Petition update

Friedensstädte gesucht – International Cities of Peace

Richard Maxheim
Germany

Jun 21, 2018 — In einer, vom Magistrat der Stadt Linz an der Donau 2009 herausgegebenen Schrift über Begründung, Formen und Beispiele kommunaler Friedensarbeit, befasste sich Peter van den Dungen, Friedensforscher an der Universität von Bradford UK, in seinem Beitrag mit der „Idee und Geschichte der neuzeitlichen Friedensstadt“. Der Artikel in deutscher Sprache steht hier als Download zur Verfügung:
https://www.academia.edu/24764417/Idee_und_Geschichte_der_neuzeitlichen_Friedensstadt_-_Skizze_einer_Typologie

Jede Stadt, jede Gemeinde besitzt ein Vermächtnis des Friedens, sei es durch historische Ereignisse oder das Wirken von Persönlichkeiten, welches zum Wohlstand und zur Lebensqualität der Bürger beigetragen hat. Keine Stadt ist zu 100% eine Stadt des Friedens, aber alle können den Weg zu einer friedlichen Gemeinschaft einschlagen. Die Begründung einer Friedensstadt erkennt vergangene Errungenschaften an, fördert aktuelle Initiativen und inspiriert zukünftige Generationen zur praktischen Friedensförderung. Dabei kommt es nicht auf die Größe an. In dem Sinne sind auch kleine Dörfer als Städte des Friedens willkommen.

Die von Peter van den Dungen skizzierte Typologie kann heute um eine Kategorie erweitert werden. Es sind örtliche Initiativen, welche Friedensstädte begründen, egal in welcher Form und in welchem Umfang diese mit der Typologie übereinstimmen. Den globalen Rahmen dafür bieten die „International Cities of Peace“. Das ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Dayton/Ohio USA.
Website: http://www.internationalcitiesofpeace.org/

„International Cities of Peace“ (ICP) entstand nach den Friedensverhandlungen von Dayton 1995, die zum Ende des Bürgerkrieges in Bosnien-Herzegowina führten. Dayton in Ohio wurde die erste Friedensstadt einer Gemeinschaft, in der heute weltweit mehr als 200 Organisationen und Vereine ihre Friedensstädte repräsentieren. Deren Arbeitsweisen und Intensionen sind unterschiedlich. ICP macht zur Friedensarbeit keine Vorschriften, sondern bietet vielmehr eine Plattform des Austauschs und der gegenseitigen Bereicherung.

Es ist Konsens der Friedensstädte, eine globale Gemeinschaft der Kultur und des Friedens zu schaffen und weiter zu entwickeln. Friedensarbeit erweist sich auf kommunaler Ebene als effektiv, wo Bedürfnisse bekannt sind und Lösungen aus dem Zusammensein und der Zusammenarbeit zwischen allen Bereichen der Gesellschaft – Kunst, Bildung, Umwelt, Wirtschaft, Sicherheit, Erholung, Religion, Dienstleistung, Gesundheit, Verwaltung – kommen. Frieden ist nicht nur eine Hoffnung, es ist ein Recht. Die Städte des Friedens definieren Frieden als Sicherheit, Wohlstand und Lebensqualität.

Es werden mehr Friedensstädte gesucht. Eine solche zu begründen ist nicht schwierig. Es bedarf lediglich einer Initiative vor Ort. Friedensgruppen, soziale Vereine, kulturelle Einrichtungen, alle die sich aktiv für ein friedliches und gedeihliches Zusammenleben in den Gemeinden und darüber hinaus einsetzen, sind dazu befähigt. Die Zustimmung von Stadtparlamenten und Bürgermeistern ist nicht zwingend notwendig. Wenn doch vorhanden, um so besser. Es genügt zunächst eine Absichtserklärung der für die Initiative Verantwortlichen. ICP erhebt keine Mitgliedsbeiträge. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich über freiwillige Spenden. Hier mehr zu den Formalitäten:
http://www.internationalcitiesofpeace.org/programs/how-to-establish-a-city-of-peace/

Die Mondialisten – Weltbürger für die Einheit der Menschheit – sehen die „International Cities of Peace“ als Teil der globalen Friedens- und Weltbürger-Bewegung und unterstützen die Bemühungen als Impulsgeber im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

https://www.openpr.de/news/1008403.html


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.