Abi 2020: Durchführung einer Zweitkorrektur für alle

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Gestern sprachen wir noch von einem sogenannten "Durchschnittsabitur" und heute kämpfen wir für eine Zweitkorrektur unserer Abschlussprüfungen. Dass dieser Virus einen erheblichen Einfluss auf uns alle hat, steht außer Frage. Dennoch sollte dies kein Grund sein, die Qualität der Prüfungen zu vernachlässigen; schließlich entscheiden diese Noten über unsere Zukunft.

Die Zweitkorrektur ist dazu da, ausschließlich die Arbeit (und nicht die Persönlichkeit oder das Handeln) des Abiturienten oder der Abiturientin zu bewerten. Doch die Abiturprüfungen sollen nun aufgrund der Corona-Situation keiner Zweitkorrektur unterzogen werden. Stattdessen nimmt ausschließlich der Fachlehrer die Prüfung vor. Eine Voreingenommenheit der Lehrer kann also nicht ausgeschlossen werden!

Uns ist bewusst, dass dies für die Lehrerschaft viel Aufwand ist; vor allem durch diese neuen Umstände. Dennoch ist es unser Recht auf eine zweite Meinung, um sicher zu sein, dass unsere Abschlussnote gerechtfertigt und fair ist.

Wenn wir unseren Abschluss schreiben, dann richtig und unter den selben Voraussetzungen und Umständen (von den Hygiene-Vorschriften und den anderen Belastungen durch das Virus mal ganz abgesehen), wie auch die letzten Jahrgänge. Von uns wird erwartet die normalen Prüfungen zu schreiben, daher erwarten wir auch eine faire Beurteilung.