×
You seem to have had an issue loading this page or you have javascript disabled, which may cause problems while using Change.org. To avoid any further inconvenience, please enable javascript in your browser and refresh this page.
Zwangsbeschneidung ist Unrecht - auch bei Jungen
  • Petitioned Deutsche Bundesregierung

This petition was delivered to:

Deutsche Bundesregierung
Deutscher Bundestag
Bundesjustizministerin der Bundesrepublik Deutschland
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (@sls_bmj)

Zwangsbeschneidung ist Unrecht - auch bei Jungen

    1. Christian Bahls (MOGiS e.V.)
    2. Petition by

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)

      Rostock, Germany

Alle Kinder haben das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Doch werden manche von Ihnen bereits kurz nach der Geburt beschnitten, andere erst später.

Im - auch von Deutschland und Israel unterzeichneten und ratifizierten - internationalen Übereinkommen über die Rechte des Kindes (der Kinderrechtskonvention) steht in Artikel 24: "Die Vertragsstaaten treffen alle wirksamen und geeigneten Maßnahmen, um überlieferte Bräuche, die für die Gesundheit der Kinder schädlich sind, abzuschaffen".

Seit dem November 2000 haben Kinder in Deutschland ein Recht auf gewaltfreie Erziehung: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig" [BGB §1631].

Im Gegensatz dazu haben die Deutsche Bundesregierung und auch prominente Mitglieder des Deutschen Bundestages eine Gesetzesinitiative vorgeschlagen um religiös motivierte - nicht medizinisch indizierte - Eingriffe an Kindern zu legalisieren. In der Diskussion um die Abwägung der Rechte von Kindern gegen die Bekenntnisfreiheit und die Rechte der Eltern wünschen wir uns eine sachlichere Debatte.

Die Rechte der betroffenen Kinder auf körperliche Unversehrtheit und seine (auch sexuelle) Selbstbestimmung gehen leider gerade fast völlig unter.

Ein zweijähriges Moratorium und die Einrichtung eines Runden Tisches zum Thema "Körperliche Unversehrtheit von Kindern" soll dazu dienen die Diskussion zu demokratisieren und einen Ausgleich in der Debatte herzustellen.

Alle Stimmen müssen gehört werden. Gerade die Folgen solcher Eingriffe für die betroffenen Kinder müssen angemessen untersucht und berücksichtigt werden.

Dies scheint in der Kürze der Zeit und bei der Geschwindigkeit mit der im Moment Fakten geschaffen werden gerade unmöglich.

Die Versachlichung der Debatte war nie so dringend notwendig wie jetzt!

## Zum Weiterlesen:

[1] Die strafrechtliche Relevanz der Beschneidung von Knaben - Zugleich ein Beitrag über die Grenzen der Einwilligung in Fällen der Personensorge
http://www.info-und-design.de/pdf/2008-03-holm-putzke-fs-inhalt.pdf

[2] Ein Lehrvideo für Routinebeschneidungen bei Jungen in den USA (Routine Infant Circumcision RIC)
http://video.google.de/videoplay?docid=-6584757516627632617

[3] Non-therapeutic circumcision of male minors. Utrecht, Royal Dutch Medical Association, 2010.
http://knmg.artsennet.nl/web/file?uuid=579e836d-ea83-410f-9889-feb7eda87cd5&owner=a8a9ce0e-f42b-47a5-960e-be08025b7b04&contentid=77976&elementid=771754

[4] Ein zusammenfassender Artikel über den Fall in Köln:  http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungen-das-urteil-11820431.html  

Das Berliner Bundestagsbüro Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Deutscher Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin

Fon 030 - 227 751 62 
Fax 030 - 227 764 02 
E-Mail: sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de

Textvorschlag für eine Nachricht an Freunde und Bekannte

Liebe Freunde,

Ich habe gerade die Petition - Leutheusser-Schnarrenberger @sls_bmj: Schützen Sie die körperliche Unversehrtheit von Kindern vor #Beschneidung - unterschrieben, weil mir dieses Thema wirklich wichtig ist.

Das Ziel ist es möglichst viele Unterstützungs- Unterschriften zu sammeln, um die Politik endlich zum Umdenken zu bringen und dabei brauche ich Eure Hilfe.

Um mehr über die Hintergründe und die Forderungen der Petition zu erfahren und um sie zu unterschreiben, klickt bitte hier:

http://change.org/beschneidungsmoratorium

Es dauert nur eine Minute.

Bitte gebt diese Nachricht auch an alle Eure Freunde und Bekannte weiter!

 

Recent signatures

    News

    1. Worldwide Day of Genital Autonomy

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      http://genitale-selbstbestimmung.de/wwdoga/

      Am Dienstag 7. Mai jährt sich erstmalig das Urteil des Landgerichts Köln, das die medizinisch nicht indizierte Beschneidung von Jungen als Körperverletzung und damit als strafbare Handlung wertete.

      Anlässlich dieses Jahrestages organisiert der Facharbeitskreis Beschneidungsbetroffener im MOGiS e.V. mit Unterstützung zehn weiterer Organisationen (u. a. TERRE DES FEMMES und dem Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte) am 7. Mai 2013 eine Kundgebung am Landgericht Köln, auf der das Recht aller Kinder weltweit auf genitale Selbstbestimmung unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Religion gefordert wird.

      Die Demonstration startet um 11:00 Uhr mit einer zentralen Kundgebung am Landgericht Köln (Luxemburger Straße 101, 50939 Köln). Die Abschlusskundgebung findet um 13:00 Uhr am Roncalliplatz (Nähe Dom) statt.

      Inititiert wurde der Aufruf durch Facharbeitskreis Beschneidungsbetroffener (http://die-betroffenen.de) im MOGiS e.V.

    2. Große Mehrheit der Bevölkerung lehnt Beschneidungsgesetz ab

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      http://mogis-verein.de/2012/12/22/mehrheit-der-bevoelkerung-lehnt-beschneidungsgesetz-ab/

      Das vom Bundestag mit großer Mehrheit beschlossene Gesetz zur Beschneidung von Jungen wird von 70 Prozent der Deutschen abgelehnt. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts Infratest dimap im Auftrag des “Facharbeitskreises Beschneidungsbetroffener im Verein MOGiS e.V. – Eine Stimme für Betroffene”, die der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” vorliegt. Nur 24 Prozent der Befragten hielten das Gesetz demnach für richtig.

    3. Reached 3,000 signatures
    4. FAZ: Offener Brief „Religionsfreiheit kann kein Freibrief für Gewalt sein“

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      In der Beschneidungsdebatte appellieren auf FAZ.NET mehr als 300 Mediziner und Juristen an Bundesregierung und Bundestag, die Kinder stärker zu schützen. Der volle Brief im Wortlaut.

    5. Kinderspital Zürich stoppt Beschneidungen

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      «Die Geschäftsleitung des Kinderspitals hat sich mit dem Entscheid des Landgerichts Köln befasst und ist dabei zum Schluss gekommen, eine juristische Einschätzung für die Situation am Kinderspital einzuholen und Ethikfachleute eine Weisung zu diesem Thema erarbeiten zu lassen», erklärt Rita Gobet, Leiterin der Urologie am Kinderspital.

    6. Reached 1,500 signatures
    7. 45 Prozent der Deutschen für Beschneidungsverbot

      Paula Hannemann
      Campaigns Director, Germany

      Die Parteien sollen sich auf einen gemeinsamen Antrag zur Zulässigkeit von religiös begründeten Beschneidungen geeinigt haben. Eine Umfrage zeigt, dass das Thema die Bevölkerung spaltet.

    8. Ahmad Mansour fordert: Stellt Euch der Debatte!

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      Auf das Beschneidungsverbot haben die Vertreter des organisierten Islam empört reagiert. Dabei wäre die Diskussion die Chance, eine freiheitliche Islamauslegung zu etablieren

    9. Reached 1,000 signatures
    10. Twitterwall zum Thema #beschneidung

      Paula Hannemann
      Campaigns Director, Germany

      Ist #Beschneidung nur ein inakzeptabler, religiöser Brauch? - http://t.co/vgZ509dx

      RT @PiratPeter: Warum bisher niemand wg. rel. #Beschneidung verurteilt wurde: Verjährung Körperverletzung 5 Jahre, Antragsfrist 3 Monate...

    11. Reached 750 signatures
    12. Prof. Dr. Matthias Franz (Uni Düsseldorf) warnt vor Beschneidungsfolgen

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      Prof. Dr. Matthias Franz, stellvertretender Direktor des Klinischen Instituts für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, warnt deutlich vor den Gefahren der meist religiös motivierten Operation: „Die Entfernung der Vorhaut im Säuglings- oder Kindesalter stellt ein Trauma dar und kann zu andauernden körperlichen, sexuellen oder psychischen Komplikationen und Leidenszuständen führen. Diese Problematik wird aus Respekt vor religiösen oder kulturellen Tabus und aus Angst vor möglichen Konflikten bislang aber vorwiegend in Fachkreisen diskutiert.“

    13. Reached 500 signatures
    14. Beschneidungs-Streit: Politik in schwieriger Lage

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) lässt der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» zufolge prüfen, wie die Beschneidung von Jungen rechtssicher möglich gemacht werden kann. Die Formulierung eines Gesetzes sei mit erheblichen rechtstechnischen Schwierigkeiten verbunden. Insbesondere solle ausgeschlossen werden, dass auch Mädchen beschnitten werden könnten.

    15. "Der Staat muss die Schwachen schützen"

      Paula Hannemann
      Campaigns Director, Germany

      Kölner Urteil Der von Missbrauch betroffene Christian Bahls sieht Beschneidung als Angriff auf die sexuelle Selbstbestimmung und ist empört, dass der Bundestag sofort entscheiden will.

    16. Kinderärzte - "Körperverletzung wird bagatellisiert"

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      Deutsche Kinderärzte kritisieren die rituelle Beschneidung von Jungen als eine Form der Körperverletzung. Die Debatte nehme fundamentalistische Züge an, und die Befürworter ritueller Beschneidungen "bagatellisieren diese Form der Körperverletzung". Das betonte der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Köln.

    17. Textvorschlag für eine Nachricht an Eure Freunde und Bekannte

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      Liebe Freunde,

      Ich habe gerade die Petition - Leutheusser-Schnarrenberger @sls_bmj: Schützen Sie die körperliche Unversehrtheit von Kindern vor #Beschneidung - unterschrieben, weil mir dieses Thema wirklich wichtig ist.

      Das Ziel ist es möglichst viele Unterstützungs- Unterschriften zu sammeln, um die Politik endlich zum Umdenken zu bringen und dabei brauche ich Eure Hilfe.

      Um mehr über die Hintergründe und die Forderungen der Petition zu erfahren und um sie zu unterschreiben, klickt bitte hier:

      http://change.org/beschneidungsmoratorium

      Es dauert nur eine Minute.

      Bitte gebt diese Nachricht auch an alle Eure Freunde und Bekannte weiter!

    18. Reached 100 signatures
    19. Findet weitere Unterzeichner für die Petition

      Christian Bahls (MOGiS e.V.)
      Petition Organizer

      Zum Ende der "Testphase" versuchen wir die Petition nun in die Presse zu bekommen

      Es wäre hilfreich wenn jeder von Euch wenigstens zwei oder drei weitere Personen zum Unterzeichnen bewegen könnte.

      Sendet also Mails, schreibt Blog-Posts .. Twittert es heraus .. Packt es auf Facebook

      Der neue (und viel kürzere) Link lautet übrigens: http://www.change.org/beschneidungsmoratorium

      Liebe Grüße
      Christian

    20. Kinderhilfe warnt vor "Blankocheck für Kindesmisshandlung"

      Paula Hannemann
      Campaigns Director, Germany

      Der Streit um die religiöse Beschneidung hält an: Nach Holocaust-Vergleichen von Rabbinern kommen auch von Verbotsbefürwortern wie dem Kinderschutzbund harsche Worte.

    21. Reached 50 signatures

    Supporters

    Reasons for signing

    • Chantal Nieraad MüNSTER, GERMANY
      • 10 months ago

      DAS DARF NIE PASSIEREN!

      REPORT THIS COMMENT:
    • hendrik schneider DORTMUND, GERMANY
      • 10 months ago

      Beschneidung nein danke!

      REPORT THIS COMMENT:
    • Achim Wolf GERMANY
      • 10 months ago

      Genitalverstümmelung ist zur Hauptsache ein Problem in Ländern, in denen die Männer Frauen unterdrücken, rücksichtslose Machos sind und sich selbst beweisen wollen, wie potent und männlich sie angeblich sind. Der Männlichkeitswahn wiederum ist ein Grund für das weltweite Bevölkerungswachstum, das insgesamt zur grössten Bedrohung der Menschheit geworden ist.

      Unsere Initiative für weltweite Geburtenregelungen stärkt auch die Rechte der Frauen und Mädchen, wie das Recht auf körperliche und psychsiche Unversehrtheit, sowie das Recht auf freie Entscheidung über Nachkommenszeugung und Schwangerschaft.

      Berichten Sie daher über die folgende Kampagne bei change.org für weltweite Geburtenregelungen und unterstützen Sie diese mit Ihrer Unterschrift, in Ihrer Zeitschrift und auch auf Ihrer Homepage: http://chn.ge/1bSmBDH

      REPORT THIS COMMENT:
    • Ingrid Jeske GERMANY
      • about 1 year ago

      Weil der Verstand in Deutschland und nicht die fanatische religiöse Lobby regieren sollte!

      REPORT THIS COMMENT:
      • about 1 year ago

      Weil ich seit jeher überzeugt davon bin, dass wir alle das Recht auf körperliche Unversehrtheit haben - egal ob wir in einen weiblichen oder männlichen Körperfahrzeug hinein geboren wurden! Diese Beschneidung in Namen irgendwelcher falsch ausgelegter Schriften muss ein Ende habe.

      REPORT THIS COMMENT:

    Develop your own tools to win.

    Use the Change.org API to develop your own organizing tools. Find out how to get started.