herr Dr. Westerwelle,

vielen Dank für Ihre klare Kritik an Russlands homo- und transphober Politik im Focus. Das hat mich sehr gefreut. Gemeinsam mit Ihnen bin auch ich betroffen und regelrecht schockiert über die Situation in Russland, weil sowohl die Gesetzeslage als auch die zunehmenden, straflosen Übergriffe gegenüber Schwulen, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuellen aus meiner Sicht einen klaren Verstoß gegen elementare Menschenrechte darstellen.

Wie Sie wissen, kommen am 31. August 2013 viele Menschen unter dem Motto: „Enough Is Enough - Open Your Mouth!“ in Berlin zusammen, um gegen diese Zustände zu protestieren. Sie wollen auch öffentlich machen, wie wenig diese menschenverachtenden und tolerierten Übergriffe zu der Rolle eines Gastgeberlandes für die XXII. Olympischen Spiele passen. Ich weiß, dass Sie wegen anderer Verpflichtungen abgesagt haben und ich verstehe das auch, aber ich erlaube mir, diese Absage nicht zu akzeptieren. Ich möchte, dass ein Vertreter der Bundesregierung durch seine Anwesenheit unserem Protest das angemessene Gewicht verleiht. Ich möchte konkret, dass Sie auf der großen Bühne vor der Botschaft der Russischen Föderation auftreten. Bitte demonstrieren Sie Ihre Haltung noch einmal live vor tausenden von Menschen.

Natürlich richten wir uns in erster Linie an Sie als Bundesaußenminister und an Sie als Mensch. Tatsache ist doch aber auch, dass Sie persönlich von diesen erschreckend vorgestrigen Gesetzen betroffen wären, wenn Sie bei einem Staatsbesuch in Russland einmal fernab des Protokolls mit Ihrem Mann an der Moskwa spazieren gehen würden. Gut möglich, dass Sie verprügelt, bespuckt, gejagt werden würden. Natürlich ist mir klar, dass Ihnen das auch klar ist. Ich freue mich daher umso mehr, wenn diese Klarheit bei Ihnen eine Entscheidungsänderung bewirkt: Bitte kommen Sie am 31. August zur Demonstration in Berlin. Ich bin homosexuell. Ich bin transsexuell. Ich bin heterosexuell. Und ich komme auch.

Infos:

Zur Terminabsprache wenden Sie sich gerne an das Büro von ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!: westerwelle@enough-is-enough.eu

Mehr Informationen unter: http://www.enough-is-enough.eu/
Warum “Open your Mouth”? http://www.youtube.com/watch?v=phEuQ9xbnZQ