Decision Maker Response

Andreas Geisel’s response

Sep 14, 2020 — Ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken. Wir brauchen Sie auch weiterhin, um das Thema in die breite Öffentlichkeit zu tragen, da helfen Ihre Unterschriften der Petition sowie das große Engagement der Vertreterinnen und Vertreter der Vereine und Verbände sehr. Wir haben alle ein Ziel. Wir müssen den Jahnsportpark erweitern und inklusiv gestalten. Er soll ein Leuchtturm werden, der weit über den Prenzlauer Berg und weit über Berlin hinaus strahlen soll. Wenn wir es ernst meinen mit Inklusion, dann müssen sich alle bekennen und hinter das ehrgeizige Projekt stellen.

Wir brauchen zuerst ein neues Stadion. Die Betriebserlaubnis für das jetzige Stadion erlischt Ende 2020. Das Stadion ist eine der am stärksten frequentierten Sportstätten Berlins. Es genügt aber schon lange nicht mehr den Anforderungen an Barrierefreiheit, Sicherheit und Funktionalität. Aktuell wird die Frage diskutiert, ob auch eine Teilsanierung des Stadions möglich wäre – da sage ich ganz klar Nein. Selbst wenn sie baulich vielleicht möglich wäre, behindert sie den Inklusionssportpark, weil eine Sanierung des Bestands nicht den Bedarf an Fläche und inklusiver Funktionalität abdecken würde. Wir wollen keine bauliche Sanierung, wir wollen ein modernes, zeitgemäßes und inklusives Stadion. Ein Stadion für die ganze Stadt und die Vielfalt der Sportlerinnen und Sportler.

Wenn wir den Rest des Jahnsportparks modern umbauen, werden wir ihn auch mit neuen Angeboten versehen. Das sind inklusive Angebote für die Sportlerinnen und Sportler und auch für die umliegende Nachbarschaft. Damit schaffen wir ein Angebot in Berlin, dass es so noch nicht gibt. Für mehr Gerechtigkeit und mehr Inklusion in der Gesellschaft. Die Petition unterstützt dieses Vorhaben und ich finde es hervorragend, mit so viel Rückendeckung in die weitere Diskussion zu gehen.


Foto: Senatsverwaltung für Inneres und Sport