Indirekter Impfzwang muß Verboten werden!

Indirekter Impfzwang muß Verboten werden!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.
Bei 1.500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!
Manfred Roth hat diese Petition an Alle Regierungen gestartet.

Wir werden hier in Deutschland von der Regierung vorgeführt, die Regierung verspricht "Es gibt keinen Impfzwang" , das Stimmt so leider nicht.

Ich setzte mich dafür ein, daß es nicht soweit kommt, dass diese "Freiwillige Impfung nicht zum Impfzwang wird!

Indirekter Impfzwang muß Verboten werden!
Dies bedeutet durch den Impfnachweis werden Fakten geschaffen, die es ermöglichen das Impfen von Privatpersonen und Privatgesellschaften zu erzwingen.
Wenn die ersten Firmen und Gesellschaften einen Impfnachweis zur Berufsausübung fordern, (was schon vorbereitet ist) kommt das einem Berufsverbot gleich, ebenso in Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen werden dann Schüler und Lehrer zum Impfnachweis genötigt.
Eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist durch den Impfnachweis dann weitgehend ausgeschlossen (verboten).
z.B. Gaststätten,Kinos, Schwimmbäder, Museen, Hotels, Fluggesellschaften, Fußballvereine sowie alle anderen Vereine usw. können und werden dann Impfnachweise verlangen für die Eintrittsberechtigung der Menschen. (Hygienekonzepte)

Die Diskriminierung der Menschen ist dabei vorausgesetzt, jeder Privatmensch kann dann seine eigenen Impfvorschriften machen und ganze Netzwerke damit hineinziehen.
Z.B. Ein Zulieferer für eine Ladenkette wird aufgefordert den Impfnachweis der Mitarbeiter vorzulegen, nicht nur für Mitarbeiter die den Laden betreten, dadurch ist dieser angehalten praktisch nur Mitarbeiter mit Impfnachweisen zu beschäftigen. Dieses wird dann Gesetz, weil dem entsprechend, die Mitarbeiter gefeuert werden, die nicht den "Hygienevorschriften" folgen und den Impfnachweis vorlegen.
So erreichen die Regierungen dann die Impfplicht, indirekt durch den Impfnachweis, wenn dieser Impfnachweis nicht Verboten wird.
Der Mitarbeiter kann vor Gericht nichts gegen seine Kündigung ausrichten, er verstößt ja gegen die "Hygienevorschriften".

Die Konsequenzen für Impfverweigerer sind gleichbedeutend mit der totalen Isolation und Zerstörung dieser Menschen.
Faktisch werden viele Impfgegner auch einen ernsthaften Grund haben sich nicht Impfen zu lassen, das interessiert jedoch unsere Politiker nicht, Menschen sind teilweise sehr empfindlich und haben diverse Alergieen, es ist vorprogrammiert, daß die meisten dieser Menschen schwere Schädigungen
durch die Impfung erleiden, aber der Gesetzgeber schützt Sie nicht. Der Impfnachweis für die "freiwillige Impfung" macht das möglich.

Bei Schulkindern ist das genauso, entweder werden diese geimpft oder sie dürfen nicht mehr in die Schule, dann greift wieder ein Gesetz , die Schulpflicht, die Kinder faktisch dazu zwingt geimpft zu werden.
Hier in dieser Konstellation kann man, ohne Übertreibung, von einer Impfpflicht reden.

Ebenso ist vorprogrammiert, daß sich das viele nicht gefallen lassen wollen und dann wird es zu schweren Ausschreitungen kommen.
(Die Regierung ist aber sicher bestens darauf vorbereitet)

Aus anderer Sichtweise ist die Einführung des Impfnachweises eine Art Selbstjustiz, die "absichtliches" versäumtes Handeln vom Staat legitimiert, als indirekter Impfzwang.

Durch diesen staatlichen Taschenspielertrick wird die "freiwillige Impfung" zum Impfzwang.
Der Impfnachweis wird dann sicher aufgenommen, in die sogenannten Hygienekonzepte, die dann mit der vollen härte des Gesetzes durchgesetzt werden können. Wer sich nicht an die Hygienevorschriften hält wird mit  voller Härte des Gesetzes bestraft. (faktisch Impfzwang)

All diese Argumente sind nach meiner Ansicht jetzt schon absehbar, kommt es dann zur Impfung in den Impfzentren, kann sich praktisch keiner mehr wiedersetzen!
Der diabolische Plan der Regierungen geht auf, die Impfung findet bei 99% der Weltbevölkerung statt.
Durch das Versprechen die Impfung "freiwillig" zu machen, gehen die Menschen alle in die "Hygienefalle"

Die mathematische Gleichung geht auf:
"freiwillige Impfung" + Hygienevorschriften + Impfnachweis = Impfpflicht

Wir müßen mit allen Mitteln verhindern, daß der Impfnachweis vorgezeigt werden muß und es muß ein Verbot der Instrumentalisierung des Impfnachweises geben.
Ansonsten sind wir alle geliefert.

Weshalb sollen alle geimpft werden? Die Risikogruppe der Menschen sind vollkommen ausreichend, wie bei der Grippe, das wird nicht einmal in Erwägung gezogen von der Politik. Weshalb eigentlich nicht? Für alle anderen ist das Risiko durch die Impfung geschädigt zu werden höher, wie die tatsächliche Schädigung durch die Covid 19 Erkrankung selbst bei schwerem Verlauf! Außerdem bleibt es dann allen freigestellt sich Impfen zu lassen oder auch nicht. So kann man alle Betroffenen schützen, die sich schützem wollen und keiner muß mehr an Covid 19 sterben, der diesen Weg so gehen will. 
Achso ich vergas, mit dieser Variante ist ja der Impfnachweis nicht mehr erforderlich und man kann alle anderen Sauereien nicht mehr durchziehen!

Den Virus kann man nicht mehr auslöschen, weil keiner genau weis, ob und wie lange diese Impfungen denn tatsächlich schützt. Entsprechend ist weder bekannt wann man wieder Impfen muß, noch ist sicher ob der Impfstoff dann noch wirkt, sobald es zur Mutation des Virus kommt!

Sicher ist nur, daß die Farmafirmen sich nicht nur dumm, sondern dumm und dämlich verdienen.


Manfred Roth

Zitat:
"Alle die dann noch in den Spiegel schauen können, werden die Verantwortlichen Häuten, bei lebendigem Leib"

Bitte unterstütze die Pedition mit deiner Unterschrift und Suche Menschen in deinem Land, die uns unterstützen und sich Organisieren die Pedition in Ihren Ländern zu übergeben. Gemeinsam sind wir stark!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.
Bei 1.500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!