Müttergehalt

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Es reicht! Es ist Zeit für die wahre Emanzipation! Es ist Zeit, die freie Entscheidung zu treffen! 

„Frauen, die mit ihren Babys und Kleinkindern zu Hause bleiben, sind ja scheinbar nicht an ihrer Karriere interessiert und Hausmütterchen!“

„Frauen, die trotz Baby oder Kleinkind arbeiten wollen oder auch müssen, schieben ja nur ihre Kinder in die KiTa ab und sind Rabenmütter!“

„Eltern, die beide arbeiten müssen, oder Alleinerziehende, müssen ihr Baby in eine 24-Stunden-Kita oder Fremdbetreuung geben, um finanziell über die Runden zu kommen!“

„Das mit den Kindern hättet ihr euch mal vorher überlegen sollen!“

DAS IST FALSCH! 

Wieso dürfen wir Frauen und Mütter nicht endlich selbst entscheiden, ob und wann wir wieder arbeiten gehen? Wieso müssen wir uns zerreißen zwischen Kind und Karriere? 

Ich möchte zu einem fairen #Müttergehalt und einem #höheresGehaltbeimBerufseinstieg aufrufen.

Alle Mütter sollten für ihre Leistung ein Gehalt bekommen!

Dieses Gehalt soll unabhängig vom Einkommen des Lebenspartners und von dem vorherigen Verdienst gezahlt werden. Dadurch wird auch der Druck in Beziehungen geringer, dass ein Partner sich gezwungen fühlt, wieder arbeiten gehen zu müssen, um den anderen finanziell unterstützen zu müssen.

Es soll in den ersten 3 Lebensjahren des Kindes gezahlt werden, unabhängig davon, ob sich die Mutter innerhalb des Zeitraums dafür entscheidet, das Kind in eine KiTa zu geben und wieder arbeiten zu gehen. Wenn sie gerne wieder arbeiten möchte ist das ihr Recht! Ein KiTa Platz sollte trotzdem jedem zur Verfügung stehen, der einen braucht!

Dadurch ist gewährleistet, dass jede Mutter selbst entscheiden kann, wann und ob sie wieder arbeiten geht! Unabhängig von jeglichen Einflüssen, da sie selbst ein sicheres und unabhängiges Einkommen hat!

Das ist wahre Emanzipation!

Beim Berufseinstieg sollte auch ein #höheresGehaltbeimBerufseinstieg gezahlt werden, sodass sie weiterhin ihre Familie mit ernähren kann! 

Wir müssen aufstehen und zusammenstehen gegen die falsche Emanzipation, welche uns vorschreibt, dass wir Mütter alles gleichzeitig managen müssen, um gesellschaftlich angesehen zu werden und beruflich voranzukommen! Wir sorgen schon für die Steigerung des zukünftigen Bruttosozialprodukts. Schluss mit der Doppelbelastung, welche uns von außen auferlegt wird. Wir sind wichtig und wollen die freie Wahl darüber, wie und wann wir uns beruflich orientieren und wie wir Mutterschaft definieren. 

Wir müssen nicht alles machen. Es geht nicht darum, dass wir uns zwischen Mutter sein und Beruf entscheiden müssen, sondern darum die freie Wahl zu haben, wie wir alles gestalten wollen. 

Von uns Müttern wird genug verlangt!

Wir sollten uns FREI entscheiden dürfen! 

Bitte unterstütze die Petition mit deiner Unterschrift, um jeder Mutter eine freie Entscheidung zu ermöglichen!

#Müttergehalt