Fernsehen für alle Ohren

Fernsehen für alle Ohren

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.
Bei 100 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Jochen Mangelsen hat diese Petition an ö-r und private Rundfunk-und Fernsehanstalten gestartet.

Wer Fernsehen will, muss Augen und Ohren nutzen. Reden wir heute mal über das Ohr. Der pandemisch ausartende Mix aus sauberer Sprache und krasser musikalischer Untermalung  steht für jeden, dessen Ohr nicht mehr so perfekt funktioniert wie bei Teenagern, in einem eklatanten Missverhältnis. Die eine - informative - Tonspur wird von der anderen - untermalenden - Tonspur dermaßen überlagert, dass der Ausknopf oft die einzige Rettung ist. Dasselbe gilt für die problematische Überblendung von Originalton durch die deutsche Übersetzung. Warum kann, wenn die Übersetzung läuft, nicht der O-Ton ausgeblendet werden?

Für ältere Leute, aber ebenso für hörgeschädigte jüngere Leute wird Fernsehen auf diese Weise anstrengend und oftmals unerträglich. Selbst schlichte Nachrichtenformate werden auf diese Weise durch ein Übermaß lauter - und in diesem Fall völlig überflüssiger - Musik vergiftet.

Ich plädiere dafür, dass die öffentlich-rechtlichen wie die privaten Fernsehanstalten Nachschulungen für Tontechniker und Toningenieure ansetzen, um sie so für diese Problematik älterer Ohren und älterer Ohrenträger zu sensibilisieren.

 

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.
Bei 100 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!