Lars Lachmann - NABU-Vogelschutzexperte

174,939 Supporters

Für Mensch und Natur.

Started 3 petitions

Victory

TUI, Thomas Cook, Neckermann & Öger Tours: Stoppt den massenhaften Vogelmord in Ägypten!

Jetzt bei der E-Mail-Aktion mitmachen! Ein verstörendes Bild bietet sich derzeit an der Mittelmeer-Küste Ägyptens: Dort kommt es zu einem massiven Zugvogelmord - 140 Millionen getötete Vögel jeden Herbst! Reporter des Bayerischen Rundfunks haben dort auf insgesamt 700 Kilometern Länge Fangnetze dokumentiert. Damit werden in ungeahntem Ausmaß Vögel gefangen, um sie anschließend als Delikatesse auf den Märkten und in den Restaurants des Landes anzubieten. Genau jetzt ziehen die Vögel aus Europa gen Afrika. Genau jetzt müssen wir handeln! Urlauber sind für Ägypten eine wichtige Einnahmequelle. Erst kürzlich war der ägyptische Tourismusminister Hisham Zaazou auf PR-Tour in Deutschland, um für sein Land zu werben (Deutschlandfunk/ taz) Denn seit der Reisewarnung des Auswärtigen Amts Mitte August haben viele große Reiseveranstalter keine Reisen mehr nach Ägypten organisiert. Genau jetzt planen alle große Tourismusanbieter wie TUI, Thomas Cook, wieder Reisen nach Ägypten anzubieten. Neckermann und Öger Tours sind bereits dabei. Das ist natürlich grundsätzlich gut, weil es den Menschen im Land hilft. Lasst uns jetzt dieses Zeitfenster nutzen und die großen Reiseveranstalter bitten, den ägyptischen Tourismusminister dringend aufzufordern, den Zugvogelmord zu beenden! Unterschreiben Sie die Aktion. Jede Unterschrift löst eine Protest-E-Mail an die CEOs der 4 Reiseveranstalter aus! Wir wollen nicht den Tourismus in Ägypten boykottieren, denn wir wissen, wie wichtig dieser für die Menschen vor Ort ist. Aber die großen Reiseanbieter verfügen über viel Macht und diese sollen sie jetzt für den Schutz der Vögel nutzen. Viele der gefangenen Vogelarten stehen in Europa auf der Roten Liste. Viele sind vom Aussterben bedroht und werden in Europa mit großem Aufwand geschützt. Manche Vögel fliegen bis zu 1.000 Kilometer am Tag, ohne auch nur einmal zu rasten. Sie vollbringen Unglaubliches – und das jeden Herbst aufs Neue. Doch statt Respekt und Anerkennung für ihre einmalige Leistung erwartet viele Zugvögel ein qualvoller Tod. Seit dem „arabischen Frühling“ und erst recht seit den Unruhen in diesem Sommer, aufgrund der Krise von Staat und Wirtschaft, ist die Jagd auf Vögel in Ägypten völlig außer Kontrolle geraten. Diese ungezügelte Wilderei ist größtenteils verboten – doch niemand hält sich daran. Zu verlockend ist der Profit der grausamen Tat: Für eine einzige Wachtel bekommen die Vogeljäger fünf Euro! Die gefangenen Vögel werden brutal verstümmelt, in winzige Käfige gepfercht, auf den Märkten geschlachtet, verkauft – und als Luxushappen verspeist. Nachtigallen, Bienenfresser, Neuntöter, Wachtelkönige, Pirole… Ich bin Vogelschutzexperte beim NABU. Wir wollen diesem Drama in Ägypten nicht tatenlos zuschauen. Die Netze müssen verschwinden. TUI, Thomas Cook, Neckermann und Öger Tours - bitte setzen sie sich bei Tourismusminister Hisham Zaazou für ein Ende dieser Katastrophe ein! Zur Hauptpetition: https://www.change.org/vogelmord

Lars Lachmann - NABU-Vogelschutzexperte
58,313 supporters
Victory
Petitioning The governments of Egypt, Germany and of other European countries and to the EU-Commission

Stop the massive bird slaughter in Egypt!

Slaughter of migratory birds on the shores of Egypt140 million birds killed every autumn A disturbing picture presents itself along the Mediterranean coast of Egypt: Journalists of the Bavarian Broadcasting Corporation (BR) have documented continuous nets along 700 km of coast, recalling a picture know from ball fences around sport courts. But here the nets are used to catch birds at an unimaginable scale, to offer them later as delicacies on the markets and in the restaurants across the country.Two billion migratory birds are currently making their way from Europe to their wintering grounds in Africa. For 140 million of them the deadly final stop is called Egypt. One in seventeen of all European migrant birds gets caught in what is the largest bird trap in the world! Along 700 kilometres the fine trapping nets are stretching along the entire Egyptian Mediterranean coast from Gaza to Libya. 700 kilometres of gapless doom.Some birds are flying up to 1,000 km a day, without resting even once. They accomplish incredible performances – every autumn anew. But instead of respect and recognition for their unique achievements it is agonizing death that is waiting for them. Since the „Arab Spring“ and especially since the unrests earlier this summer, due to the crisis of state and economy, the hunt for birds has gone completely out of control. This unrestrained poaching is largely illegal – but nobody cares about the rules. Too tempting is the profit of the cruel deed: For a single quail the men get five Euros!The trapped birds are being brutally mutilated, stuffed into tiny cages, slaughtered on the markets and sold – as precious delicacies. Nightingales, bee-eaters, red-backed shrikes, corncrakes, golden orioles,…What is more is this: Many of the trapped bird species are red-listed in Europe. Many are facing extinction anyway and are being protected and nurtured in Europe with great expenditure.We have to put an end to this insanity. Stop bird slaughter and cruelty to animals, protect the life of our migratory birds – together with NABU! Please sign this petition! NABU is not going to watch this drama without doing anything. With your help, we will act:•    In November we will submit this petition to the Egypt government and to the German government.•    With the help of our partner network of BirdLife International we are putting pressure on Egypt via  national and international institutions.•    We are supporting our partners and responsible government bodies in Egypt with advice and financial resources, to help them improve and enforce their hunting laws to put an end to this bird slaughter. Egypt needs a new start. Let’s make a start by tackling illegal bird slaughter.•    We will prompt the German and other national European governments as well as the European Union to direct aid money especially to projects that are contributing to an end of the bird slaughter.

Lars Lachmann - NABU-Vogelschutzexperte
58,313 supporters
Victory
Petitioning An die Bundesregierung von Deutschland

Dringend: Stoppt den massenhaften Vogelmord in Ägypten!

Ein verstörendes Bild bietet sich derzeit an der Mittelmeer-Küste Ägyptens: Dort kommt es zu einem massiven Zugvogelmord - 140 Millionen getötete Vögel jeden Herbst! Reporter des Bayerischen Rundfunks haben dort auf insgesamt 700 Kilometern Länge Fangnetze dokumentiert. Damit werden in ungeahntem Ausmaß Vögel gefangen, um sie anschließend als Delikatesse auf den Märkten und in den Restaurants des Landes anzubieten. Genau jetzt ziehen die Vögel aus Europa gen Afrika. Genau jetzt müssen wir handeln! Setzen Sie sich jetzt mit Ihrer Stimme gegen den Vogelmord ein und fordern Sie die Entscheidungsträger auf, zu handeln! Diese sind vor allem: + die ägyptische Umweltministerin Layla Iskandar + der ägyptische Tourismusminister Hisham Zaazou + der deutsche Bundesumweltminister Peter Altmaier + der EU-Kommissar für Umweltschutz Janez Potočnik Was ganz besonders schlimm ist: Viele der gefangenen Vogelarten stehen in Europa auf der Roten Liste. Viele sind vom Aussterben bedroht und werden in Europa mit großem Aufwand geschützt. Manche Vögel fliegen bis zu 1.000 Kilometer am Tag, ohne auch nur einmal zu rasten. Sie vollbringen Unglaubliches – und das jeden Herbst aufs Neue. Doch statt Respekt und Anerkennung für ihre einmalige Leistung erwartet viele Zugvögel ein qualvoller Tod. Seit dem „arabischen Frühling“ und erst recht seit den Unruhen in diesem Sommer, aufgrund der Krise von Staat und Wirtschaft, ist die Jagd auf Vögel in Ägypten völlig außer Kontrolle geraten. Diese ungezügelte Wilderei ist größtenteils verboten – doch niemand hält sich daran. Zu verlockend ist der Profit der grausamen Tat: Für eine einzige Wachtel bekommen die Vogeljäger fünf Euro! Die gefangenen Vögel werden brutal verstümmelt, in winzige Käfige gepfercht, auf den Märkten geschlachtet, verkauft – und als Luxushappen verspeist. Nachtigallen, Bienenfresser, Neuntöter, Wachtelkönige, Pirole… Auf Initiative des NABU hat sich bereits eine internationale Aktiv-Gruppe aus Mitarbeitern des ägyptischen Umweltministeriums, ägyptischen Naturschützern sowie europäischen NGOs und internationalen Institutionen zusammengetan, um einen Aktionsplan für den Kampf gegen diesen Vogelmord zu erstellen. Für dessen Umsetzung brauchen wir den politischen Willen der ägyptischen Regierung und finanzielle Unterstützung aus Deutschland und Europa. Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie unsere Forderung beides sicherzustellen, so dass wir schnellstmöglich vor Ort aktiv werden können. Das werden wir noch tun: + Im November übergeben wir diese Petition an die ägyptische Regierung und an die deutsche Bundesregierung. + Über unser Netzwerk aus Partnerorganisationen von Birdlife International und über nationale und internationale Institutionen üben wir politischen Druck auf Ägypten aus. + Wir unterstützen unsere Partner und zuständige staatliche Stellen in Ägypten fachlich und finanziell, damit diese vor Ort Jagdgesetze verbessern und durchsetzen können, um diesem Vogelmord ein Ende zu setzen. Ägypten braucht einen Neuanfang. Fangen wir gleich beim Thema Vogelmord damit an! + Wir werden die Bundesregierung dazu bewegen, Hilfsgelder für Ägypten besonders für Projekte zu verwenden, die den Vogelmord bekämpfen.

Lars Lachmann - NABU-Vogelschutzexperte
58,313 supporters