Deutlich härtere Strafen für Kinderschänder!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Haben Sie selbst Kinder? Können Sie verantworten, dass ihre eigenen Kinder oder die von anderen von vorbestraften Sexualstraftätern missbraucht, gequält oder sogar getötet werden?

Die kleine ‚Maddie‘ aus Großbritannien und viele andere in den letzten Jahren missbrauchte oder sogar getötete Kinder könnten heute noch leben oder weiterhin eine unbeschwerte Kindheit ohne schwerste psychische Traumata verbringen, wenn es in Deutschland endlich deutlich härtere Strafen gegen Kindesmissbrauch gäbe.

In Deutschland regelt §176 StGB, dass sexueller Missbrauch von Kinder lediglich mit Freiheitsstrafen zwischen 6 Monaten und 10 Jahren bestraft wird - in den meisten Fällen sogar deutlich unter 5 Jahren und oftmals mit Bewährungsstrafen.

Wie kann es sein, dass jemand, der Kinder im Internet Pädophilen zum Missbrauch anbietet, hierfür nach § 176, Absatz 5 StGB erst dann bestraft werden kann, wenn dies auch ‚gelingt‘?!

Warum wird durch unsere Gesetzgebung der Täterschutz vor den Opferschutz gestellt? 

Jedes Jahr werden zigtausende von unschuldigen Kindern schwer missbraucht und im schlimmsten Fall sogar getötet, während die Täter - sofern sie überhaupt gefasst werden - meist mit nur wenigen Jahren Freiheitsstrafe oder sogar auf Bewährung davon kommen!

Der Tatverdächtige im Fall ‚Maddie‘, ein deutscher Berufskrimineller, der erstmalig bereits im Alter von 17 Jahren und dann in der Folgezeit immer wieder durch sexuellen Missbrauch von Kindern aufgefallen ist, wurde immer wieder auf die Gesellschaft und damit auch auf unsere Kinder losgelassen - mit möglicherweise tödlichen Folgen für Maddie und eventuell noch weitere Kinder.

Die aktuellen, erschreckenden Fälle in Bergisch-Gladbach oder Münster mit hunderttausenden Stunden an Videomaterial schwer missbrauchter Kindern sind nur sehr schwer erträglich und dokumentieren das unbeschreibliche Ausmaß an Leid, welches diese zutiefst verabscheuungswürdigen Menschen (wenn man diese überhaupt so nennen möchte…) unschuldigen Kindern zugefügt haben. 

Mit diesen abscheulichen Bildern, die selbst erfahrene Ermittlungsbeamte erschaudern lassen, sollten nicht nur die ermittelnden Beamten, sondern sämtliche in den Bundestag gewählten Abgeordnete konfrontiert werden - um daraufhin gemeinsam eine individuelle Gewissensentscheidung zu fällen, ob es nicht parteiübergreifender Konsens in Deutschland sein sollte, Kindesmissbrauch deutlich härter zu bestrafen?!

Hier muss der Schutz möglicher Opfer - wir sprechen über unsere schwächste und schutzbedürftigste Gruppe unserer Gesellschaft - deutlich über den Täterschutz und eine möglichen Resozialisierung gestellt werden, da diese ohnehin bei Sexualstraftätern in den meisten Fällen mit einem hohem Rückfall-Risiko verbunden ist.

Als Eltern eines 1-jährigen Sohnes sehen wir es als unsere Verantwortung an, endlich unseren kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit einen höheren Stellenwert bekommt, wie es bei wichtigen Themen wie ‚Fridays for Future‘ oder ‚Black Lives Matter‘ bereits der Fall ist - schließlich geht es hierbei um das wichtigste Gut in unserer Gesellschaft: unsere Kinder.

Wir bitten hiermit von Herzen um Ihre Stimme, dass sexueller Missbrauch von Kindern in Deutschland wesentlich härter bestraft und der § 176 StGB dahingehend verändert wird - Kinderschändern muss klar sein, dass sie ihr weiteres Dasein im geschlossenen Vollzug verbringen, wenn sie sich an unschuldigen Kindern vergreifen und deren Leben unwiederbringlich zerstören!

Unser Ziel sind daher 50.000 Stimmen bis Ende Juni 2020, damit der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages sich mit diesem Sachverhalt beschäftigen muss - stimmen Sie bitte zu und helfen Sie damit, um unsere Kinder zu schützen. 

Vielen Dank!