2. Kanzlerduell ansetzen - nicht von der CDU erpressen lassen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Am 3. September findet das sogennante "TV-Duell" zwischen Angela Merkel und Martin Schulz statt - gleichzeitig übertragen von ARD, ZDF, RTL und SAT.1. Es wird die einzige Veranstaltung dieser Art bleiben, wie vor bisher jeder Bundestagswahl mit der Kandidatin Angela Merkel.

Der Wunsch der beteiligten TV-Sender nach einem zweiten Duell wurde von Seiten der Union abgewiesen mit dem Hinweis, notfalls auch den einen Termin platzen zu lassen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-ex-zdf-chefredakteur-brender-wirft-kanzlerin-erpressung-vor-a-1164679.html

Das ist - gerade vor der Wahl 2017 - für die Demokration in der Bundesrepublik Deutschland ein schwer erträgliches Szenario. Auf der einen Seite sind so viele Menschen wie selten noch unentschieden in ihrer Wahlabsicht: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-08/bundestagswahl-umfrage-waehler-unentschlossen

Auf der anderen Seite ist das Wort, mit dem Wähler und Presse gemeinsam den Wahlkapf 2017 wohl vor allen anderen beschreiben: langweilig. http://www.n-tv.de/politik/Das-ist-Merkels-Definition-von-spannend-article20007397.html

Daher fordert diese Petition die Verantwortlichen der ausstrahlenden Sender auf: Lassen Sie sich nicht von den Vorgaben des Kanzleramtes erpressen! Bestehen Sie auf ein zweites Duell. Nach dem ersten Termin fällt die Drohkulisse der kompletten Absagung weg, damit hat die CDU diese Möglichkeit nicht mehr in der Hand. Wenn Frau Merkel dennoch auf den zweiten Termin verzichtet, nutzen Sie ihn zu einer Veranstaltung im "Town Hall"-Format nur mit Herrn Schulz. So werden Sie von Erfüllungsgehilfen der Kanzlerin wieder zu einer selbstbewussten Kontrollinstanz der Politik.



Heute: Martin verlässt sich auf Sie

Martin Niedermeier benötigt Ihre Hilfe zur Petition „ARD: 2. Kanzlerduell ansetzen - nicht von der CDU erpressen lassen”. Jetzt machen Sie Martin und 34 Unterstützer/innen mit.