Oberbürgermeisterin Ch. Britz Saarbrücken / Veterinärämter Saarbrücken: Stoppen Sie die Euthanasie von Viscan (Hund) im Tierheim Saarbrücken !
  • Petitioned Charlotte Britz
  • Responded

This petition was delivered to:

Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken
Charlotte Britz
Persönlicher Referent der Oberbürgermeisterin Saarbrücken
Deniz Alavanda
See response
Beigeordneter - Dezernat für Umwelt, Migration und Recht
Kajo Breuer
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz - Saarland / Arten-, Biotop- und Tierschutz
Joachim Gerstner
poststelle.mitte@lsgv-luv.saarland.de
Veterinäramt, Regionalstelle Mitte in Saarbrücken
Veterinäramt, Zentralstelle in Saarbrücken
Leitung
Veterinäramt, Regionalstelle West in Saarlouis
Leitung
Veterinäramt, Regionalstelle Ost in Ottweiler
Leitung
Veterinäramt, Regionalstelle Mitte in Saarbrücken
An die Leitung

Oberbürgermeisterin Ch. Britz Saarbrücken / Veterinärämter Saarbrücken: Stoppen Sie die Euthanasie von Viscan (Hund) im Tierheim Saarbrücken !

    1. Judith Biewer
    2. Petition by

      Judith Biewer

      Berlin, Germany

  1.  
  2.   
March 2013

Victory

Nach Aussagen der Oberbürgermeisterin von Saarbrücken wird Viscan nicht eingeschläfert. Der Hund wurde im Saarbrücker Tierheim untersucht und wird weiterhin dort versorgt. Von den Anstrengungen des Transports hat er sich erholt. Die Betreiber des Tierheims und der Saarbrücker Tierschutz werden versuchen, Viscan in gute Hände zu vermitteln.

EILT – EILT – EILT - EILT
Betreff
Hund im Tierheim Saarbrücken – Name: Viscan / Ausstehende Entscheidung über Euthanasie am Montag 4. März 2013

An die Leitungen der o.g. Veterinärämter

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Tierheim Saarbrücken befindet sich seit letzter Woche ein Hund Namens Viscan der am Montag den 4. März 2013 begutachtet werden soll um zu entscheiden ob er eingeschläfert wird oder aber nicht.

Da ich, wie auch viele andere Tierschützer die in diesen Fall eingeweiht sind, die Fakten kennen, befürchten wir nun, dass von behördlicher Seite eine übereilte Entscheidung gefällt wird ohne den Hintergrund überhaupt zu beleuchten.

Ich bin strikt gegen eine Euthanasie von Viscan und protestiere aufs schärfste gegen eine übereilte Entscheidung!
Alle Fakten müssen geprüft werden um hier Unrecht zu verhindern!

Es wurde in Saarbrücken die sehr erfahrene und bekannte Hundetrainerin Ulrike Müller kontaktiert und in diesen Fall eingeweiht. Frau Müller unterstützt uns wo sie nur kann.
Wir möchten Sie dringend bitten Frau Müller Zugang zu Viscan zu verschaffen.

Auf Facebook finden Sie Erläuterungen und Fotos zu Viscan.. Die Vorkommnisse werden dort geschildert. Verschaffen Sie sich einen Einblick.
Link: www.facebook.com/pages/Let-Viscan-Live/485940631465275
Es wurden Unterschriftensammlungen gestartet und Fachleute kontaktiert die sich für Viscan einsetzen.

Zu diesem Fall hat Frau Susanna Pohto – die Adoptantin die Viscan nach Deutschland schickte einen Brief verfasst:

Brief von Susanna:

Lasst Viscan leben!

Mein Name ist Susanna Pohto. Ich habe den Hund Viscan aus dem Auslandstierschutz aus Bulgarien übernommen. Viscan kam mit einem Flugpaten nach Finnland und hatte anschließend noch eine längere Autofahrt vor sich. Während des Fluges und der Fahrt hat sich Viscan von seiner ruhigen und geduldigen Seite gezeigt. Auch die ersten Tage unseres Zusammenlebens sind problemlos verlaufen. Nach kurzer Zeit habe ich jedoch festgestellt, dass Viscan eine sehr charakterstarke Persönlichkeit ist, der die Rangordnung jeden Tag erneut auf die Probe stellt. Durch eine Kastration sollte Viscan ruhiger werden, aber nach wie vor wollte er der Rangerste in der Familie sein. Spazierengehen war eine Herausforderung für mich, da Viscan jedes Mal versucht hat die Führung zu übernehmen. Mit viel Zeit und Geduld haben wir sehr langsam Fortschritte erzielt. Ich habe auch Hilfe von Freunden mit Problemhunden in Anspruch genommen. Letztendlich bin ich jedoch zu dem Entschluss gekommen, dass Viscan bei einem professionellen Hundetrainer besser aufgehoben ist, als bei mir selbst. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, da Viscan bei weitem nie ein bösartiger oder aggressiver Hund war. Mittlerweile habe ich erkannt, dass dies einer meiner größten Fehler gewesen ist.

Ende Januar habe ich Kontakt mit mehreren deutschen Vermittlern aufgenommen und sie gebeten für Viscan ein gutes Zuhause zu finden. Ein Zuhause, das sich mit schwierigen Hunden auskennt und ihnen mit Liebe und Geduld ein Familienleben ermöglicht. Schon nach kurzer Zeit bekam ich eine Nachricht, dass ein neues Zuhause für Viscan gefunden ist. Mir wurde mitgeteilt, dass er angeblich zu einer Hundetrainerin kommt, die Erfahrung mit Fällen wie Viscan hat. Auf mehrmalige Nachfrage habe ich leider keine weiteren Auskünfte über diese Trainerin erhalten.
Im Anschluss wurde ein Flug für Viscan nach Deutschland organisiert. Die deutschen Vermittler wollten ursprünglich, dass ich Viscan auf seinem Flug ins "neue Glück" begleite. Aus gesundheitlichen Gründen war mir dies leider nicht möglich. Da sich auch die deutschen Vermittler nicht bereit erklärt haben die Flugbegleitung durchzuführen, musste Viscan noch über einen Monat bei mir bleiben. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch es wäre besser für ihn sobald wie möglich zu dieser "Hundetrainerin" zu kommen. Nach einer gefühlten Ewigkeit war endlich auch eine Flugbegleitung für Viscan gefunden und irgendwann waren auch der Flug und eine Transportbox für Viscan organisiert. Am 26. Februar sollte Viscan endlich "ins Glück" fliegen wie mir versprochen wurde.
Am 25. Februar ist Viscan's Flugbegleitung von Frankfurt am Main nach Oulu geflogen und hat Viscan kennengelernt wie er sich mir gegenüber immer verhalten hat. Viscan geht freundlich auf andere Menschen zu, lässt sich für eine Weile streicheln, bestimmt aber durch Schnappen wann es zu viel des Guten ist. Wahrscheinlich wäre es hundeerfahreneren Menschen möglich gewesen dies vorherzusehen. Ich hatte damit jedoch meine Schwierigkeiten. Mein letzter Hund war das komplette Gegenteil von Viscan. Er hat auf die kleinste Geste und auf das leiseste Wort gehört.
Einen Tag später hieß es dann Abschied nehmen von Viscan. Der Abschied war furchtbar, aber ich war überzeugt, dass Viscan ein glücklicheres Leben bei erfahrenen Menschen haben würde. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt gewusst was folgen wird, dann hätte ich Viscan nie gehen lassen!
Viscan's Flieger ist pünktlich am Dienstag-Spätnachmittag in Frankfurt am Main gelandet. Eine Bekannte von mir kam zur selben Zeit aus Sofia und hat sich nach Viscan's Befinden erkundigt. Sie hat Viscan direkt nach der Landung gesehen und mir bestätigt, dass Viscan völlig ruhig in seiner Transportbox gelegen ist und auch entspannt war als sie sich neben ihn gesetzt hat. Meine Bekannte hat ca. 1 Stunde mit Viscan und seiner Flugbegleitung am Flughafen verbracht, ehe sie abgeholt worden ist. Während dieser gesamten Zeit hat Viscan weder gebellt noch war er in sonst irgendeiner Art und Weise auffällig.
Bei allen weiteren Angaben muss ich mich auf die Aussagen Dritter verlassen, die ich weder kenne noch nachprüfen kann. Es ist für mich sehr schwierig nachzuvollziehen was ab 18 Uhr am Frankfurter Flughafen vorgefallen ist, da ich Viscan in diesem Zustand nie kennengelernt habe.
Mir ist nicht bekannt warum Viscan nicht direkt nach seiner Ankunft am Frankfurter Flughafen um ca. 17 Uhr abgeholt wurde. Er musste noch mehrere Stunden auf seine Abholung warten. Mir wurde gesagt, dass Viscan einfach ausgerastet ist und in rasender Wut seine Transportbox zerbissen hat. Mehrere Männer haben versucht Viscan im Zaum zu halten, haben es aber nicht geschafft. Auch die Flughafenpolizei hat sich eingeschaltet und sich erkundigt was ein dermaßen gefährlicher Hund am Flughafen verloren hat. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass Viscan weder aggressiv noch gefährlich ist! Meine einzige Erklärung ist, dass er unglaubliche Angst hatte. Fremde Menschen, fremde Gerüche, die stundenlange Wartezeit, kein Futter, eingesperrt sein in seiner Transportbox und auch keine Möglichkeit seine Notdurft zu verrichten.
Meines Wissens ist es erst gegen 21 Uhr gelungen Viscan ins Auto zu bringen. Die "Hundetrainerin" musste erst einen Mietwagen organisieren, da sie ihre Kinder nicht zusammen mit Viscan in einem Auto haben wollte... Die Nacht musste Viscan ebenfalls in seiner zerbissenen Box in diesem Auto verbringen!!! Immer weniger wundert mich, dass Viscan jetzt so verstört ist. Viscan ist als Straßenhund geboren, er kannte die Freiheit. Auch bei mir Zuhause war er nie eingesperrt. Er konnte sich jederzeit frei bewegen. Bis Viscan beim Tierarzt angekommen ist, sind ca. 24 h vergangen. 24 h eingesperrt in seiner halb defekten Transportbox! Beim Tierarzt sollte Viscan für eine Untersuchung sediert werden. Dies ist jedoch nicht gelungen und das Veterinäramt wurde eingeschaltet. Nach mehreren Stunden wurde Viscan letztendlich mit einer Großwildspritze sediert und untersucht. Im Anschluss wurde Viscan in ein Tierheim in der Nähe gebracht mit der Auflage, dass niemand sich Viscan nähern darf und er auch nicht aus seinem Zwinger genommen werden darf. Er bekam Futter und Wasser und es sollte abgewartet werden ob er sich in den nächsten Tagen beruhigt. Das Veterinäramt wird am Montag die Entscheidung fällen ob Viscan leben wird oder ob er sterben muss. Bitte helfen Sie mir! Viscan ist weder aggressiv, noch gefährlich! Wie viele Hunde würden sich an Viscan's Stelle ähnlich verhalten? Wie viele Menschen hätten in Viscan's Situation genauso viel Angst wie er? Ich würde Viscan jederzeit zu mir zurücknehmen und hätte auch eine Pflegestelle in Deutschland gefunden, die bereit wäre Viscan bei sich aufzunehmen.

Jegliche menschliche Logik lässt erkennen, dass hier das Unrecht schreit und auch Fachleute müssen zugeben, dass die Tötung Viscans höchstens ein Mittel wäre um unbequeme Fälle schnell vom Tisch zu schaffen. In dubio pro animale! (im Zweifen für das Tier – Codex Veterinarius - www.tierschutz-tvt.de/36.html )

Mit *Respekt vor dem Leben* hätte dies nicht zu tun.

Recent signatures

    News

    1. Viscan wird nicht eingeschläfert !! :) Viscan will not be euthanized!

      Judith Biewer
      Petition Organizer

      DE/EG

      Die Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken / via Deniz Alavanda (Persönlicher Referent der Oberbürgermeisterin) - haben sich persönlich darum gekümmert und ließen ausrichten, dass Viscan nicht eingeschläfert wird. Ihm geht es gut und er erholt sich.

      The mayor of the city Saarbrücken - Charlotte Britz / via Deniz Alavanda - confirmed that the dog Viscan will not be euthanized. He is fine and is recovering!

    2. Decision-maker Deniz Alavanda responds:

      Deniz Alavanda

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      bezüglich des Hundes Viscan kann ich Sie beruhigen. Der Hund wurde im Saarbrücker Tierheim untersucht und wird dort versorgt. Von den Anstrengungen des Transports hat er sich erholt. Die Betreiber des Ti...


    3. Reached 3,000 signatures

    Supporters

    Reasons for signing

    • ulla schneider HAMM, GERMANY
      • over 1 year ago

      das ist ja interessant, meinungen die nicht mit euren übereinstimmen, werden hier gelöscht -

      REPORT THIS COMMENT:
    • Annette und Susi Karpinski PETERSHAGEN, GERMANY
      • over 1 year ago

      Weil dieser Hund ein Recht auf Leben hat

      REPORT THIS COMMENT:
    • marcus krenn MUNICH, GERMANY
      • over 1 year ago

      keine mord an hunde

      REPORT THIS COMMENT:
    • Iris Holländer SAARBRüCKEN, GERMANY
      • over 1 year ago

      Weil ich selber einen Hund Habe und mitleide

      REPORT THIS COMMENT:
    • Ilka Schröter STOLBERG (RHLD.), GERMANY
      • over 1 year ago

      Stoppen Sie die Euthanasie von Viscan es ist MORD!

      REPORT THIS COMMENT:

    Develop your own tools to win.

    Use the Change.org API to develop your own organizing tools. Find out how to get started.