Petition geschlossen.

Wir, Flüchtlinge des NATO-Krieges gegen Libyen, fordern unsere Rechte!

Diese Petition hat 738 Unterschriften erreicht


Wir, die Unterzeichnenden, schließen uns den Forderungen der Flüchtlinge aus Libyen an. Die militärische Aggression der NATO Staaten hat ihre Flucht und ihre Vertreibung ausgelöst. Die Betroffenen hatten nicht das Interesse nach Europa zu kommen. Sie sicherten ihre Existenz in Libyen bis zum Beginn der Intervention der westlichen Staaten.
Die Europäische Union trägt die Verantwortung für die Kriegsfolgen. Dies gilt insbesondere für die Flüchtlinge, deren Existenz vernichtet wurde und die heute ohne Rechte und völlig mittellos unter „humanitärem Schutz“ in der Europäischen Union auf der Straße leben.
Die unmittelbare Forderung ist die vollständige Anerkennung ihrer Rechte:
Wohnung
freier Zugang zum Arbeitsmarkt
freier Zugang zu Bildung
freier Zugang zu medizinischer und sozialer Versorgung
freie Wahl des Aufenthaltsortes bzw. Wohnortes innerhalb der EU
weitere Ansprüche aufgrund der Kriegsfolgen können geltend gemacht werden.
Weitere Informationen auf: http://lampedusa-in-hamburg.org/



Heute: Lampedusa in Hamburg verlässt sich auf Sie

Lampedusa in Hamburg benötigt Ihre Hilfe zur Petition „An die Hamburger Bürgerschaft und den Bürgermeister Olaf Scholz: Wir, Flüchtlinge des NATO-Krieges gegen Libyen, fordern unsere Rechte!”. Jetzt machen Sie Lampedusa in Hamburg und 737 Unterstützer*innen mit.