Verbot von Fracking
  • Petitioned Bundesrat

This petition was delivered to:

Petitionsstelle
Bundesrat
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Deutscher Bundestag

Verbot von Fracking

    1. Thomas Isecke
    2. Petition by

      Thomas Isecke

      52353 Düren, Germany

Update: 

Liebe Unterstützer: Langsam wird es ernst. Die Bundesregierung scheint jetzt in der finalen Phase zu sein, ein Gesetz im Bundestag einzubringen. Wir brauchen jetzt jede Stimme. Bitte helfen Sie mit, Fracking zu verhindern.

Sollte die Gesetzgebungsinitiative aktuell werden, werde ich die Petition auch dem Deutschen Bundesrat zukommen lassen, weil das Gesetz zur Regelung dieser Abbaumethode ein zustimmungspflichtiges Gesetz sein dürfte.

Euer

Thomas Isecke

--------------------

Um Gas zu fördern, welches in 1.000 bis 5.000 Meter großer Tiefe in Gesteinsschichten gebunden ist, wird ein Verfahren angewandt, welches gemeinhin Fracking genannt wird. Dabei wird ein Gemisch aus Sand, Wasser und Chemikalien unter großem Druck in diese Gesteinsschichten verbracht. Diese zerbersten durch den Druck und der Wirkung der Chemikalien und geben Gase frei. Die Risiken bestehen darin, dass durch die Zerstörung der unterirdischen Gesteinsschichten möglicherweise Erdbeben ausgelöst werden könnten, durch die Chemikalien möglicherweise unser Trinkwasser geschädigt wird und weiterhin Methangase freigesetzt werden, die die Atmosphäre zusätlich schädigen. Neueste Untersuchungen in den USA haben ergeben, dass ca. 9 % des Methangases, welches freigesetzt wird, in die Atmosphäre eingehen. Methangas ist ein wesentlich schlimmerer Treibhausproduzent für diese Welt als Kohledioxid.

Die großen Firmen, welche das Fracking betreiben wollen, halten die Liste mit den Chemikalien geheim. Viele dieser Chemikalien, so ist jedoch bekannt, sind hochtoxisch. Einige von ihnen können das Erbgut verändern. Unter den Giften ist auch Benzol, Tuluol und Formaldehyd. Sehr oft wird der Flüssigkeit auch ein nicht unerheblicher Anteil an Diesel beigemischt. Ein Teil der Flüssigkeit wird mit dem sog. Lagerstättenwasser (das ist Wasser, welches in den Tiefen in unterschiedlicher Menge vorkommt) und dem gelösten Gas wieder hochgepumpt. Die hochgepumpten Flüssigkeiten sind zum Teil radioaktiv verseucht, weil in den großen Tiefen auch radioaktive Substanzen vorkommen. Ein großer Teil des Frackfluids verbleibt in der Erde. 

Die zum Teil hochtoxischen und radioaktiv verseuchten Flüssigkeiten werden, wenn sie nicht mehr gebracht werden können in Deutschland in der Erde verpresst. Für diesen Vorgang benötigt der Betreiber der Gasförderungsanlage bis heute noch nicht einmal eine Umweltverträglichkeitsprüfung. 

Das heißt, dass für jede größere Solaranlage oder jedes kommerzielle Windrad eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden muss, während zum Teil hochgiftige und verstrahlte Flüssigkeien einfach so in das Erdreich verpresst werden dürfen, ohne zu wissen, welche Wege das Wasser in diesen Tiefen nimmt.

Bislang kann niemand garantieren, dass die giftigen Chemikalien nicht in das Trinkwasser gelangen. Bislang gibt es keine Erkenntnisse, welche Langzeitschäden es durch Fracking gibt. Bislang kann niemand sagen, wie sich die Kontamination des Trinkwassers ausbreitet. Millionen und Abermillionen Liter wertvollen Süßwassers wird untrinkbar gemacht.

Die Profite sollen hier in den Topf der Firmen fließen, während die Risiken beim Bürger hängen bleiben, der möglicherweise eine verwüstete Umwelt hinterlassen bekommt und/oder unter evtl. steigenden Wasserpreisen leiden muss.

Im Namen unserer Zukunft und der Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder wollen wir das Fracking verbieten. Die Risiken sind schlicht zu hoch.

Hier ist ein Link, in dem Fracking und die Risiken hierzu erläutert werden:

http://www.youtube.com/watch?v=qd7NatBfpE4

Für Menschen, denen das zu politisch angehaucht ist:

http://blog.br.de/report-muenchen/2011/4438/die-deutsche-regierung-und-die-fracking-lobby.html

Update: 

Liebe Unterstützer: Langsam wird es ernst. Die Bundesregierung scheint jetzt in der finalen Phase zu sein, ein Gesetz im Bundestag einzubringen. Wir brauchen jetzt jede Stimme. Bitte helfen Sie mit, Fracking zu verhindern.

Sollte die Gesetzgebungsinitiative aktuell werden, werde ich die Petition auch dem Deutschen Bundesrat zukommen lassen, weil das Gesetz zur Regelung dieser Abbaumethode ein zustimmungspflichtiges Gesetz sein dürfte.

Euer

Thomas Isecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

To:
Bundesrat, Petitionsstelle
Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass das Verfahren, um unkonventionelles Erdgas zu fördern, welches im allgemeinen "Fracking" genannt wird, verboten wird. Die Risiken dieser Technologie übersteigen derzeit den Nutzen.

Sincerely,
[Your name]

Recent signatures

    News

    1. Reached 12,500 signatures
    2. Fristverlängerung

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Unterschriften können noch bis zum 15.05.2013 abgegeben werden.

      Thomas Isecke (14.05.2013)

    3. Ende+++Ende+++Ende+++Ende+++Ende+++Ende+++Ende+++Ende+++

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Hallo,

      am heutigen Tag habe ich die Petition und die Unterschriften heruntergeladen. Es handelt sich um eine ca. 360 Seiten starke Schrift mit all' Euren Namen, die ich beabsichtige, kommende Woche zu übergeben.

      Für Eure Unterstützung aber auch für die konstruktive Kritik möchte ich mich auf diesem Weg bei Euch bedanken.

      Ich hoffe und bete und ich glaube daran, dass wir etwas bewegen mit unserer Petition.

      Ich braucht jetzt nicht mehr zu unterzeichnen, weil diese Unterschriften jetzt nicht mehr gezählt werden.

      Über den Fortgang werde ich informieren.

      Mit großem Dank

      Thomas Isecke

      Montag, 06.05.2013 um 20:19 Uhr

    4. Übergabe der Petition

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Freunde,

      ich danke Euch noch einmal für das wahnsinnig tolle Vertrauen, dass Ihr mir entgegenbringt. Ich nehme die Verantwortung für Eure Meinung sehr ernst. Aus diesem Grunde werde ich mich in ca. 2 Wochen nach Berlin begeben, um die Petition dort zu übergeben. Die Feinabstimmung mit zwei Mitgliedern des Bundestages läuft bereits. Von Seiten der CDU und von Seiten der FDP ist nicht gerade großes Interesse an der Petition entgegengebracht worden. Sind ja auch nur Eure Stimmen, die für diese Parteien nicht von Interesse sind. Die zwei Bundestagsabgeordneten, deren Namen ich noch bekanntgeben werde, sind von der SPD und den Grünen. Derzeit stehe ich noch mit einem Verteter des Bundesrates im Gespräch, wann ich dort die Petition übergeben kann.

      Ich halte Euch auf dem Laufenden.

      bis denne

      Thomas Isecke (02.05.2013)

    5. +++News+++News+++17.04.2013+++News+++News+++17.04.2013+++News

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat sich gegendas sogenannte Fracking zur Förderung von Schiefergas ausgesprochen.

      “So lange es technologisch nötig ist, Chemikalien in den Boden zupressen, die dann drohen ins Grundwasser einzudringen, sollten in Deutschland gar keine Genehmigungen erteilt werden”, sagte er im Interview in der neuen Ausgabe des Greenpeace Magazins. “In unserem Wahlprogramm zur Bundestagswahl fordern wir deshalb einen Verzicht auf das Fracking bis alle Risiken für Gesundheit und Umwelt bewertet und ausgeschlossen sind”, erklärte Gabriel.

    6. Petition gegen Fracking

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Mitunterzeichner der Petition,

      Es gibt Neues. Das Thema Fracking ist scheinbar so heiß geworden, dass nach aktuellen Meldungen der Bundestag keine Regelung mehr vor der Bundestagswahl mehr treffen möchte. Das bedeutet jedoch, dass die jetzige Bundesregierung vermutlich ernst machen möchte, jedoch um Wählerstimmen fürchtet. Scheinbar ist im Schwarz Gelben Bündnis das Thema Fracking beschlossene Sache. Motto: Wenn die Amerikaner das machen, dann müssen wir das auch machen.

      Schleswig Hostein möchte jedoch Anfang Mai im Bundesrat eine Gesetzesinitiative für ein Verbot von Fracking einbringen. Aus diesem Grunde habe ich mich entschlossen, unsere Petition nicht nur beim Bundestag, sondern auch beim Bundesrat einzureichen. Das erhöht möglicherweise die Aufmerksamkeit auf diese nunmehr wirklich erfolgreiche Schrift, die wir zusammen erstellt haben und auch tragen.

      Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

      bis denne

      Thomas Isecke

    7. Petition gegen Fracking

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Vor wenigen Minuten haben wir die 10.000er Rate geknackt. Ich möchte uns alle zu dieser Wahnsinnszahl beglückwünschen. In Anbetracht dieser Zahl möchte ich jedoch noch nicht zurückstecken, weil wir ja noch ein paar Tage Zeit bis zur Übergabe haben.

      Denkt dran: Je mehr Unterschriften wir gesammelt haben, desto besser.

      Heute Abend mache ich mir ein Glas Schampus auf. Denn ich habe den Beweis erbracht. Diese Welt ist nicht kalt. Es gibt auf dieser Welt Menschen, die aufhorchen, wenn sie von etwas hören, dass nicht richtig ist. Und es ist möglich, dass ein Einzelner, der nicht bekannt ist, und keine Ahnung von der "Klaviatur der Medien" hat, etwas bewirken kann.

      Ich danke Euch für das bislang erreichte und bitte Euch darum, auch weiter nicht locker zu lassen. Ich werde auch weiterkämpfen. Versprochen!

      bis denne

      Thomas Isecke

    8. Reached 10,000 signatures
    9. Kein Fracking in Deutschland

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Unterstützer und Mitunterzeichner dieser Petition. Wir haben jetzt aktuell 8404 Unterschriften. Das ist mehr, als ich erwartet habe, aber sicherlich weniger, als möglich wäre. Ich weiß mittlerweile nicht mehr, mit wie vielen Menschen ich über dieses Thema gesprochen habe. Sie alle reagieren mit großem Unverständnis auf diese Fördermethode, die so große Gefahren birgt. Manche Menschen wollen das, was ich da so erzähle noch nicht einmal glauben. Sie sagen, dass die da oben ja keine Idioten seien. Ich weiß nicht, was die da oben sind. Ich glaube jedoch, dass vielen von denen, die Entscheidungen zu treffen haben, die Nöte und Ängste unseres Volkes nicht mehr bekannt sind.

      Bitte hört nicht auf, diese Petition zu teilen. Bitte hört nicht auf, mit Euren Freunden und Bekannten zu sprechen. Wir sind die bislang schweigende Mehrheit. Lasst und wenigstens in dieser Sache der Mehrheit eine Stimme geben.

      Macht weiter, ich bin stolz auf unsere Leistung

      Thomas Isecke

    10. Reached 8,000 signatures
    11. Weitere Fortschritte

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Mitunterzeichner der Petition,

      jetzt haben wir schon über 7.500 Unterschriften zusammen. Die Unterschriften stammen aus allen Gegenden Deutschlands. An der Petition haben sich auch Menschen aus dem Ausland beteiligt.

      Wenn man bedenkt, dass diese Aktion, die von einer einzelnen Person ins Leben gerufen worden ist, dann ist gar nicht absehbar, was passiert wäre, wenn große Organisationen sich der Angelegenheit angenommen hätten.

      Liebe Unterstützer... bitte hört nicht auf, diese Petitio weiter zu verbreiten und Eure Verwandten, Freunde und Bekannte von dieser Petition zu erzählen.

      Diese Petition ist wichtiger als niedliche Hunde- oder Katzenbildchen. Hier wird es existentiell. Es geht um unsere Zukunft und darum, was wir bereit sind, dafür zu tun. Es geht um unser Wasser und darum, ob wir die Suppe für andere auslöffeln wollen (schönes Bild, oder?).

      Bitte helft weiter.

      Euer Thomas Isecke

    12. Reached 7,500 signatures
    13. Don't frack the world

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer dieser Petition,

      Wir befinden uns im letzten Drittel unserer Anstrengungen. Zu diesem letzten Drittel habe ich nochmals ein paar Extra Gimmicks geplant. Ich bin am Montag zu einem Interview eingeladen und bin am Dienstag beim Radiosender eingeladen. Über das Erscheinungsdatum der Zeitung und über das Sendedatum der Radiosendung werde ich Euch unterrichten.

      Bitte unterstützt mich auch weiterhin durch Unterschriften oder das Teilen dieses Links. Sprecht Bekannte und Freunde an. Lasst nicht nach. Wir müssen bei diesem Thema doch locker über die 10.000 Unterschriften kommen.

      Damit wir auch morgen sauberes Trinkwasser haben .....

      Go on

      Euer

      Thomas Isecke

    14. Neuigkeiten zur Petition

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Ihr seid grandios. Gestern war ich noch frustriert, dass es nicht weitergeht und jetzt haben wir 6.000 Unterschriften. Wir sind auf dem Weg zur Massenbewegung. Im Netz kursieren derzeit mehrere Petitionen zum Thema Fracking aber keine bislang an den Deutschen Bundestag.

      Auf der Zeitschrift freitag.de wird als Headline über Fracking berichtet (sh. hierzu https://www.freitag.de/autoren/isi62/petition-gegen-fracking).

      Weiterhin bestehen erste Zusammenschlüsse von Anti Frackinginitiativen (vielleicht auch in Ihrer Nähe) sh. hierzu http://www.gegen-gasbohren.de/initiativen/#comment-67075

      Bitte teilt die Sache weiter. Sprecht mit Euren Freunden und Bekannten. Unsere Bemühungen tragen Früchte.

      Vielen Dank erstmal und.... weiter so!

      Thomas Isecke

    15. Reached 6,000 signatures
    16. Petition an den Deutschen Bundestag gegen das Fracking

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Unterstützer und liebe Menschen, die Ihr vielleicht noch unterzeichnen möchtet.

      Wir haben die 5.500 Unterschriften Marke geknackt. Leider kommt die Petition etwas ins Stocken. Die Gründe hierfür können vielfältig sein.

      Vielleicht ist das Thema nicht (mehr) so wichtig.
      Vielleicht sind sie ja der Meinung, dass sauberes und frei zugängliches Trinkwasser nicht so wichtig ist, weil das Wasser eh aus dem Wasserhahn kommt.
      Vielleicht möchten sich die Menschen aber auch nicht mehr mit den Idiotien unserer Volksvertreter beschäftigen.....

      Ich weiß es nicht. Im Interesse von uns selbst, aber auch der folgenden Generationen bitte ich Sie inständig, in Bezug auf das Fracking weitere Anstrengungen zu unternehmen. Dabei spreche ich nicht von Geld. Ich spreche von einigen Gesprächen, die Sie vielleicht mit Freunden oder Bekannten führen könnten. Wir benötigen 10.000 Unterschriften, damit sich der Bundestag mit der Petition beschäftigen muss.

      Vielen Dank für Ihren Einsatz

    17. Fracking? Nein (No, Non, Njet)

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Mitunterzeichner,

      ich war einen Tag nicht da. Und was macht Ihr? Ihr habt einfach mal so die 5.000er Marke geknackt! Ganz doll herzlichen Dank!

      Der große Europäer, Monsieur Stéphane Hessel hat mit 92 Jahren ein Buch aufgelegt, in dem er dazu aufruft, sich zu empören. Wenn wir Unrecht sehen oder Dinge, die falsch laufen, müssen wir etwas sagen, uns darüber empören. Nur, wenn wir dies tun, dann werden wir die Zustände ändern können. Bitte helft mir dabei, dass sich noch viele andere emören können über diese schlimme und kurzsichtige Technologie.

      Viel Erfolg dabei und vielen Dank im Namen der gemeinsamen Sache

      Thomas Isecke

    18. Reached 5,000 signatures
    19. Kein Fracking in Deutschland

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Herzlichen Glückwunsch Herr Marc Schmid,

      Sie sind der 4.500te Unterzeichner der Petition. Danke. Wir haben allein heute ca. 500 Unterschriften erhalten (bis jetzt). Das ist der Beweis, dass unsere Bewegung lebt. Sie und ich... wir sind Teil eines Ganzen. Teil dieser Petition aber auch Teile dieser Welt, um die wir uns Sorgen machen.

      Weiter geht's.... It's a long way.....

      Euer

      Thomas Isecke

    20. Petition gegen Fracking an den Deutschen Bundestag

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      So, nach dem Wochenende geht scheinbar wieder die Post ab. Soeben wurde die 4.000 er Marke geknackt. Weiter so.... Und bitte teilen, teilen, teilen.... Vielleicht könnte ihr auch mal mit Menschen über das Thema sprechen. Viele wissen gar nicht, was Fracking ist. Da tut Aufklärung manchmal Not. Denn: nur der, der informiert ist, kann sich wirklich wehren.

      bis denne

      Thomas Isecke

    21. Reached 4,000 signatures
    22. Update vom 03.03.2013

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Liebe Frackinggegner,

      Die magische Marke von 3.500 ist geknackt. Die Petition schwächelt zur Zeit etwas (vom Durchschnitt her). In den letzten zwei Tagen haben wir dennoch ca. 500 Unterschriften geholt. Vermutlich war einfach das Wetter ausnahmsweise zu gut, um vor dem heimischen Computer zu sitzen. Aber das ist ja auch ok...

      Dennoch bringt mich das auf eine Idee. Wir müssen mit einem weiteren Standbein arbeiten. Wir sollten auch versuchen, die Menschen jenseits von Facebook und Co. zu erreichen. Zunächst habe ich den BUND, Greenpeace und auch Attac sowie weitere Organisationen angeschrieben, die als unmittelbare Gegner von Fracking agieren. Diese habe ich gebeten, die Mailadresse der Petition wiederum bei ihren Mitgliedern zu verbreiten.

      Weiterhin habe ich erste Fühler in Richtung Presse/Funk/Fernsehen ausgestreckt, um auch diese Quellen zu nutzen, um einen gewissen Bekanntheitsgrad der Petition zu erlangen.

      Für weitere Anregungen bin ich dankbar

      Thomas Isecke

    23. Reached 3,000 signatures
    24. Petition beim Deutschen Bundestag gegen das Fracking

      Thomas Isecke
      Petition Organizer

      Wir haben die magische Marke von 2500 Unterschriften geknackt. Das ist echt Wahnsinn. Das zeigt, dass wir mit unserer Meinung nicht allein stehen. Bitte teilt den Link zur Petition fleißig, damit andere Menschen sich zu dem Thema auch eine Meinung bilden können. Ich habe vor, die Petition noch bis ca. 20.03.2012 laufen zu lassen. Ein genaues Datum werde ich noch mitteilen. Mit einem Laden hier in Düren habe ich wegen des Ausdruckens und Bindens der Petition bereits Kontakt aufgenommen.

      Haut rein, damit unser Ansinnen ein Erfolg wird.

      Ihr seid die Besten

    25. Reached 2,500 signatures

    Supporters

    @Journalistin_BS

    Feb 27, 2013

    Deutscher Bundestag: Verbot von Fracking http://t.co/dmQPCLDWEn via @change

    Katharina Rosch
    1.07k followers

    Reasons for signing

    • Andre Baumgarten HALLE (SAALE), GERMANY
      • 11 months ago

      Weil ich gerne auch in Zukunft in einem bewohnbaren Land leben würde.

      REPORT THIS COMMENT:
    • Marc Jacobs GERMANY
      • 11 months ago

      Weil ich der Technologie nicht traue und bei Betrachtung alleine der potentiellen Risiken jegliche "Versuche" im freien Feld verantwortungslos und ein Verbrechen gegenüber nachfolgenden Generationen sind.

      REPORT THIS COMMENT:
    • Carmen Steinert GERMANY
      • 11 months ago

      weil ich es richtig finde

      REPORT THIS COMMENT:
      • 11 months ago

      Es soll nicht noch mehr von unserer Natur zerstört werden.

      REPORT THIS COMMENT:
      • 11 months ago

      Warum unEmpört Euch,

      Fracking zerstört unser Leben nachhaltig. Es töte unsere Kinder, die Tiere, es vernichtet Flora und Fauna für Jahrtausende. Politiker und Parteien, die sich nicht eindeutig, zweifelsfrei, deutlich, öffentlich, mit allen Mitteln, gegen Fracking erfolgreich mit einem totalen Verbot innerhalb Europas durchsetzen, sind von den Erdölkonzernen korrumpiert oder manipuliert.

      Diese Nehmer- u. Geberkreise ist der Prozess zu machen, national u. international.  Bürgerin u. Empört Euch,

      Fracking zerstört unser Leben nachhaltig. Es töte unsere Kinder, die Tiere, es vernichtet Flora und Fauna für Jahrtausende. Politiker und Parteien, die sich nicht eindeutig, zweifelsfrei, deutlich, öffentlich, mit allen Mitteln, gegen Fracking erfolgreich mit einem totalen Verbot innerhalb Europas durchsetzen, sind von den Erdölkonzernen korrumpiert oder manipuliert.

      Diese Nehmer- u. Geberkreise ist der Prozess zu machen, national u. international.  Bürgerin u. Bürger wehrt euch

      Bürger wehrt euch

      terschreiben Sie? (optional)

      REPORT THIS COMMENT:

    Develop your own tools to win.

    Use the Change.org API to develop your own organizing tools. Find out how to get started.