Anerkennung von ÖSD Zertifikat

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


English version below

Sehr geehrte Damen und Herren,

Schon Jahrelang sind wir in Österreich als Studenten, halten uns an die Gesetze und halten uns an Vorschriften und ihr System, in diesem Moment möchten wir Sie jedoch dazu aufrufen uns zuzuhören und zu verstehen was wir Ihnen nahelegen wollen. Die neuesten Regelungen und Entscheidungen werden ungerechter Weise nur auf unserem Rücken ausgetragen und ziehen eine Menge anderer Kettenreaktionen nach sich.

Um zu verstehen, was die Quelle und der Auslöser der jetzigen Situation ist, stellen wir Ihnen nun die Entscheidung (entstanden: 27.04.17) des Österreichischen Verwaltungsgerichtshofs vor, die sich ausschließlich mit dem Fall eines Mädchens, das aus dem Kosovo kommt befasst. Sie bekam eine Ablehnung für das Visum. Es wurde festgestellt, dass die Studentin statt eines EPD Zeugnisses ein ÖSD Zeugnis hatte, obwohl Sie den Vorstudienlehrgang besucht hatte. Dieses ÖSD Zeugnis war von einem privaten Sprachkurs, den weder Uni Wien noch das MA35 akzeptieren. Dokumentnummer auf RIS: JWT_2017220052_20170427L00

Auf Grund dieses Bescheids für nur einen Rechtsfall, nimmt das MA35 die ÖSD Prüfung (bestanden in Österreich) nicht als gültig an, wenn es um den Verlängerungsantrag für Drittstaatsangehörige Studierende geht. Für diesen ist ab Juli 2017 der einzig gültige Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse die EPD Prüfung.


Stellungen die wir als Studierende aus Drittstaaten vertreten sind folgende:

  • Wir glauben, dass die Mitteilung über die Nichtanerkennung der ÖSD Diplome brutal war, da die erste Information darüber erst am 21.07.2017, einem Zeitpunkt kam zu dem viele Studierende, die die ÖSD Prüfung bereits bestanden haben in ihren Heimatländern waren.
  • Wir glauben, dass es absurd ist, die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs über einen Einzelfall einfach ohne präzise Begründung anzuwenden.
  • Obwohl das MA35 uns die Möglichkeit gegeben hat zur EPD Prüfung am 12.09.2017 anzutreten , sind wir der Meinung dass der Zeitraum für die Vorbereitung zu kurz ist. Wir sind für die ÖSD Prüfung vorbereitet, und die Formen von ÖSD und EPD Prüfungen unterscheiden sich stark.
  • Und das wichtigste: Für alle Studierenden die die ÖSD Prüfung im vorigen akademischen Jahr wegen der Inskription für das Winter Semester 2017/18 bestanden haben sollte die bestandene ÖSD Prüfung wie bisher als Nachweis genügender Deutschkenntnisse wie für die Uni so auch für das Visum reichen. Die Entscheidung des VwGH sollte kein zusätzliches Hindernis auf dem Bildungsweg der betroffenen Personen darstellen.


Bitte unterschreiben Sie diese Petition fals Sie unsere Initiative unterstützen wollen und mit uns zusammen Gleichbehandlung von Studierende aus Drittstaaten durchsetzen. 

Vielen Dank!
 

ENGLISH VERSION

 

Dear all,

we have been students in Austria for many many years. Always respected all the regulations, the system, and laws, but this time we are asking for a bit of Your time and understanding. The outcomes of the latest decisions are unjustly carried out. They brought a huge burden on our backs and triggered many negative chain reactions. 

In order to understand what is the reason of the present situation, we will describe you briefly the decision of the Austrian Constitutional Court, which deals exclusively with just one case. One girl from Republic of Kosovo* received a rejection for her Student Visa. She made a complaint, but it was found that she tried to extend her Visa with OESD Certificate from a private institute that neither the University of Vienna nor MA35 accepts. She was attending Vorstudienlehrgang (VWU) and was suppose to pass EPD exam, instead, she went for a private institute. Detailed description can be found on RIS:JWT_2017220052_20170427L00 

On the basis of this decision for only one legal case, the MA35 does not accept the OESD Certificate (passed in Austria) as a valid document for an extension of Student Visa for third-world country students. As of July 2017, the only valid proof of sufficient knowledge of German is the EPD exam.

Positions which we represent as students from third-world countries are the following:

  • We believe that the notification about the non-recognition of the OESD certificate was brutal, as the first information about it did not arrive until 21st July 2017 - a period when many students who already passed the OESD exam were already in their home countries.
  • We believe that it is absurd to apply the decision of the Constitutional Court on a "case by case" basis without detailed justification.
  • Although the MA35 gave us the opportunity to attend the EPD exam on 12th September 2017, we believe that the preparation period is too short. We are prepared for the OESD exam, and the forms of OESD and EPD exams vary greatly.
  • And the most important: For all students who passed the OESD exam in the previous academic year because of the enrollment for the winter semester 2017/18, the passed OESD exam should be sufficient proof for knowledge of German as for the University as well as for the visa extension. The decision of the Supreme Court should not create an additional obstacle for the education of the persons concerned.

Please sign this petition if you want to support us to ensure equal treatment for students from third-world countries. 

Thank you!


 



Heute: Drittstaat verlässt sich auf Sie

Drittstaat Studierende benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Anerkennung von ÖSD Zertifikat”. Jetzt machen Sie Drittstaat und 847 Unterstützer/innen mit.