• Petitioning Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin

This petition will be delivered to:

Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin
Finanzsenator Dr. Ullrich Nussbaum, Senatsverwaltung für Finanzen Berlin
Senatorin Cornelia Yzer, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin
Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
John Dahl, Stadtentwicklungsausschuss von Friedrichshain/Kreuzberg
Sigrid Kayser, Oberste Denkmalschutzbehörde Berlin
Senator Michael Müller, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin
Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten Berlin
Friedrichshain/Kreuzberg, Berlin
Untere Denkmalschutzbehörde
Friedrichshain/Kreuzberg, Berlin
BVV
Landesdenkmalamt Berlin
Landesdenkmalamt Berlin
Maik Uwe Hinkel
Living Bauhaus, Bauherr des Hochhauses "Living Levels"
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Holger Lippmann, Liegenschaftsfonds Berlin

Nationales Denkmal East Side Gallery retten! Keine Luxuswohnbebauung auf dem ehemaligen Todesstreifen

    1. Petition by

      Bündnis East Side Gallery Retten

UPDATE: Die Lösung von Bürgermeister Wowereit (SPD) ist für uns nicht akzeptabel. Denn wenn die Luxuswohungen kommen, wird das Denkmal zerstört. Da die Berliner SPD keine Lösungen aufzeigt, wenden wir uns jetzt an den Vorsitzenden der Sozialdemokraten, Sigmar Gabriel, und bitten um seine Hilfe. Die East Side Gallery und der Todesstreifen sind ein nationales Mahnmal der Deutschen Geschichte und stehen unter Denkmalschutz!

English version      Versión en español     Versione in italiano     日本語版

Teile der denkmalgeschützten East Side Gallery sollen abgebaut und umgesetzt werden! Warum? Grund für die geplante, große Lücke ist die Luxuswohnbebauung des ehemaligen Todesstreifens direkt hinter der East Side Gallery.

Die East Side Gallery ist eine der wenigen Abschnitte, die nach dem Abriss der Mauer noch im Originalzustand erhalten wurden. Sie ist ein historisches Zeugnis der Teilung, ein Mahnmal der Geschichte, das aus guten Gründen unter Denkmalschutz steht. Nun werden Teile der East Side Gallery abgebaut. Der Abriss, der für diesen März geplant ist, macht Platz für 36 Luxuseigentumswohnungen (geändert von 50, Quelle: Immobilien Zeitung) für 2.700 bis 7.800 Euro pro Quadratmeter (Quelle: Immonet.de).

Auf dem ehemaligen Todesstreifen hinter der East Side Gallery ist der Bau eines 14-geschossigen, 63 Meter hohen Hochhauses geplant. Realisiert werden soll das Bauvorhaben durch den Vogtländer Unternehmer Maik Uwe Hinkel, der unter dem Namen "Living Bauhaus" firmiert, den aber nichts mit dem Erbe des Bauhauses verbindet: Statt sozialem Wohnungsbau entsteht Luxus-Eigentum.

Bebauung trotz Bürgerentscheid und Denkmalschutz

Der Bau eines Turmes im Gebiet der Mediaspree verstößt gegen das erfolgreiche Votum des Bürgerentscheids "SPREEUFER FÜR ALLE!" von 2008, wonach dort überhaupt keine Häuser entstehen sollen! Und: Als Sinnbild für die Teilung Berlins steht die East Side Gallery seit 1991 unter Denkmalschutz.

Wir schließen uns den Forderungen von Christian Goiny, MdA, Sprecher für Haushalt und Medien der CDU-Fraktion an:

1. Die East Side Gallery muss erhalten bleiben.

2. Das Gelände zwischen Mauer und Spree darf nicht bebaut werden.

3. Senat und Bezirk sind aufgefordert, einen Bau- und Planungsstopp zu prüfen und umzusetzen.

4. Senat und Bezirk müssen dem Parlament kurzfristig über die rechtliche und bauplanerische Situation berichten.

5. Soweit es sich hier noch um Flächen in Landesbesitz handelt, ist die Einordnung in die Kategorie 4 - Flächen mit Entwicklungspotenziel - zu prüfen.

6. Mit Investoren ist ggf. über Fragen eines Grundstückstauschs zu verhandeln.

7. Senat und Bezirk müssen unverzüglich einen umfassenden Denkmalschutz für die Eastsidegallery anordnen.

8. Senat und Bezirk müssen dem Abgeordnetenhaus noch vor Ostern zu diesen Punkten umfassend berichten!

Wir Bürgerinnen und Bürger stellen uns mit dieser Petition vor die denkmalgeschütze East Side Gallery und rufen den Politikern Berlins laut zu:

+ Kein Abriss von Teilen der denkmalgeschützten East Side Gallery für private Luxusbebauung

+ Keine Luxuswohnbebauung hinter der East Side Galerie auf dem ehemaligen Todesstreifen

+ Für eine nachhaltige und zukunftsweisende Stadtplanung, die durch soziale und ökologische Kompetenz mit dem Ziel der Erhaltung der sozialen Strukturen und der kulturellen Vielfalt geprägt ist

+ Für eine besondere Berücksichtigung des Ökosystems der Spree, das für das Klima der Stadt wichtig ist

Das längst überholte Konzept von Privatisierung und Gewinnmaximierung durch Verdichtung und Bebauung mit Hotels, Büros, Einkaufszentren und Luxus-Eigentumswohnungen sollte zugunsten einer nachhaltigen und zukunftsweisenden Stadtplanung über Bord geworfen werden.

Lassen Sie uns gemeinsam 100.000 Stimmen für die East Side Gallery sammeln. Luxuswohnungen auf dem Todesstreifen sind nicht das Berlin, das wir uns wünschen.

---

Öffentliche Unterstützer:

Mediaspree versenken!, Megaspree, ClubCommission, Sage Club, Sage Restaurant, Watergate, Spreetraum, Bäume am Landewehrkanal e.V., wem gehört Kreuzberg, Kotti & Co, Karla Pappel, Betroffenenvertretung Nördliche Luisenstadt, Bürgerverein Luisenstadt, Eisfabrik, Eisenbahnmarkthalle, Stadt Neudenken, BIN-Berlin, Berlin Music Days, Fuckparade, Kater Holzig, Ben De Biel, YAAM, Tresor, Lido, Lovelite, Astra Kulturhaus, M.I.K.Z., RAW-tempel e.V., SO36, L.U.X., Freischwimmer, FluxFM, FluxBau, multikult.fm, 9 Drachen Kulturverein, SolarPolis, Kani Alavi, Yvonne Onischke, East Side Gallery e.V., StreetArt, Christtian Ströbele, Piratenfraktion Friedrichshain-Kreuzberg, die PARTEI Berlin, TU Cottbus Prof. Dr. phil. Leo Schmidt (Lehrstuhl Denkmalpflege), Bernd Ocker Hölters, Daniela Wagner - Bau- und Wohnungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Hannelore Köhler - Forschungsabteilung der BStU, Andrej Holm - Stadtsoziologe HU Berlin

Ihr Name soll bei den öffentlichen Unterstützern erscheinen?
Schreiben Sie uns an: kontakt@ms-versenken.org

---

Unterstützen Sie auch die Petition vom Bündnis SPREEUFER FÜR ALLE!: "Für ein unverbautes Spreeufer für alle! Keine Luxuswohnbebauung und kein Hotelneubau am Alt- Treptower Spreeufer durch die Firma Agromex!" unter: http://www.change.org/agromex

Recent signatures

    News

    1. East Side Gallery wird zum Gartenmäuerchen. Demo am 13. Juli 2014

      Seit April 2014 ist bekannt, wie der sogenannte Kompromiss des Senats zur Bebauung des Todesstreifens und zum Schicksal der East Side Gallery aussieht.

      Vorgesehen ist, dass beide Bauherren eine gemeinsame Zufahrt nutzen. M. U. Hinkel muss sich jedoch keineswegs darauf einlassen und hat nach wie vor die Möglichkeit sein Hochhaus über eine eigene Zufahrt zu erschließen und somit seine eigene Öffnung in der East Side Gallery zu behalten.

      Der Investor Mekel, der einen 120 Meter langen Baukörper errichten will, bekommt für sein Entgegenkommen nun statt 7 ganze 9 Stockwerke genehmigt! Das ist schlimmer als in der ursprünglichen Planung vorgesehen. Zudem soll der Bau nun auch noch 6 bis 8 Meter näher an das Ufer der Spree rücken, damit hinter der Mauer Platz geschaffen wird für eine zusätzliche Versorungsstraße.

      Dieses skandalöse und unsensible Vorgehen des Senats zeigt, wie in Berlin die Interessen von privaten Investoren durchgesetzt werden, gegen den Willen der Bevölkerung.

      Dagegen werden wir uns weiter zur Wehr setzen. Aus diesem Grund wird auch die diesjährige Spreedemo zum sechsten Jahrestag des Bürgerentscheids SPREEUFER FÜR ALLE! am 13. Juli 2014 wieder entlang der East Side Gallery verlaufen. Motto der Demo: Berlin bleibt unsere Stadt. Die Abschlusskundgebung findet am O2-Schild statt.

      Dazu gibt es auch einen Facebook-Event unter:
      www.facebook.com/events/749819595041111/
      Bitte diesen Event auf FB teilen, teilen, teilen und an der Demo teilnehmen!

      http://www.ms-versenken.org/images/stories/flyer_demo_2014-07-13.jpg
      http://www.ms-versenken.org/images/stories/demoroute_13_7_2014.jpg

      Wir sehen uns am 13. Juli 2014!

      Mit freundlichen Grüßen

      das Bündnis Spreeufer für alle!

    2. Kundgebung an der East Side Gallery

      East Side Gallery: Das Denkmal der Wiedervereinigung

      Anlässlich des 24. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer laden das Bündnis „East Side Gallery retten!“ und die Künstlerinitiatitve East Side Gallery e.V. zu einer Kundgebung mit Trabbi-Corso, Musik und buntem Programm ein:

      am 9. November 2013
      von 13 bis 17 Uhr
      an der East Side Gallery

      Mühlenstr. 60, vor der Baustalle des Hochhauses "Living Levels" von Maik Uwe Hinkel

      • Führungen und Malaktionen von den Künstlern der East Side Gallery

      • Erinnerungsbeiträge zum Tag des Mauerfalls auf der Bühne

      • open stage / open mic

      • Musikalisches Rahmenprogramm mit Musik zum Thema Mauer

      • Neues vom Bündnis East Side Gallery retten!

      • Trabbi-Korso entlang der Mühlenstrasse mit Bananen und Begrüßungsgeld

      • u.v.m.

    3. 13.7.13 um 13 Uhr: Demonstration an der East Side Gallery

      Trotz des Bürgerentscheids ,,Spreeufer für Alle!“ von 2008 wird die East Side Gallery teilweise abgerissen um direkt an der Spree zu bauen.

      Beim Bürgerentscheid ,,Spreeufer für Alle!“ stimmten 87% der Friedricchshain/Kreuzberger gegen das Projekt Mediaspre. Die Bewohner_innen des Bezirks forderten die Einhaltung der Berliner Traufhöhe beim Bau neuer Häuser, einen mindestens 50 m breiten unbebauten Uferstreifen sowie keine zusätzliche Autobrücke über die Spree.

      5 Jahre später wird besonders an der East Side Gallery deutlich, dass dieser ausdrückliche demokratische Wille der Menschen missachtet wird.

      Deshalb gehen wir am 13.7.2013 auf die Straße. Wir werden gleich zu Beginn der Demo an der East Side Gallery vorbei kommen und deutlich machen, dass die Neuausrichtung der Stadtentwicklungspolitik dringend geboten ist.

      Alle Infos zur Demo unter:
      http://www.spreedemo2013.org
      www.ms-verseken.org
      www.megaspree.de

      Spreedemo2013.org

      Spreedemo am 13.07.2013 um 13:00 Uhr Start und Ende der Demo am Stralauer Platz (Ostbahnhof) Der Bürgerentscheid "Spreeufer für Alle!" von 2008 wird immernoch von der Politik missachtet! Beachtung der Bürgerrechte und des Bürgerentscheids in Berlin, sowie den Stop der menschenverachtenden Verdrängungspolitik des Senats.

    4. Es wird noch immer weiter gebaut!

      Obwohl sich die East Side Gallery weiter neigt, sich weitere Risse bilden und sich der Boden weiterhin bewegt, wird auf der Baustelle für das Hochhaus weiter gebaut. Diesen Missstand werden wir den zuständigen Behörden mitteilen um nun endlich einen Baustopp zu erwirken. Schließlich hatte der Investor versichert, dass es keine neuen Schäden an der Mauer geben werde. Die Beweise dafür, dass dem nicht so ist liegen nun vor.

    5. Update: So machen wir weiter. Demo am Donnerstag vor dem Roten Rathaus!!!

      Bürgermeister Klaus Wowereit und Investor Maik Hinkel haben die Öffentlichkeit getäuscht. Sie haben gesagt, sie finden einer Lösung angesichts der Proteste von zehntausenden Menschen.

      Doch heute morgen wurde ein bedeutendes Stück des Mahnmals entfernt - beschützt von einem massiven Polizeiaufgebot.

      Drei viertel aller Berliner sind gegen den Abbau der Eastside Gallery und die Bebauung des Todesstreifens. Und das wollen wir die Politik jetzt spüren lassen. Was können Sie tun?

      1. Vor Ort: Kommen Sie morgen zur Kundgebung!Rotes Rathaus Berlin, Donnerstag, 28. März 2013, ab 16 Uhr. Mehr Infos hier: http://on.fb.me/14nGrFH

      2. Twitter-Nutzer: Senden Sie jetzt einen Tweet an Wowereit! Hier klicken: http://bit.ly/XbAIRb

      Unser Vorschlag: ".@spdberlin Herr Wowereit, wir sind enttäuscht! 3/4 aller Berliner wollen die #eastsidegallery retten. Und Sie schauen zu!"

      3. Facebook-Nutzer: Teilen Sie das Protest-Bild an Wowereit. Hier klicken: http://on.fb.me/YeGWhI

    6. ZEIT Online berichtet: Die East Side Gallery ist ein moralisches Projekt

      Im Streit um die East Side Gallery geht es nicht um historisches Gedenken, sondern um ein Gesamtkunstwerk. Hier wird die Zukunft der Stadt verhandelt.

      http://www.zeit.de/kultur/kunst/2013-03/east-side-gallery-moralisches-projekt-wolfgang-kaschuba

    7. Am Sonntag kamen 10.000 Menschen und David Hasselhoff war auch da!

      Text: US-Sänger und Schauspieler David Hasselhoff kommt zur East Side Gallery, 10 000 drängen sich, die Polizei ist auch da. Es wird eine kuriose Veranstaltung – ein Happening. Doch der Anlass ist ein ernster.

      http://www.tagesspiegel.de/berlin/demo-an-der-east-side-gallery-hasselhoff-rettet-berlin/7941316.html

    8. Reached 75,000 signatures
    9. Interview in der Berliner Zeitung: „Am besten wäre gar keine Bebauung“

      Berlins oberster Mauer-Schützer Axel Klausmeier will die East Side Gallery als Gedenkort erhalten, und zwar möglichst vollständig. Er ist nicht nur überzeugt von dem historischen Wert des Mauerstücks, sondern sieht es auch als Touristenmagnet.

      http://www.berliner-zeitung.de/east-side-gallery/east-side-gallery--am-besten-waere-gar-keine-bebauung-,21998376,22069166.html

    10. Das war Euer Protest heute!

      Tausende demonstrieren gegen Teilabriss der East Side Gallery - die ZEIT Online berichtet:

      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-03/demo-east-side-gallery

    11. Reached 50,000 signatures
    12. SPIEGEL ONLINE Video Beitrag

      Kampf um East Side Gallery: "Die Mauer soll bleiben"

      http://spon.de/vfrfF

    13. Radio 1: Senat und Bezirk schieben die Verantwortung hin und her

      Kulturpolitischen Sprecherin der Berliner SPD, Brigitte Lange": Ich hoffe, dass da jetzt wirklich so viel Protest entsteht und noch einmal darüber nachgedacht wird, dass man dieses letzte erhaltene Stück Mauer, das wir in der Stadt haben, nicht einfach kaputt machen kann. Das wäre ein großer Verlust für die Stadt."

      http://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/kommentar/ulrike_bieritz.html

    14. Reached 40,000 signatures
    15. Schlechte Nachricht vom Bauherrn Hinkel über seine Presseagentur

      Glauben wir das? Lasst uns eine Mahnwache einrichten!

      "Die Versetzung der Mauerstücke wurde gestoppt, weil Living Bauhaus eine Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern der Baufirmen und gegenüber den eigenen hat und wir nicht riskieren wollen, dass deren Gesundheit gefährdet wird. Im übrigen wurden die Arbeiten heute wie geplant durchgeführt. Sie wurden nur früher beendet. Geplant war, diese bis 12 Uhr durchzuführen.

      Am Montag werden die Arbeiten fortgesetzt."

    16. Reached 30,000 signatures
    17. Reached 25,000 signatures
    18. Die Berliner Zeitung veröffentlicht ein Pladoyer für die #eastsidegallery

      Die East Side Gallery ist das längste originale Mauerstück. Die ganze Welt weiß um den Wert dieses Bauwerks. Nur Berliner Senat und Bezirk offenbar nicht. Was für eine Schande

      http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kommentar-zur-east-side-gallery-berliner-mauer--kannste-vergessen-,10809148,21958784.html

    19. Reached 10,000 signatures

    Supporters

    @lisapaus

    Mar 18, 2013

    FriKe konnte 10 von 12 Flächen hinter der #EastSideGallery kaufen. Jetzt ist Senat dran. Bitte unterstützen! http://t.co/Npflw5KU2q @change

    Lisa Paus
    719 followers

    @Fabio_reinhardt

    Mar 01, 2013

    Für den Erhalt der East Side Gallery in Berlin: http://t.co/PedF7btzq9

    Fabio Reinhardt
    2.12k followers

    @SPDXHain

    Mar 03, 2013

    Der Adressat sitzt zwar eher im Kreuzberger Rathaus, aber die Petition ist gut. Mitmachen! http://t.co/dBNR2VWJyS

    SPD XHain
    140 followers

    @MdB_Stroebele

    Mar 01, 2013

    [T] East Side Gallery muss bleiben! http://t.co/pKDvSRDuuz #eastsidegallery

    Christian Ströbele
    5.52k followers

    @Karrera_Klub

    Mar 01, 2013

    Onlinepetition zur Rettung der East Side Gallery - #berlin #EastSideGallery #petition #mauerkette #spreeufer - http://t.co/9MF1msLu6P

    Karrera Klub
    277 followers

    @clara_herrmann

    Feb 28, 2013

    Geht gar nicht: #eastsidegallery wird für Luxuslofts plattgemacht, geschichtspolitischer u stadtpolitischer Skandal http://t.co/RKlMjOQ7ct

    Clara Herrmann
    983 followers

    @ChangePaula

    Mar 01, 2013

    http://t.co/LYW1F1nZ44 - Es sieht so aus, als ob die Bauarbeiten gestoppt sind! #eastsidegallery

    Paula Hannemann
    373 followers

    @martindelius

    Mar 01, 2013

    Könnt ihr bitte aufhören verdammt?! http://t.co/WsdPYS33xV #EastSideGallery

    Martin Delius
    6.42k followers

    @odd_andersen

    Mar 01, 2013

    Protests at the Berlinwall. Don't tear it down please !!! http://t.co/Zj8gdYJzxE

    Odd Andersen
    43 followers

    @jusosmilk

    Feb 28, 2013

    .@spdBerlin Herr Wowereit #EastSideGallery nicht abreißen, sondern JETZT #moratorium aussprechen. #mauerkette http://t.co/YiU1FtNo1o

    Jusos Mi-Lk
    932 followers

    @boysnoizerec

    Feb 28, 2013

    .@spdBerlin Herr Wowereit #EastSideGallery nicht abreißen, sondern JETZT #moratorium aussprechen. #mauerkette http://t.co/vVifAZToBO

    BOYSNOIZE RECORDS
    30.7k followers

    @BVVPiratenXhain

    Feb 28, 2013

    Unterstützung der Petion zum Erhalt der East-Side-Gallery: Die Piratenfraktion Friedrichshain-Kreuzberg unters... http://t.co/sEmcnzOurz

    BVV-Piraten Xhain
    284 followers

    @PalaceBerlin

    Feb 28, 2013

    Plädoyer für den Erhalt der gesamten #EastSideGallery.Bitte weiter die Petition unterstützen! http://t.co/KW5Eg309zc

    Hotel Palace Berlin
    2.23k followers

    @so36berlin

    Feb 26, 2013

    heute gibts keine Veranstaltung im SO, daher mal wieder ein Politlink zum Trost. gegen doofen Stadtumbau und... http://t.co/xtpvT1rG2F

    so36
    1.46k followers

    @dielinkeberlin

    Feb 26, 2013

    Gier geht's zur #Onlinepetition gg Teil-Abriss der #Eastsidegallery für Luxuswohnungen http://t.co/yNCeMY2pFJ #Gentrifizierung #Berlin

    DIE LINKE. Berlin
    1.13k followers

    @FluxFM

    Feb 24, 2013

    Die wollen die denkmalgeschützte East Side Gallery für Luxuswohnungen abreißen - rettet das #Spreeufer! Petition: http://t.co/B9vWMUEcKo

    FluxFM
    9.26k followers

    @stadtvernetzt

    Feb 21, 2013

    MEGASPREE: Online-Petition zur Rettung der East Side Gallery gestartet! http://t.co/jEyEUbfMYS

    stadtvernetzt
    185 followers

    @TresorBerlin

    Feb 21, 2013

    EAST SIDE GALLERY RETTEN !!! PETITION UNTERSCHREIBEN PLEASE !!!... http://t.co/kSqqoA1M35

    TRESOR
    7.91k followers

    @berlinmusicdays

    Feb 22, 2013

    ° PETITION FÜR UNSERE STADT, UNSER SPREEUFER ° Teile der denkmalgeschützten East Side Gallery sollen schon diesen... http://t.co/xfWcWdgLgZ

    BerMuDa Berlin
    522 followers

    @solarpolis

    Feb 21, 2013

    Bitte unterzeichnen! Danke! http://t.co/0i41vEkLFD http://t.co/qar3EIGr2p

    SolarPolis
    481 followers

    @berlingraff

    Feb 22, 2013

    Petition gegen Abriss der Eastside Gallery: http://t.co/7UkOiy7bEs

    BERLIN GRAFFITI
    702 followers

    Reasons for signing

    • Thomas Neumann BREMEN, GERMANY
      • 25 days ago

      aus reiner Notwendigkeit!

      REPORT THIS COMMENT:
    • Marcel Höfer GERMANY
      • about 1 month ago

      Das Spreeufer braucht keine Luxuswohnungen für Superreiche - sondern soll als Ausflugsziel und Mahnmal allen Berlinern (und Auswärtigen) offen stehen

      REPORT THIS COMMENT:
    • Izabela Szwedo NOWOGARD, POLAND
      • about 1 month ago

      History!

      REPORT THIS COMMENT:
      • about 1 month ago

      Die Easy Side Gallery ist neben dem Brandenburger Tor DAS Symbol dieser Stadt und der ganzen Welt! Wofür Politiker, wisst ihr es noch?

      REPORT THIS COMMENT:
    • Sebastian Vogt BERLIN, ROMANIA
      • 2 months ago

      Weil ich hier wohne und Berlin liebe wie sie ist. Friedrichshain-Kreuzberg ist in den letzten Jahren schon genug verbaut worden.

      REPORT THIS COMMENT:

    Develop your own tools to win.

    Use the Change.org API to develop your own organizing tools. Find out how to get started.