Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen aus dem Flüchtlingslager Moria!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Schon seit Monaten wird immer wieder über die entsetzlichen Bedingungen im Flüchtlingslager Moria berichtet. Die Menschen müssen dort zusammengepfercht auf engstem Raum, ohne Strom, ausreichend Verpflegung sogar ohne fließend Wasser in selbst gebauten Zelten (meist aus Pappkartons und Plastik) ausharren.

Es ist kaum zu glauben, den all diese Bilder von völlig verzweifelten Menschen, die Tag für Tag nur versuchen zu Überleben, sind nicht aus einem Dritte Welt Land (den Slums in Indien oder Nairobi) Nein! Diese Szenen spielen sich in Griechenland, einem EU Land ab.

Als in der Nacht auf den 10. September ein Feuer in dem Lager ausbrach vorloren tausende Menschen, die ihren gesamten Besitz zurück gelassen haben in der Hoffnung auf ein Leben frei von Angst und Verfolgung, auch noch das letzte Bisschen Hab und Gut das Ihnen noch geblieben war.

Als sie mitten in der Nacht um ihr Leben liefen um den Flammen zu entkommen wurde ihnen keine Hilfe zu Teil. Ganz im Gegenteil, die Polizei begegnete ihnen mit roher Gewalt und versuchte sogar unter Einsatz von Tränengas die Menschen zurück zu drängen.

Es ist unsere Pflicht als MENSCHEN, die das Privileg haben in einem der reichsten Länder der Welt zu leben, (Wien wurde zum zehnten Mal in Folge zur lesenswertesten Stadt der Welt gewählt!) diesen Menschen wieder ein wenig Hoffnung zu geben.

Es ist höchste Zeit der Welt zu zeigen dass wir es besser können. Dass wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle schaffen können.

Stellen Sie sich vor, nur für einen kurzen Augenblick, es wäre Ihr Kind oder Ihr Vater, Ihr Bruder, Ihre Mutter oder Ihre Schwester dort in diesem Lager.

Würden Sie dann auch einfach weg sehen?