Petition geschlossen.

Retten Sie die Taurachklamm - verhindern Sie den Kraftwerksbau!

Diese Petition hat 1.104 Unterschriften erreicht


„Rettet die Taurachklamm!“ – Der Bau des Wasserkraftwerks im Taurachtal muss verhindert werden

Im Salzburger Land droht die Zerstörung eines Naturparadieses – aber: Noch ist Zeit zum Handeln! Die Bürgerinitiative „Rettet die Taurachklamm!“ macht gegen den Bau eines Wasserkraftwerks im Taurachtal mobil und bittet um eure Unterschrift. Die Petition mit euren Unterschriften werden wir Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, überreichen. Jede Stimme zählt!

Der Bau eines Wasserkraftwerks im Taurachtal stellt einen massiven Eingriff in ein funktionierendes Ökosystem dar. Das Kraftwerk entzöge der Taurach vom Gnadenfall bis zum Tierpark große Mengen an Wasser: Die Pläne sehen eine Reduktion der verbleibenden Wassermenge auf 20 % Restwasser bzw. einen Durchfluss von 164 l/sec vor. Diese Zerstörung des natürlichen Flusslaufs hätte weitreichende Auswirkungen auf Flora und Fauna im engen Taurachtal. Der Fluss als natürlicher Lebensraum und als Laichhabitat für Bachforellen fiele dem Bauprojekt zum Opfer. Der damit zu wasserarmen Zeiten nahezu trockengelegte Fluss könnte die hohe Luftfeuchtigkeit in dem engen Tal nicht mehr aufrechterhalten. Der Lebensraum des geschützten Alpensalamanders würde damit ebenso verschwinden wie zahlreiche geschützte Moose und Flechten in dieser einmaligen Naturlandschaft.

Das Bauprojekt betrifft einen 2,2 km langen Abschnitt der Taurach – von unterhalb des Gnadenwasserfalls bis zur Zederhauser Umkehr – und verläuft damit über die gesamte Strecke durch ein Landschaftsschutzgebiet. Die EU hat bereits angemahnt, das Taurachtal gemäß der Natura-2000-Richtlinien zu zertifizieren. Jenseits der Frage nach der Rechtmäßigkeit eines solchen Baus ginge damit eine einmalige alpine Naturschönheit für immer verloren.

Ein solches Projekt im Taurachtal wurde vor fünf Jahren bereits aus Naturschutzgründen vom Gemeinderat abgelehnt, es scheint nun allerdings beste Chancen auf Bewilligung zu haben. Fragwürdig ist dieses Vorhaben auch deshalb, weil der Bau hinsichtlich der benötigten Energiemenge nicht notwendig ist. Die Energiepolitik jedoch subventioniert derartige Projekte mit hohen Summen – im Taurachtal ausgerechnet auf Kosten der Natur und damit gegen jeden Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsgedanken. Dieser Vorwurf betrifft im Besonderen auch die an dem Projekt zu 60% beteiligte Bundesforste AG, welche ihre eigenen Naturschutzbemühungen zu Gunsten ihrer Verpflichtung auf profitorientiertes Handeln unterminiert.
Unsere Stellungnahme richtet sich nicht gegen die Wasserkraft im Allgemeinen, vielmehr möchten wir alternativ anregen, die bestehenden Wasserkraftwerke zu modernisieren und ihre Effizienz zu steigern.

 

Die Bürgerinitiative „Rettet die Taurachklamm!“ setzt sich gegen den Bau des Wasserkraftwerks und die Zerstörung der Natur ein. Mit allen Mitteln wollen wir den Bau des Kraftwerks noch verhindern und die urwüchsige Naturbelassenheit des schönen Taurachtals sowie der Taurachklamm auch für zukünftige Generationen bewahren. Mit Ihrer Unterschrift setzen Sie sich gegen diese sinnlose Naturzerstörung ein und helfen, das Taurachtal in seiner Ursprünglichkeit und biologischen Vielfalt zu bewahren. Seien Sie wie die Forelle und schwimmen Sie gemeinsam mit uns gegen den Strom!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung durch Ihre Unterschrift und durch Verbreitung dieser Petition!



Heute: Florian verlässt sich auf Sie

Florian Dörich benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Andrä Rupprechter: Retten Sie die Taurachklamm - verhindern Sie den Kraftwerksbau!”. Jetzt machen Sie Florian und 1.103 Unterstützer/innen mit.