Gorden Isler, Marie von Manteuffel, Sophie Weidenhiller, Julian Pahlke, Tobias Schlegl, Sea-Eye e.V. und United4Rescue

35,936 supporters

Wir setzen uns mit Sea-Eye für die Seenotrettung von flüchtenden Menschen ein. Sea-Eye ist eine zivile Hilfsorganisation, die sich 2015 gegründet hat, um dem Sterben im Mittelmeer nicht länger tatenlos zuzusehen. Wir suchen auf der tödlichsten Fluchtroute der Welt nach Menschen in Seenot und kämpfen gegen den täglichen Verlust von Menschenleben auf See. English: Sea-Eye is committed to saving lives at sea. The civilian sea-rescue organization was founded in 2015 in an effort to prevent refugees from drowning in the Mediterranean Sea. We are searching for people in distress at sea on the deadliest escape route in the world, trying to combat the daily loss of human life at sea.

Started 2 petitions

Victory
Petitioning German government, Andreas Scheuer, Heiko Maas, Horst Seehofer, Angela Merkel (CDU)

#freeSEAEYE4 – Detained ships do not save lives

Deutsch / English #freeSEAEYE4 The civilian rescue ship SEA-EYE 4 has been detained by the Italian Coast Guard because too many people have been rescued. Join us in demanding the immediate release of the ship before more people drown in the Mediterranean Sea. The SEA-EYE 4 rescued 408 people seeking protection from distress at sea in the Mediterranean. When the ship entered the port of Palermo after quarantine at sea, it was inspected by the Italian Coast Guard for 12 hours until sufficient specious reasons for detention were found. The German authorities had certified the ship as safe and suitable a few weeks earlier. In comparison to last year, this year more than twice as many people have drowned in the Mediterranean. The blockade of rescue ships is causing even more deaths. Join us in demanding the immediate release and sign now. To the Federal Government: Act immediately! The German government must no longer stand idly by and watch the deaths. That is why we expect the German government to finally take action. Andreas Scheuer: As a member of a Christian party, it is your duty and responsibility to stand up against dying and for the protection of human life. As Minister of Transport, you are responsible for ships flying the German flag. Finally, you must make it clear to the Italian authorities: The German government will not tolerate the repeated illegal detention of German rescue ships by Italian authorities in order to prevent rescue operations. Heiko Maas: As foreign minister, you said: You could not stand for people fleeing being taken back to Libya. Just as you cannot simply accept the deaths in the Mediterranean. Contact the Italian authorities to ensure that the SEA-EYE 4 is released immediately and that German rescue ships are not further obstructed and their crews criminalized. You have all the necessary contacts. There is no reason for inaction. Horst Seehofer: Civil society has created over 250 safe harbours. Finally, take responsibility. Italy and other Mediterranean countries must not be abandoned just because they are located at the Mediterranean and not at Lake Constance. Let the municipalities and cities finally have room for humanity and solidarity: We have room! Angela Merkel: You are aware of the power of your voice and the power of your directive authority. Do your part to hand Germany over to the next federal government as a country of solidarity. We do not agree with defaming, criminalizing and preventing the saving of human lives. Let your euphonious words finally be followed by actions, by which we want to evaluate you! Our Europe is solidary! Our Europe saves! Do not stop us any longer and finally support us in a concrete way! Background: This year alone, twice as many people have drowned in the Mediterranean as last year. Under Italian Prime Minister Mario Draghi, civilian rescue at sea is being detained more frequently than under former Interior Minister Salvini. Italian politicians openly emphasize that Italy has to take care of fewer people because there is no European solidarity and reception. This ignorance - made in Berlin - is deadly! Support our fight against dying. Sign this petition and urge the federal government:Act! Before more people die!

Gorden Isler, Marie von Manteuffel, Sophie Weidenhiller, Julian Pahlke, Tobias Schlegl, Sea-Eye e.V. und United4Rescue
35,936 supporters
Victory
Petitioning Die Bundesegierung, Andreas Scheuer, Heiko Maas, Horst Seehofer, Angela Merkel

#freeSEAEYE4 – blockierte Schiffe retten keine Leben

Deutsch / English #freeSEAEYE4 – Lasst uns retten Das zivile Rettungsschiff SEA-EYE 4 ist von der italienischen Küstenwache festgesetzt worden, weil zu viele Menschen gerettet worden sind. Fordere mit uns die sofortige Freigabe des Schiffes, bevor noch mehr Menschen im Mittelmeer ertrinken. Die SEA-EYE 4 hat im Mittelmeer 408 schutzsuchende Menschen aus Seenot gerettet. Als das Schiff nach der Quarantäne auf See in den Hafen von Palermo einlief, wurde es 12 Stunden lang von der italienischen Küstenwache kontrolliert, bis genügend fadenscheinige Gründe für die Festsetzung gefunden worden sind. Die deutschen Behörden hatten dem Schiff wenige Wochen zuvor die Sicherheit und Tauglichkeit bescheinigt. Im Mittelmeer sind dieses Jahr mehr als doppelt so viele Menschen ertrunken wie letztes Jahr. Die Blockade von Rettungsschiffen sorgt für noch mehr Tote. Fordere mit uns die sofortige Freigabe und unterschreibe jetzt. An die Bundesregierung: Handeln Sie sofort! Die Deutsche Bundesregierung darf dem Sterben nicht länger untätig zusehen. Deshalb erwarten wir, dass die Bundesregierung endlich aktiv wird. Andreas Scheuer: Als Mitglied einer christlichen Partei ist es Ihre Pflicht und Verantwortung, sich gegen das Sterben und für den Schutz von Menschenleben einzusetzen. Als Verkehrsminister sind Sie für Schiffe mit deutscher Flagge zuständig. Machen Sie gegenüber den italienischen Behörden endlich deutlich: Die Bundesregierung wird es nicht dulden, dass italienische Behörden immer wieder rechtsmissbräuchlich deutsche Rettungsschiffe festsetzen, um Rettungseinsätze zu verhindern.  Heiko Maas: Als Außenminister haben Sie gesagt: Sie könnten nicht vertreten, dass flüchtende Menschen zurück nach Libyen gebracht werden. Genauso wenig können Sie das Sterben im Mittelmeer einfach hinnehmen. Setzen Sie sich bei den italienischen Behörden dafür ein, dass die SEA-EYE 4 unverzüglich freigelassen wird und dass deutsche Rettungsschiffe nicht weiter behindert und deren Crews kriminalisiert werden. Sie haben alle nötigen Kontakte. Es gibt keinen Grund zur Untätigkeit. Horst Seehofer: Die Zivilgesellschaft hat über 250 sichere Häfen geschaffen. Übernehmen Sie endlich Verantwortung. Italien und andere Mittelmeeranrainer dürfen nicht im Stich gelassen werden, nur weil sie am Mittelmeer und nicht am Bodensee liegen. Lassen Sie den Kommunen und Städten endlich Raum für Humanität und Solidarität: Wir haben Platz! Angela Merkel: Sie kennen das Gewicht Ihrer Stimme und die Kraft Ihrer Richtlinienkompetenz. Leisten Sie Ihren Beitrag, um Deutschland als solidarisches Land der nächsten Bundesregierung zu übergeben. Wir sind nicht damit einverstanden, dass die Rettung von Menschenleben diffamiert, kriminalisiert und verhindert wird. Lassen Sie Ihren wohlklingenden Worten endlich Taten folgen, an denen wir Sie messen wollen! Unser Europa ist solidarisch! Unser Europa rettet! Halten Sie uns davon nicht länger ab und unterstützen Sie uns endlich konkret dabei! Hintergrund: Alleine dieses Jahr sind doppelt so viele Menschen im Mittelmeer ertrunken wie letztes Jahr. Unter dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi wird die zivile Seenotrettung häufiger festgehalten als noch unter dem früheren Innenminister Salvini. Dabei betonen italienische Politiker*innen ganz offen, dass Italien sich so um weniger Menschen kümmern muss, weil es keine europäische Solidarität und Aufnahme gebe. Diese Ignoranz – made in Berlin – ist tödlich! Unterstütze unseren Kampf gegen das Sterben.  Unterschreibe diese Petition und fordere die Bundesregierung auf:Handeln Sie! Bevor noch mehr Menschen sterben!

Gorden Isler, Marie von Manteuffel, Sophie Weidenhiller, Julian Pahlke, Tobias Schlegl, Sea-Eye e.V. und United4Rescue
35,936 supporters