Exil Rat Sinjar e.V

25,405 supporters

    Started 2 petitions

    Petitioning United Nations

    Mr. Maas, stop the execution of my son Khaled!

    We are the organization "Exil Rat Sinjar e.V." - we help Khaled's mother to stop the execution of her son. She herself cannot do it, because she is in a refugee camp in northern Iraq. Khaled Shamo was 16 years old when he was on his way to a vigil on August 3, 2017. It is the commemoration day of the genocide of the Yezidis. Because Khaled himself, has been living in a refugee camp in Northern Iraq since the beginning of the genocide in 2014. Now he is to be executed on 10 March 2020 - for a murder committed on that day, but 200 kilometres away. But the authorities in Iraq are not interested in this. This happens because Khaled is Yezidi. On August 3, 2014, the terrorist militia Islamic State attacked the main Yazidi settlement area in Sinjhar and committed genocide against the population. More than 5,000 men and boys were murdered, more than 7,000 women and children were kidnapped, more than 400,000 were expelled from their homes and another thousand are still missing today. In addition, the terrorist militia IS still perpetrates sexual and gender-based violence against Yezidi women. The UN Commission speaks of "genocide still going on." Since then, Khaled, who actually comes from Shinjar, has lived with his family in the refugee camp in northern Iraq. The conditions there are terrible. Since he is a Yezidi, he was accused by the court without evidence of killing a person. His family and hundreds of witnesses deny this and testify that Khaled did nothing of the sort. The only thing Khaled has done is to be Yazidih. And the Iraqi authorities are trying to put pressure on the Yezidis by playing with the life of a child. Since his imprisonment a few months ago, his father was allowed to visit Khaled twice a month for 15 minutes. That is also forbidden now. Two lawyers are now taking care of the case on site, but that is not enough. We urgently need your attention, and your help! Mr Maas has the power to help Khaled. The UN must intervene because of the Genocide Convention - we need help now! We need every attention and voice to save this boy! You can support our association here:EXIL Rat Sinjar e.V.Post BankIBAN: EN21 4401 0046 0382 7984 60BIC: PBNKDEFF Sources:https://dgvn.de/meldung/un-kommission-der-voelkermord-an-den-jesiden-dauert-an/

    Exil Rat Sinjar e.V
    25,405 supporters
    Petitioning United Nations, Council of the European Union, Heiko Maas, SPD

    Herr Maas, retten Sie meinen Sohn vor seiner Hinrichtung!

    Sprachen/ Languages: DE/EN/Wir sind der Verein Exil Rat Sinjar e.V. - wir helfen Khaleds Mutter, die Hinrichtung an ihrem Sohn zu stoppen. Sie selbst kann es nicht, denn sie ist in einem Flüchtlingslager im Nordirak. Khaled Shamo ist 16 Jahre alt, als er am 3. August 2017 unterwegs zu einer Mahnwache ist. Es ist der Gedenktag zum Völkermord an den Jesid*innen. Denn Khaled selbst, lebt seit Beginn des Genozids 2014, in einem Flüchtlingslager im Nordirak. Nun soll er am 10. März 2020 hingerichtet werden - für einen Mord, der an diesem Tag, aber 200 Kilometer entfernt, begangen wurde. Doch das interessiert die Behörden im Irak nicht. Das passiert, weil Khaled Jeside ist. Am 3. August 2014 überfiel die Terrormiliz Islamischer Staat das Hauptsiedlungsgebiet der Jesiden in Sindschar und verübte einen Völkermord an der Bevölkerung. Über 5.000 Männer und Jungen wurden ermordet, mehr als 7.000 Frauen und Kinder entführt, über 400.000 aus ihrer Heimat vertrieben und weitere tausend werden bis heute vermisst. Zudem verübt die Terrormiliz IS noch immer sexuelle und geschlechterspezifische Gewalt an jesidischen Frauen. Die UN- Kommission spricht davon, dass der “Völkermord immer noch anhält.” Seitdem lebt Khaled, der eigentlich aus Schindschar kommt, mit seiner Familie in dem Flüchtlingscamp im Nordirak. Die Zustände dort sind schrecklich. Da er Jeside ist, wurde ihm vom Gericht ohne Beweise zu Last gelegt er hätte an eine Person getötet. Seine Familie und hunderte Zeugen verneinen dies und bezeugen das Khaled nichts dergleichen getan habe.Das einzige was Khaled getan hat, ist Jeside sein. Und die irakischen Behörden versuchen an einem Kind Druck auf die Jesid*innen zu machen. Seit seiner Inhaftierung vor ein paar Monate, durfte sein Vater Khaled zwei Mal im Monat für 15 Minuten besuchen. Nun, ist auch das verboten. Zwei Anwälte kümmern sich nun vor Ort um den Fall, jedoch ist das nicht genug. Wir brauchen dringend eure Aufmerksamkeit, und eure Hilfe! Herr Maas hat die Macht, Khaled zu helfen. Die UN müssen wegen der Völkermordkonvention einschreiten - diese brauchen wir jetzt! Wir brauchen jede Aufmerksamkeit und Stimme, um diesen Jungen zu retten!Unseren Verein könnt ihr hier unterstützen:EXIL Rat Sinjar e.V.Post BankIBAN: DE21 4401 0046 0382 7984 60BIC: PBNKDEFF Quellen:https://dgvn.de/meldung/un-kommission-der-voelkermord-an-den-jesiden-dauert-an/

    Exil Rat Sinjar e.V
    25,405 supporters