Mehr Fahrradwege braucht das Land!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Diesen Sommer hatte ich meinen Fahrrad-Urlaub in der schönen Stadt Erfurt verbracht. Ich war schockiert darüber wie wenig Radwege Erfurt im Vergleich zu anderen Städten hat! Im Bild seht ihr jedoch das beste, was ich dort an Rad-Infrastruktur gesehen habe: die "Radstation" direkt am Hauptbahnhof. Nutzung: kostenlos!
Gleichzeitig war ich beeindruckt, dass unter diesen Bedingungen überdurchschnittlich viele Menschen mit dem Fahrrad fahren! Hut ab, liebe Erfurter!
Die Menschen sind also bereit zur persönlichen Verkehrswende, nun ist es wirklich an der Zeit, sie mit den nötigen Radwegen zu unterstützen.

Deshalb kam mir die Idee zu meiner Petition. Ich möchte sie als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz verstanden wissen:
Der Autoverkehr ist einer der Haupttreiber des Klimawandels, und alle, die ihr Auto für ein Fahrrad stehen lassen, müssen die volle Unterstützung erhalten, wenn Deutschland die gesteckten Klimaziele erreichen will (obwohl das eigentlich nicht mehr zu schaffen ist :-(

Ich fordere den Verkehrsminister, Andreas Scheuer, auf, dafür zu sorgen, dass die hierfür erforderlichen Gesetze inhaltlich um folgende Punkte ergänzt werden:

  • Für jeden Kilometer neu zu bauender Autobahn ist gleichzeitig ein Kilometer Radschnellweg neu zu bauen. Ersatzweise sind je drei Kilometer 'normaler' Radweg neu zu bauen.
  • Für jeden Kilometer zu sanierender Autobahn ist gleichzeitig ein Kilometer Radschnellweg zu sanieren. Ersatzweise sind je drei Kilometer 'normaler' Radweg neu zu bauen.
  • Für jeden Kilometer neu zu bauender Straße oder Bundesstraße ist gleichzeitig je ein Kilometer Radweg neu zu bauen. Ersatzweise sind entsprechende Kilometer Straße in Fahrradstraße umzuwandeln.
  • Für jeden Kilometer zu sanierender Straße oder Bundesstraße ist gleichzeitig je ein Kilometer Radweg zu sanieren oder neu zu bauen.
  • Die Radwege sind nicht zwingend straßenbegleitend zu bauen (Radwege verbinden zwei Orte oft auf kürzerem Weg, als Autostraßen das können, wie das Radwege-Netz in den Niederlanden zeigt).
  • Für jeden neu zu schaffenden Autostellplatz sind je fünf Fahrradstellplätze* neu zu schaffen.
    (* als Halterungen mindestens Anlehnbügel mit Knieholm oder ADFC-zertifizierte bzw. DIN-79008-gerechte Modelle)
  • Für jedes Parkhaus mit Anzahl X Stellplätzen ist eine überdachte "Radstation" mit der entsprechenden Anzahl X Radstellplätzen zu bauen. Die Nutzung der Radstellplätze erfolgt kostenfrei. Ersatzweise ist im Parkhaus in der Erdgeschossebene eine entsprechende Anzahl X Radstellplätze kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
  • Die Übergänge zwischen Fahrradwegen und Straße sind niveaugleich herzustellen. Das heißt, die Bordsteinkanten sind auf 0,00 mm Höhendifferenz abzusenken (Autofahrer müssen auch keinen Höhenunterschied beim Wechsel von einer Straße in die andere hinnehmen).
    Im übrigen gilt dies auch für die Übergänge von Bürgersteigen zur Straße. Für die Nutzung durch blinde Mitmenschen sind die Absenkungen mit haptisch tastbaren Pflastersteinen zu versehen (so, wie sie heute an jeder Bahnsteigkante in den Bahnhöfen zu finden sind).
     
  • Bis 2035 sind alle noch vorhandenen Niveau-Unterschiede zwischen Bürgersteig/Radweg und Straße zu beseitigen.

Mein Motto: Neue Straßen dürfen ohne Radwege nicht mehr zu haben sein!

Noch ein paar Worte zur Begründung: Radwege verursachen nur einen Bruchteil der Kosten einer Straße und erst recht einer Autobahn. Insofern ist das Anlegen von Radwegen sogar als Kostensparmaßnahme zu verstehen. Obendrein verringert sich mit jedem Radfahrer die Abnutzung der Straßen, was weitere Kosten spart. Diese eingesparten Kosten können dann zur kostenfreien Nutzung der Radstationen verwendet werden. Weitere Kosteneinsparungen ergeben sich im Gesundheitswesen, weil Radfahren gesund und fit hält, u.s.w.

Ich würde mich freuen, wenn ihr alle mich dabei unterstützt. In Anbetracht der Tatsache, dass es klimatechnisch (aus meiner Sicht) schon mehr als 5 vor 12 ist, peile ich eine Zahl von mindestens 1 Million Unterschriften an. Na ja, laut pressedienst-fahrrad.de gab es im vergangenen Jahr einen Bestand von 73.500.000 Fahrrädern in Deutschland, da sollte das zu schaffen sein? ;-) Ich zähle auf euch.

Der Kampf für mehr Umweltschutz kann erst vorbei sein, wenn es nicht nur an der Fahrradampel heißt, "Grüner wird's nicht..."

Tino Soldan



Heute: Tino verlässt sich auf Sie

Tino Soldan benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Andreas Scheuer: Mehr Fahrradwege braucht das Land!”. Jetzt machen Sie Tino und 205 Unterstützer/innen mit.