Petition geschlossen.

Wir fordern : Schaffen Sie endlich einen würdigen Gedenkort am Güterbahnhof Moabit

Diese Petition hat 285 Unterschriften erreicht


 

 

 

Vom Güterbahnhof Moabit aus haben die Nazis über 30 000 Berliner Juden deportiert,
Frauen und Männer, Greise und Kinder.
Sie sind zumeist in den Konzentrationslagern ermordet worden.
Es war der größte Deportationsbahnhof Berlins.

 


Seit Jahren gelingt es dem Senat und dem Bezirksamt Mitte nicht, dort einen würdigen Gedenkort zu schaffen. In den öffentlichen Kassen sind dafür keine Mittel vorhanden,

deshalb soll das Geld jetzt von der Lotto-Stiftung kommen.

 


Die Initiative „Sie waren Nachbarn“ fordert deshalb vom Regierenden Bürgermeister und Vorsitzenden des Stiftungsrates beim Lotto Berlin :
Geben auch Sie Ihre Stimme für die würdige Gestaltung dieses wichtigen Gedenkortes!

 


Die Initiative bemüht sich seit Jahren um das Gedenken an die vertriebenen und ermordeten Moabiter Jüdinnen und Juden. Sie hat deshalb in dieser Angelegenheit auch einen Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister geschrieben ( siehe http://sie-waren-nachbarn.de/ ).

 


Helfen Sie uns, die Erinnerung an die deportierten und ermordeten Mitbürger wachzuhalten.

 


Unterschreiben Sie unsere Petition
Informieren Sie Ihre Freundinnen und Freunde
Schreiben Sie selbst an den Regierenden Bürgermeister
Der-Regierende-Buergermeister@senatskanzlei.berlin.de

 

Die Initiative „ Sie waren Nachbarn “



Heute: Thomas verlässt sich auf Sie

Thomas Rudolf benötigt Ihre Hilfe zur Petition „An den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller: Wir fordern : Schaffen Sie endlich einen würdigen Gedenkort am Güterbahnhof Moabit”. Jetzt machen Sie Thomas und 284 Unterstützer*innen mit.