Staufen gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Transgendern

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Staufen ist eine offene und tolerante Stadt.
In diesem Sinne fordern wir die politischen Vertreter unserer Stadt dazu auf sich aktiv gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Transgendern in unseren Partnerstädten, insbesondere in der polnischen Gemeinde Kazimierz Dolny, einzusetzen.
Die Einrichtung "LGBT-freier Zonen", wie dies in Kazimierz Dolny beispielsweise durch Stadtrat Janusz Kowalski angestrebt wird, wofür er laut eigener Aussage den dortigen Bürgermeister hinter sich weiss, ist für uns nicht hinnehmbar, widerspricht Artikel 14 der Europäischen Menschenrechtskonvention, und steht unseren Werten und Moralvorstellungen von einer offenen und freien Gesellschaft diametral entgegen.
Wir erwarten deshalb von Bürgermeister Benitz und unseren Stadträten, dass diese aktiv und öffentlich auf die politischen Verantwortlichen in unserer Partnergemeinde Kazimierz Dolny einwirken diese Entwicklung rückgängig zu machen, und dem Beispiel vieler anderer europäischer Städte, in denen die Menschenrechte hochgehalten werden, folgen und darauf aufmerksam machen, dass eine weitere Partnerschaft unter diesen Bedingungen nicht aufrecht zu erhalten ist.
Dieses geforderte Handeln verträgt kein Zögern und keinen Aufschub auf kommende geplante Treffen, handeln Sie bitte jetzt!

Bitte aktiviert nach dem Unterzeichnen der Petition die Bestätigungsmail in Eurem Mailfach, danke!