Missbrauchsskandal in der Hauptstadt: Sofortiger Rücktritt aller Verantwortlichen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Der Missbrauchsskandal in Berlin Neukölln erschüttert gerade ganz Deutschland. So wurde der kleine Noel 2015 bei seinem Peiniger dauerhaft untergebracht, obwohl es schwere Missbrauchsvorwürfe gegen den Kindesvater gegeben hat, denn Noel wurde von seinem Vater schwer sexuell missbraucht. Das belegen ein Gutachten der Charité Berlin, ein unabhängiges Sachverständigengutachten und die Aussagen des Jungen im Oktober 2014! 

Spätestens seit Sommer 2017 wurde der Jugendamtschef und stellvertretende Bezirksbürgermeister von Neukölln Falko Liecke über den Missbrauch durch den Rechtsanwalt John W. Moore Junior aus Hamburg informiert. Passiert ist seitdem nichts. Im Juli diesen Jahres behauptete Herr Liecke in einem Schreiben an die Vorsitzende des Vereins Nein, lass das! e.V., dass es keinerlei Hinweise auf ein Missbrauchsgeschehen beim Jungen gegeben hätte! Es ist also sozusagen ein Missbrauch mit Alibi durch die Politiker in Berlin Neukölln! Der Verein Kinderseelenschützer hat am Mittwoch Strafanzeigen gegen Falko Liecke beim Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof und der Generalstaatsanwaltschaft Berlin gestellt. Weitere Strafanzeigen werden derzeit vorbereitet! 

Wir fordern den sofortigen Rücktritt des Bezirksbürgermeisters Martin Hikel (SPD). Weiter fordern wir den sofortigen Rücktritt von Bezirksstadtrat Falko Liecke (CDU). Außerdem fordern wir die sofortige Freistellung des Jugendamtleiters Andreas Gladisch! 

Zu unserer Pressemitteilung im Fall Noel: 

https://www.kinderseelenschuetzer.de/post/pressemitteilung-zum-missbrauchsskandal-in-berlin-warum-hilft-keiner-dem-kleinen-noel