Das der Angriff gegen die Kurden in Syrien gestoppt wird und Völkerrechtlich gehandelt wir

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


*** Solidarität mit Rojava ***

Die Türkei bereitet sich auf ein weiteren Völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Kurden, Suryoyo's, Araber und weitere Minderheiten in Rojava (Demokratische Föderation Nord- und Ostsyrien) vor.

Ohne die Selbstverteidigungskräfte der KurdInnen mit YPG und YPJ, wäre der Sieg gegen die IS (Islamischen Staat) nicht so einfach möglich gewesen.
Der IS würde heute über halb Syrien, Irak und weitere Regionen herrschen.
Die Konsequenzen wären: Das Europa, Naher- und Mittlerer-Osten, Asien, Afrika, Amerika, sprich die ganze Welt unsicher vor diesen Kreaturen und Unmenschen sein würde.
Anschläge würden sich auf dem gesamten Globus häufen.
Die Menschen würden Angst haben in die Bahn einzusteigen oder in großen Veranstaltung teilzunehmen, u. v. m..

Die KurdInnen haben den größten Blutzoll für Ihre und unsere Freiheit bezahlt.

Und was ist der Dank dafür?

Jetzt schaut die ganze Welt wieder zu, wie ein Despot die Region in einem unvorstellbaren Krieg und Chaos führt.
Die westlichen Staaten schauen nicht nur zu, sie reiben sich gerade die Hände, während sie solchen Despoten mit Waffen beschmücken und die Deutsche Bundesregierung ist einer der Vorreiter dessen.
Gerade Deutschland mit seiner Vergangenheit zu 1915, wird wieder zum Mittäter eines Verbrechens, während sie unmoralische Flüchtlingsdeals und die größten Waffenexporte mit Despoten eingehen.
Das ist ein Verrat an Deutschland und unsere Werte sowie der Menschlichkeit.
Wer so eine unverantwortliche Politik verfolgt, muss für sein Verbrechen und Unmenschlichkeit in Verantwortung gezogen werden.
Alle Despoten und Diktatoren, direkte und indirekte Waffenexporteure, sprich die Rüstungsindustrie und die MinisterInnen der Regierungsparteien, die das ab siegeln, gehören nach meiner Ansicht vor dem Kriegsverbrechertribunal. 

Es geht um Leben und Tod, wenn Tag täglich Menschen sterben und sie Massakern und Vergewaltigungen ausgesetzt sind. Es ist ein Zweckbündnis im Überlebenskampf.

Wenn die Türken nicht zur Besinnung kommen sollten, wird das Chaos nicht nur in Rojava bleiben, sondern wird die Türkei und den ganzen Mittleren-Osten in einem unvorstellbaren Chaos bzw. Krieg führen. 

Ich bitte euch daher uns zu unterstützen.