Lilli und Gustav und die Deutsche Umwelthilfe (DUH)

124,289 supporters

Wir sind Lilli (17) und Gustav (16) und haben schon die "We-❤️-Greta-Kampagne" auf Change.org gestartet. Infos und ein Video von unserem Treffen mit Greta Thunberg in Hamburg findet ihr hier: www.change.org/weLoveGreta. Wir freuen uns bei dieser neuen Kampagne über die Unterstützung der Deutsche Umwelthilfe e.V..

Started 2 petitions

Petitioning Daniel Günther

#NoFracking: No new terminals for climate killer gas!

DE | ENWe are Gustav and Lilli, 16 and 17 years old and on Fridays we take to the streets and go protesting for the climate. We are both from Hamburg and here in the north, in Stade, Wilhelmshaven and Brunsbüttel, the German federal government wants to hastily build new terminals to import gas. That makes us angry! The German Bundesrat (Federal Council) plans to decide on this on May 17th. We have been demonstrating for months to protect the climate, and now the government is whipping through the next climate-damaging project ?! We want to prevent that - together with the German Environmental Aid (DUH)! Because fracking is so harmful to the environment and the climate, the promotion of cracked shale gas is not allowed in Germany. But in other countries, such as the USA, where the environment for liquid gas is deliberately destroyed by Trump and Co. The terminals are expected to import liquefied natural gas (LNG) in general, but much of this gas is likely to be US-made cracked gas. This upsets us. We find that if fracking of shale gas is banned in Germany then we should not promote fracking in other countries by importing the cracked gas! So far, there is no LNG terminal in Germany, for our future it would be better if it stayed that way! We demand the planning and construction freeze of the LNG terminals. As long as the federal government does not exclude the import of cracked gas and assess the climate risks of this fossil raw material according to the latest state of science, we demand the rejection of the terminals in the vote in the Bundesrat! We have been demonstrating for weeks as part of the Fridays for Future movement to demand action for effective climate protection. We will not stand still now, as the short-term thinking of the policy burdens us within a few days further long-term damage! Please support our petition:#NoFracking: no new terminals for climate killer gas! Yours Lilli and Gustav Additional Information: We have already launched a campaign, the "We-Greta campaign", information and a video of our meeting with Greta Thunberg in Hamburg can be found here: www.change.org/weLoveGreta We are looking forward to the support of the Deutsche Umwelthilfe e.V . in this new campaign. Here you will find the press release dated 27.3.2019:https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/deutsche-umwelthilfe-fordert-bau-und-planungsstopp-fuer-fossile-infrastrukturen-die-klimaziele-kont/

Lilli und Gustav und die Deutsche Umwelthilfe (DUH)
124,421 supporters
Petitioning Daniel Günther

#NoFracking: Keine neuen Terminals für Klimakiller-Gas!

DE | ENWir sind Gustav und Lilli, 16 und 17 Jahre alt und gehen freitags auf die Straße für das Klima. Wir kommen beide aus Hamburg und hier bei uns im Norden, in Stade, Wilhelmshaven und Brunsbüttel, will die Bundesregierung jetzt im Eiltempo neue Terminals bauen, um Gas zu importieren. Das macht uns wütend! Voraussichtlich am 07. Juni will der Bundesrat darüber entscheiden. Wir gehen seit Monaten demonstrieren, um das Klima zu schützen, und nun peitscht die Regierung das nächste klimaschädliche Vorhaben einfach durch?! Das wollen wir – gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) – verhindern! Weil Fracking so umwelt- und klimaschädlich ist, ist die Förderung von gefracktem Schiefergas in Deutschland nicht erlaubt. Wohl aber in anderen Ländern, wie den USA, wo die Umwelt für gefracktes Gas willentlich von Trump und Co. zerstört wird. Bei den Terminals soll allgemein flüssiges Erdgas (LNG - liquified natural gas) importiert werden, aber viel von diesem Gas wird wohl gefracktes Gas aus den USA sein. Das regt uns auf. Wir finden, wenn Fracking von Schiefergas in Deutschland verboten ist, dann sollten wir Fracking auch nicht in anderen Ländern fördern, indem wir das gefrackte Gas dann importieren! Bisher gibt es in Deutschland keine LNG-Terminal, für unsere Zukunft wär es auch besser, wenn das so bliebe! Wir fordern den Planungs- und Baustopp der LNG-Terminals. So lange die Bundesregierung nicht den Import von gefracktem Gas ausschließt und die Klimarisiken dieses fossilen Rohstoffes nach dem jüngsten Stand der Wissenschaft bewertet, fordern wir die Ablehnung der Terminals in der Abstimmung im Bundesrat! Wir gehen seit Wochen im Rahmen der Fridays for Future Bewegung demonstrieren, um Taten für effektiven Klimaschutz einzufordern. Wir werden jetzt nicht still zusehen, wie uns das kurzfristige Denken der Politik binnen weniger Tage weitere langfristigen Schäden aufbürdet! Bitte unterstützt unsere Petition und sagt auch ihr: #InfrastructureforFuture: keine neuen Terminals für Klimakiller-Gas! Eure Lilli und Gustav Weitere Informationen: Wir haben schon eine Kampagne gestartet, die "We-❤️-Greta-Kampagne", Infos und ein Video von unserem Treffen mit Greta Thunberg in Hamburg findet ihr hier: www.change.org/weLoveGretaWir freuen uns bei dieser neuen Kampagne über die Unterstützung der Deutsche Umwelthilfe e.V.. Hier findet ihr die Pressemitteilung vom 27.3.2019: https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/deutsche-umwelthilfe-fordert-bau-und-planungsstopp-fuer-fossile-infrastrukturen-die-klimaziele-kont/  

Lilli und Gustav und die Deutsche Umwelthilfe (DUH)
124,421 supporters