Petition update

Propaganda für #Bargeldobergrenze und gegen #Bargeld nimmt rapide zu!

Peter Kindel
Hamburg, Germany

Apr 12, 2016 — Erst die gewünschte Abschaffung des 500-Euroscheins [UPDATE: am 04.05.2016 von der EZB beschlossen] dann die Einführung einer (in Europa möglichst gleichen) Bargeldobergrenze von € 5.000,00 in Deutschland und - nach dem ZDF-HeuteJournal und der Deutschen Welle - ist offenbar auch die ARD auf den Werbefeldzug für das bargeldlose Zahlen aufgesprungen:
http://www.tagesschau.de/ausland/bargeld-schweden-103.html
Die Beiträge dort werden offenbar von der Tagesschau-Redaktion stets aktuell gehalten und geändert.

Der EU-Digitalkommissar Günther Oettinger meint sogar:
"Wir werden mit der Apple-Watch bezahlen, mit dem Smartphone bezahlen."
Er hält das Ende des Bargelds für unvermeidlich (https://twitter.com/dpa/status/718712208226652160).

Man muss sich fragen, warum eine derartige eingefärbte Berichterstattung pro unbarem Zahlungsverkehr durchgeführt wird, denn die Propaganda für bargeldloses Zahlen ist hierzulande absolut nicht notwendig. Nahezu überall ist es möglich, problemlos mit der EC-Karte, aber auch mit Kreditkarte, zu zahlen.

Offenbar geht es nicht nur um die Verbreitung neuer Technologien:
Zahlung mit dem Smartphone per App oder Chip.
Offensichtlich soll dem Bargeld dessen Bedeutung genommen und es "in die hinterste Ecke" verschoben werden (evtl. wird es dann ja eines fernen Tages nicht mehr benötigt).

Dabei ist Bargeld das einzige gesetzliche Zahlungsmittel. Das Buchgeld auf Konten ist lediglich durch das Zahlungsversprechen der jeweiligen Bank oder Sparkasse "abgesichert". Unbar gezahlte Beträge sind nachverfolgbar und so leichter kontrollierbar (auch für den Staat, wenn man Transaktionen nicht gerade über Briefkastenfirmen in Steueroasen abwickelt).

Unbarer Zahlungsverkehr ist auch nicht sicherer als barer, im Gegenteil, die wirklich großen und lohnenden "Geschäfte" spielen sich nicht im Bargeldbereich ab. Und der unbare Zahlungsverkehr verursacht Kosten mit steigender Tendenz, je mehr die Bedeutung des Bargelds abnimmt.

Die Beschränkung der Bargeldzahlung sei aufgrund der Bedrohungslage durch den internationalen Terrorismus notwendig; die Verwendung von Bargeld würde Kriminellen, Schwarzarbeitern oder Steuerhinterziehern das Leben erleichtern, heißt es weiter.
Alles Mumpiz! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!
Das hat der internationale Terrorismus und haben viele "Steuervermeider" bereits bewiesen.

Die Einführung einer Bargeldobergrenze von € 5.000,00 in Deutschland ist ein erster Schritt, die Bedeutung des Bargelds einzuschränken.

________________________________________________________

Wer etwas bewegen will, muss selbst aktiv sein!
» Machen Sie mit und teilen Sie uns Ihre Ideen mit,
um unsere Kampagne noch erfolgreicher zu machen:
per e-Mail an: keine.bargeldgrenze@gmx.de
oder telefonisch +49 (0)40 890 192 63 (Anrufbeantworter)
» Schicken Sie e-Mails an Ihre Freunde und Familie über die Petition!
» Teilen Sie die Petition auf Google+ und auf Facebook!
» Tweeten Sie bei Twitter
» Kommentieren Sie in den sozialen Netzen wo immer es passt, weisen Sie dabei auf die Online-Petition und verlinken Sie dort die Petition.

________________________________________________________

Link zum Text der Petition: https://www.change.org/bargeld


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.