Ackerland schützen und andere Flächen für Photovoltaik nützen

Ackerland schützen und andere Flächen für Photovoltaik nützen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.
Bei 5.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!
Franz Reichardt hat diese Petition gestartet

Ohne Böden kein Essen, ohne Essen kein Leben!

Der enorme Verbrauch an landwirtschaftlichen Nutzflächen, senkt unsere Ernährungsunabhängigkeit und gefährdet damit die Versorgungssicherheit.

Bei gewissen pflanzlichen Rohstoffen  wie Getreide, Kartoffeln, Obst und Gemüse gibt es in Österreich  jetzt schon keine ausreichende Selbstversorgung mehr. Die Situation wird nun auch noch schlagartig verschärft, da die Ukraine als weltweit viertgrößter Agrarexporteur wichtiger Grundnahrungsmittel weggefallen ist.

Um die Bevölkerung auch in Zukunft selber ernähren zu können, werden die noch vorhandenen landwirtschaftlichen Nutzflächen dringend benötigt.

Denn die Versorgung mit gesunden heimischen Lebensmitteln ist wichtiger denn je!

Die Burgenländische Landesregierung hat per Verordnung rund 1.500 ha (= 15 Mio. m²) als Eignungsflächen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ausgewiesen. 

Der Großteil davon entfällt auf wertvolles Ackerland, welches, dadurch für Jahrzehnte, wenn nicht sogar für immer der Produktion regionaler Lebens- und Futtermittel entzogen werden würde.

Mit der Petition wollen wir erreichen, dass im Burgenland keine landwirtschaftlichen Nutzflächen dafür "geopfert" werden dürfen.

Im  Sonnenland Burgenland  gibt es genügend  geeignete sonstige Flächen (wie Dächer, bereits versiegelte Flächen wie Parkplätze, oder unproduktive Flächen wie z.B. entlang der  Autobahnen, oder Schnellstraßen), die ein enormes Potential zur Produktion von Sonnenstrom  durch Photovoltaik bieten und  dafür genutzt werden sollten,  um unseren Bedarf an erneuerbarer Energie  neben Windkraft auch durch Photovoltaik abzudecken.

Martina Schmit (vielfach ausgezeichnete Biobäuerin), Günter Philipp (ehemaliger Amtmann, Pensionist), Franz Reichardt (Geschäftsführer)

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.
Bei 5.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!