DER WINDKRAFTSKANDAL - Wie Windkraftanlagen krank machen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Durch die zu geringen Bauabstände von modernen und immer größer werdenden Windkraftanlagen (200m und höher), entstehen für Mensch, Tier und Natur ernstzunehmende und wissenschaftlich nachweisbare gesundheitliche Gefahren. Diese Erkenntnisse finden in den aktuellen Genehmigungsverfahren und gesetzlichen Vorschriften keine ausreichende Berücksichtigung. Immer mehr Menschen in der Nähe von Windkraftanlagen klagen über körperliche Gesundheitsschäden wie z.B Bluthochdruck, Druck auf den Ohren, Tinitus, Konzentrationschwächen, Schwingungen der inneren Organe usw. DIES MUSS SICH SOFORT ÄNDERN!

WIR FORDERN DAHER:

Die Achtung der körperlichen Unversehrtheit nach unserem Grundgesetz und die Beachtung des Gleichheitsgrundsatzes, die hier in erheblichem Maße verletzt sind.

Die Durchführung der großen Umweltverträglichkeitsprüfung für alle Windkrafträder unter Einbeziehung der regionalen Naturschutzverbände.

Die Berücksichtigung der anerkannten 40Dezibelgrenze als Höchstgrenze.

Die Berücksichtigung der anerkannten Folgen durch den nichthörbaren Infraschall und der Dauertieftöne.

Eine neutrale Beurteilung von Windkrafträdern durch die Gerichte.

Die Berücksichtigung der neuen technischen Möglichkeiten und wissenschaftlicher Erkenntnisse in den rechtlichen Vorgaben und im Genehmigungsverfahren.

 

Für mehr Informationen besuchen sie unsere Homepage: 

https://www.grosse-windkraftanlagen.de/



Heute: Ursula verlässt sich auf Sie

Ursula Klees benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Andreas Pinkwart : DER WINDKRAFTSKANDAL - Wie Windkraftanlagen krank machen”. Jetzt machen Sie Ursula und 105 Unterstützer/innen mit.